Google Fit bringt Höhendiagramme und weitere Features wieder zurück

Mittlerweile hat sich das Blog hier fast schon zur Fitness-Hochburg entwickelt. Gut, das ist übertrieben, aber Caschy, Olli, Benny und ich betreiben allesamt regelmäßig Ausdauersport. Nur Sascha konnten wir bisher nicht zu mehr motivieren, als einem Nachmittagsspaziergang. Da passt es perfekt, dass nun das Wetter wieder sonniger wird. Falls ihr auch auf die ein oder andere Jogging-Tour geht und dabei vielleicht zum Erfassen eurer Fitnessdaten generell auf Google Fit setzt, dann gibt es aktuell gute Neuigkeiten. Denn Google Fit erhält alte Features zurück, die bei der letzten Frischzellenkur auf der Strecke blieben.

Das neue Google Fit erschien 2018 und startete nicht unbedingt ideal. So fing Google erst nach einer Weile an zunächst gestrichene Funktionen zurückzubringen – etwa die Widgets. Nun kehren weitere Features zurück, welche es ursprünglich schon 2015 in der App gegeben hatte. Etwa bietet Google Fit euch in der neuesten Version (2.10.36) wieder Steigungsdiagramme. Falls ihr also gerne draußen trainiert, gerade jetzt bei dem immer besseren Wetter ist das ja naheliegend, dann ist das eine feine Sache, um unterschiedliche Laufstrecken diesbezüglich mal anzuschauen.

Die Daten zur Steigung tauchen auf, wenn ihr eine entsprechende Outdoor-Aktivität manuell gestartet habt. Dann seht ihr eben, wie die Steigungen bei eurem Workout so ausfallen. Finde ich persönlich durchaus hilfreich, denn nicht nur die Länge der Strecke und das Tempo, auch die Steigung spielt für die erforderliche Anstrengung eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Ebenfalls wieder mit dabei: Die Daten von externen Schlaftrackern sind wieder mit Google Fit verknüpfbar. Ihr benötigt aber immer noch eine zweite App, welche den Schlaf überwacht und die Daten dann eben an Google Fit weitertratscht. Nach der Vernetzung tauchen die Daten dann aber eben auch bei Google Fit mit auf – für die zentrale Übersicht ganz nett. In seinem Changelog nennt Google auch noch weitere Neuerungen für die Oberfläche. So steht Google Fit in der Version 2.10.36 bereits im offiziellen Play Store stramm.

Neue Funktionen

  • Beim Tracking eines Workouts im Freien Höhendiagramme anzeigen lassen
  • Schlaf-Tracker von Drittanbietern verbinden und deinen Schlaf in der Trainingsübersicht verfolgen
  • Überblick über deine Tagesstatistiken per Startbildschirm-Widgets
  • Kleine Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und geringfügige Fehlerkorrekturen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Das Traurige ist die fehlende Zuverlässigkeit bzgl. der Beibehaltung der Dienste. Viele Sachen finde ich gut, muss aber ständig bei Google Angst haben, dass genau das von mir geliebte Feature entfernt wird. Höhenmeter, das Web-Portal für den Desktop… Mit dem Entfall des Webportals war dies für mich dann das Ende, denn auf dem kleinen Gerät sind keine vernünftigen Auswertungen auf Segmenten & Co für Wettkämpfe möglich.

    • Du sagst es, das Browser-Portal war perfekt. Man hatte eine schöne Übersicht der Daten auf einem grossen Display / Monitor, die Darstellung auf dem Smartphone ist nur ne Krücke….ein Ersatz wenn man unterwegs ist.

  2. Genauso ist es. Da verzichte ich auf Google und nutze die App des Herstellers. Auch wenn die Mi Fit App nicht die beste ist, nutze ich sie nun schon über das 3. Gerät hinweg.

  3. Funktioniert leider immer noch nicht mit Samsung health

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.