Google Fotos 1.16 für Android versteckt Kommentarfunktion, Serienbildverwaltung und Karten

artikel_google fotosDiese Woche erhielt die Android-Version von Google Fotos ein Update, das Verbesserungen im Videoplayer brachte, sonst aber nicht groß auffällig war. Wie es bei Google-Apps aber so ist, lässt sich innerhalb der APK das ein oder andere entdecken. Funktionen, die bereits in der App sind oder offensichtlich vorbereitet werden, aber eben noch nicht aktiv sind. Android Police hat in der aktuellen Version zwei Neuerungen entdeckt, die die Fotos-App wieder ein Stück sozialer machen werden. Anfangs nur für die eigenen Bilder gedacht, kamen später auch geteilte Alben hinzu, über die man anderen Zugriff auf Bilder geben kann. Eine der versteckten Funktionen geht noch ein Stück weiter und erlaubt das Kommentieren zu Bildern.

google+fotos

Die Kommentarfunktion würde ein Stück weit eine Funktion von Google+ borgen, Google Social Network, das nie so richtig Fahrt aufnehmen wollte, aber dennoch weit davon entfernt ist, tot zu sein. Wie die Kommentare in Google Fotos dargestellt werden, ist nicht ganz klar. Vor allem, was die Darstellung von einzeln kommentierten Bildern in der Albumübersicht macht. Möglich, dass hier eine Art Instagram von Google herauskommt, technisch sollte das nicht so das Problem darstellen.

Eine weitere Neuerung ist die Verwaltung von Serienaufnahmen. Diese werden aktuell einfach als eine Reihe Bilder gespeichert, die Auswahl oder das Entfernen von Aufnahmen aus einer solchen Serie ist recht mühsam. Dafür gibt es aber eine Animation der Serie automatisch. Über ein „Burst Actionsheet“ soll die Verwaltung solcher Aufnahmen erleichtert werden und Animationen werden sich wohl auch manuell erstellen lassen. Ein Bild behalten, alle vom Gerät löschen oder ausgewählte vom Gerät löschen, wird außerdem zur Verfügung stehen.

Die letzte versteckte Neuerung betrifft ebenfalls Alben. Unternimmt man eine Reise und hält diese auf Bildern fest, erstellt Google bereits Alben daraus, sogar mit ziemlich hoher Treffsicherheit. Künftig werden diesen Alben noch Karten und Orte hinzugefügt, beziehungsweise können hinzugefügt werden. Anhand der Aufnahmen wird Google Orte erkennen (über Ortungsdienste oder die Aufnahmen selbst) und entsprechend für die Alben bereitstellen. Der Nutzen daraus? Da es sich nicht um das Story-Feature handelt, welches sehr ähnlich ist, muss Google wohl eine andere Idee haben.

Während es wahrscheinlich ist, dass die bisher nicht sichtbaren Funktionen einmal für alle verfügbar werden, ist es ebenso möglich, dass Google diese wieder entfernt und nie auf die Nutzer loslässt. Immerhin wisst Ihr dann aber, dass Google zumindest solche Funktionen einmal erwägt hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. google Fotos ist ja ganz nett, es gibt aber auch einiges, was ich sehr benutzerunfreundlich finde. Bilder hochladen, um sie in einem Album zu teilen, geht leicht und problemlos. Auch wenn der Speicherplatz nicht angerechnet wird, will ich die Bilder irgendwann wieder löschen. Das kann dann aber schwierig werden. In einem Album lassen sich Bilder nicht löschen, nur entfernen. Also muss man sich in der Bildübersicht, die nur eine chronologische Sortierung zulässt, dran machen, alle zu löschenden Bilder zusammensuchen. Das ist mehr als umständlich. Wahrscheinlich ist das aber reine Absicht von Seiten googles, da es gar nicht gewünscht ist, dass Bilder gelöscht werden.

  2. Das (fehlende Löschfunktion aus dem Album heraus) ist leider wahr, jedoch kann man durchaus relativ zügig alle Bilder von Google Fotos löschen (erstes Bild markieren, Shift gedrückt halten und letztes Bild markieren, danach löschen und Papierkorb leeren)…

  3. Der Vorgang des Löschens ist ja nicht das Problem, @Billy, sondern das Finden der Bilder. Wenn man Bilder aus verschiendenen Monaten oder gar Jahren markieren und dann löschen will, ist das eine ziemlich unübersichtliche Sucherei.

  4. Es lassen sich bereits seit mehreren Tagen Bilder in Hangouts (im Album der Konversation) kommentieren. Der Schritt zu weiteren Alben ist somit recht klein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.