Google erweitert die G Suite um ein Sicherheitszentrum

Die Google G Suite bietet verschiedene Tools für Unternehmen an. Dazu zählen natürlich auch angepasste Dienste via Gmail, den Google Kalender und z. B. Google+. Um seinen Geschäftskunden nun den Überblick über die Sicherheit in der G Suite zu erleichtern, führt Google ein zentrales Sicherheitszentrum ein. Dort finden die Nutzer Analysen zur Sicherheit und sogar Best-Practice-Empfehlungen direkt von Google. Einblick soll in das Sicherheitszentrum natürlich nicht jeder User erhalten, sondern in erster Linie Administratoren und verantwortliche Führungskräfte.

Im Sicherheitszentrum seht ihr auf einen Blick die wichtigsten Daten und auch möglicherweise verdächtige Geräte. Auch wie und welche Nutzer von Spam und Malware attackiert werden, ist hier zu erblicken.

Für Admins ist auch möglich Bedrohungen vorab zu erkennen und zu vermeiden. Etwa ist sichtbar, welche Nutzer das nächste Ziel von Phishing-Angriffen sein könnten.


Außerdem kredenzt das Sicherheitszentrum eben Empfehlungen: Der aktuelle Status Quo wird analysiert und dann erfolgen angepasste Hinweise, um die Sicherheit zu verbessern. Die Tipps können sich darum drehen, wie im Unternehmen Daten gespeichert werden, wie Nutzer Dateien teilen oder wie die Einstellungen für die Kommunikation möglicherweise zu verbessern wären.

Die Nutzer von G Suite Enterprise haben laut Google innerhalb der nächsten Tage die Chance das neue Sicherheitszentrum über den Adminbereich zu testen. Die Ausrollung beginnt also noch diese Woche.

(via Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Kompliziert, komplizierter, G Suit. Das zu konfigurieren ist echt lästig. Ich hab den Fehler gemacht meinen kostenlosen Gmail-Account gegen einen kostenpflichtigen G Suit Account zu tauschen. Einzig der Service ist hervorragend. Man wird zurückgerufen und die nehmen sich wirklich Zeit und kompetent. Aber manches geht einfach nicht. Unter anderem die Nutzung des Accounts für Google Home Geräte. Da ist der zahlende Kunde ganz klar im Nachteil zum Kunden mit kostenlosem Account.

  2. @Matze Tatsächlich ist der Service bei GSuite ganz wunderbar. Ich empfand die Konfiguration auch nicht übermäßig schwierig. Dennoch hat die GSuite arge Probleme.

    Die Tools zur Datensynchronisation mit der Google-Cloud sind katastrophal. Der Höhepunkt ist das Sync-Tools namens „Drive File Stream“. Einfach mal in den Google-Support-Foren nachlesen, was die Leute davon halten. Noch schlechter kann man so ein Tool nicht machen.

    Dann diese grässlichen Google Docs-Formate für Dateien, die im Browser bearbeitet werden können.

    Bin dann zu Office 365 gewechselt, aber einfach ist das auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.