Google experimentiert mit neuer Anzeige von URLs

Google experimentiert mit der Anzeige von URLs in Google Chrome. Seit Jahren kann man die kombinierte Adresszeile zur Suche und zur Eingabe von Adressen nutzen, in Zukunft könnte die Zeile noch etwas sauberer wirken. Wer sich das Ganze selber anschauen will, der muss sich die aktuelle Chromium-Build besorgen und unter chrome://flags die Option „Herkunftschip in der Omnibox aktivieren“ aktivieren. Nach einem Neustart werdet ihr im Browser nicht mehr die komplette URL sehen, sondern lediglich die Domain – ein Klick in die Adresszeile (die bei Chrome Omnibox heißt) leert die komplette Omnibox. Klickt man hingegen auf den Domainnamen, dann offenbart sich die komplette URL. (danke Deniz!)

Bildschirmfoto 2014-05-01 um 17.54.08

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Gefällt mir. Danke für die Info. 🙂

  2. Urs Ruetli says:

    Das funktioniert auch mit dem aktuellen Chrome 34.0.1847.131 unter Windows und ChromeOS. Der korrekte Link dahin ist übrigens: chrome://flags/#origin-chip

  3. Bin ich kein Fan von. Viele wissen jetzt schon nicht mehr wie eine vollständige URL aussieht.

  4. Gefällt mir gar nicht. Gerade mal ausprobiert und es fühlt sich einfach nicht richtig an. Für Menschen, die wirklich keine Ahnung von Browsern und Co haben, kann es vielleicht sinnvoll sein, aber ich möchte gerne den alten Weg nutzen, bei dem ich direkt sehe, wo ich mich befinde und nicht erst klicken muss.
    Aber man soll ja immer mal was Neues wagen, so wie ich bald den Sprung auf den IE11, wenn Chrome weiterhin so kackenlangsam und instabil bleibt.

  5. Dann dürfte für einige Nutzer das kopieren einer Unterseiten-URL ein unlösbares Problem werden… – ich fänd eine Einführung nur gut, wenn man dies als Option bietet, die ganz gezielt aktiviert werden muss und nicht automatisch als aktiviert ausgerollt wird.

  6. @Wishu Kaiser
    Chrome ist langsam und instabil? Haha, guter Witz. Dabei ist heute gar nicht der erste April…

  7. bin nach langer zeit jetzt wieder zurück zum FF. die neue version ist echt schnell und stabil. kein vergleich mehr zu den alten lahmen krücken. der chrome wurde immer langsamer und instabiler. einige seiten wurden nciht mehr korreckt angezeigt und klickable lnks funktionierten häufig nicht.

  8. Bin ich überhaupt kein Fan von. Ich finde dieses „URL zu Domain-only“-Kürzen schon unter iOS 7.x nicht gut.
    Es ist halt mal wieder eine Abwegungssache von Design für Casual- oder Poweruser.

  9. Die Idee, die eigentliche Domain noch wesentlich deutlicher hervorzuheben, gefällt mir; den Rest ganz zu verstecken, halte ich allerdings für eine Schnappsidee.

  10. kamikater says:

    Es ist doch schon schlimm genug, dass ich mich daran gewöhnt hab, dass in der Adresszeile nur die Domain in schwarzer Schrift steht und der Rest in grau. Ich hoffe der Firefox übernimmt das nicht.

  11. FichteFoll says:

    @TheK
    Sehe ich ganz genauso, deshalb sieht meine Locationbar auch so aus:
    http://i.imgur.com/zGmPeHR.png

    https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/locationbar%C2%B2/

  12. Im Prinzip kann man damit also recht gut phishing-Seiten enttarnen, oder? Also auf jeden Fall sinnvoll für den DAU.
    Hat schon jemand probiert, ob man beim einfachen copy-paste dann die komplette URL im Zwischenspeicher hat? Das wäre ja zwingend wichtig (von Hand tippt das ja keiner ab)…also ohne daß man da erst was aufgeklapp haben muß etc…

  13. Das sieht vielleicht schicker aus und Dummies sehen dann sofort, dass sie auch direkt dort eine Suche starten können, aber sonst bietet es keinerlei Vorteil. Ich fummel sehr oft in den URLs rum und dieser Zwischenschritt würd mich nerven.

    Die sollen mal lieber die URL Hover Bar unten links entfernen, oder zumindest einen Flag zum deaktivieren anbieten. Die find ich nämlich wirklich unnötig und sie raubt einem paar wertvolle Pixelzeilen wenn man z.B. Bilder mittels Hover Zoom anzeigen lässt. Ist auch voll Retro und einfach unschön.

    @Guntram
    Also nach dem Klick auf die Domain kann man die URL ganz normal kopieren.

  14. Haeh?

    Warum nur fuer Windows und ChromeOS?

  15. @Daniel
    So manchem wird man nie beibringen, dass man nach ‚amazon.de‘ nicht googlen braucht.
    Und mal ehrlich:
    URLs gehören nicht zu den Dingen die man als 0815-User so braucht.

  16. Wer das schon ausprobieren kann, wird wirklich nur die hauptdomain oder auch subdomains angezeigt ?! 🙂
    Danke

  17. @Timo auch Subdomains 😉

  18. Ich finde das jetzt nicht wirklich prickelnd, da ich gern die volle URL im Blick habe.

    @zufrüh:
    Hover Bar entfernen ist auch nicht schön. Ich schaue da oft hin, bevor ich so manchen Textlink anklicke.

  19. roteweste says:

    Sturm im Wasserglas. Wer die ganze URL braucht, wird sie sich doch eh in chrome://flags wieder aktivieren. Außerdem schaut die neue Anzeige wie ein Button aus, der dann eventuell das Kopieren der URL ermöglicht.

  20. Was soll denn das?
    Wie kann man auf die vollständige Url verzichten??

    Ist doch vergleichbar mit einem Navi, dass zur besseren Übersichtlichkeit nicht mehr den aktuellen Standort (Strasse) anzeigt – nur noch den aktuellen Ort.

  21. Ich glaube, das junge Menschen viel zu schnell über „Dummis, Nerds usw.“ lästern…denn, wer die alten Browser kennt, sehnt sich oft(nicht immer) die alten Einstellungen zurück.
    Und wer meint, das FF jetzt schneller ist als Chrome, der sollte seinen Rechner untersuchen. Chrome läuft auf Linux, Android und Windows7 gleich schnell, im Gegensatz zum FF, ganz zu schweigen unter Android.
    LG
    Detlutz

  22. „Hover Bar entfernen ist auch nicht schön. Ich schaue da oft hin, bevor ich so manchen Textlink anklicke.“

    Ja natürlich, manche machen das. Deshalb ja auch mein Vorschlag zumindest eine Option zum deaktivieren anzubieten.
    Aber Tatsache ist auch, dass wenn man schon Zweifel an einem Link hat, es kaum etwas bringt sich vorher den Outgoing-Link mittels Hover Bar anzeigen zu lassen, weil fiese Möpps oft Redirect-Links benutzen, die von Chrome eh nicht angezeigt werden. Und letztlich ist nur entscheidend, wie man sich auf der Seite verhält, auf der man dann landet. Solang man dort nichts falsches anklickt, ist man in der Regel auf der sicheren Seite, sofern der Browser keine Sicherheitslücken aufweist.
    Ist jedenfalls meine Einschätzung.

  23. Habe es die letzten Tage getestet und damit gearbeitet, nicht dass es nicht geht, aber es konnte mich nicht überzeugen. So finde ich es eben doch extrem praktisch, dass ich momentan noch die Suche und URL Leiste richtig kombiniert habe.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.