Google experimentiert mit neuer Anzeige von URLs

Google experimentiert mit der Anzeige von URLs in Google Chrome. Seit Jahren kann man die kombinierte Adresszeile zur Suche und zur Eingabe von Adressen nutzen, in Zukunft könnte die Zeile noch etwas sauberer wirken. Wer sich das Ganze selber anschauen will, der muss sich die aktuelle Chromium-Build besorgen und unter chrome://flags die Option „Herkunftschip in der Omnibox aktivieren“ aktivieren. Nach einem Neustart werdet ihr im Browser nicht mehr die komplette URL sehen, sondern lediglich die Domain – ein Klick in die Adresszeile (die bei Chrome Omnibox heißt) leert die komplette Omnibox. Klickt man hingegen auf den Domainnamen, dann offenbart sich die komplette URL. (danke Deniz!)

Bildschirmfoto 2014-05-01 um 17.54.08

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Ich glaube, das junge Menschen viel zu schnell über „Dummis, Nerds usw.“ lästern…denn, wer die alten Browser kennt, sehnt sich oft(nicht immer) die alten Einstellungen zurück.
    Und wer meint, das FF jetzt schneller ist als Chrome, der sollte seinen Rechner untersuchen. Chrome läuft auf Linux, Android und Windows7 gleich schnell, im Gegensatz zum FF, ganz zu schweigen unter Android.
    LG
    Detlutz

  2. „Hover Bar entfernen ist auch nicht schön. Ich schaue da oft hin, bevor ich so manchen Textlink anklicke.“

    Ja natürlich, manche machen das. Deshalb ja auch mein Vorschlag zumindest eine Option zum deaktivieren anzubieten.
    Aber Tatsache ist auch, dass wenn man schon Zweifel an einem Link hat, es kaum etwas bringt sich vorher den Outgoing-Link mittels Hover Bar anzeigen zu lassen, weil fiese Möpps oft Redirect-Links benutzen, die von Chrome eh nicht angezeigt werden. Und letztlich ist nur entscheidend, wie man sich auf der Seite verhält, auf der man dann landet. Solang man dort nichts falsches anklickt, ist man in der Regel auf der sicheren Seite, sofern der Browser keine Sicherheitslücken aufweist.
    Ist jedenfalls meine Einschätzung.

  3. Habe es die letzten Tage getestet und damit gearbeitet, nicht dass es nicht geht, aber es konnte mich nicht überzeugen. So finde ich es eben doch extrem praktisch, dass ich momentan noch die Suche und URL Leiste richtig kombiniert habe.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.