Anzeige

Google Docs: Gemeinsames Arbeiten wird vereinfacht – sofern man Diskussionen mag ;)

Es gibt Firmen, die setzten ausschließlich Google Docs ein – mag vielleicht komisch klingen, ist aber so. Auch ich habe schon des Öfteren gemeinsam mit Kollegen oder Freunden an einem Dokument gearbeitet. Natürlich konnte man schon länger einzelne Passagen mit einem Kommentar versehen, aber man erhielt halt keine Benachrichtigung, wenn ein Mitarbeiter des Dokuments einen Kommentar anfügte. Diese Nicht-Information gehört nun der Vergangenheit an. Im Google Docs Blog wurde bekannt gegeben, dass man nun, wenn man einen Kommentar verfasst, so genannte @-Mentions (via bei Twitter) benutzen kann. Wird eine solche verwendet, dann wird der Angesprochene per E-Mail informiert, dass in Google Docs etwas geschehen ist. Letztendlich kann man, wie im unten zu sehenden Video, richtige Diskussionen führen. Nicht unklug.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Fragenkatalog says:

    „Gefällt mir.“

  2. mag in Ausnahmefällen ganz lustig sein, aber unterm Strich behindert das ganze doch eher das produktive Arbeiten, sofern man es so übertreibt wie in dem Video gezeigt.

  3. Ist doch nix anderes als Etherpad oder lieg ich da falsch?

  4. @ all
    Google will bis 31.Juli private Nutzer-Profile löschen und man soll „leichter für andere auffindbar“ sein!

    Kann mir das vlt. einer erklären,denn ich verstehe das Ganze nicht so richtig,was das für einen mit Gmail-Konto bedeutet.

    Danke im voraus!

    (sorry,ich weiss,es hat nichts mit dem Thema oben zu tun)

  5. Das ist wirklich cool.
    Er gibt ja eigene Tools, die einem dabei unterstützen große Projekte in Teams zu bewältigen, sowas, wie http://www.5pmweb.com/ (5pm). Sowas kann ja google mit seinen Docs und vorh. Profilen auch lösen. Ein paar Tools mehr und man kann mit Freunden, Tasks, Kalender und Docs teilen und somit Projekte gemeinsam machen.

    Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man früher Aufgaben in Team nur direkt (telefonisch oder face to face) erledigen konnte. Dann kam das e-mail und man schaffte das Ganze asynchron (zeitversetzt). Doch die Zukunft sind gemeinsame Arbeitsplattformen, das Arbeiten in einem System, wo man einfach reinschreibt und alle Beteiligten können es lesen. Gemeinsame Ordner, gemeinsame Dateien, Notes, Kalender und dann hat man den Vorteil, dass nichts mehr an Information verloren geht, bzw. an anderen vorbei geschickt wird (wie jetzt per mail).

    Das sind Schritte in die richtige Richtung und es wäre zu begrüßen, wenn Firmen auch sowas umsetzen würden in eigenen Netzwerken, damit auch das Home-Office gestärkt werden kann.

  6. @fugi,
    das: https://profiles.google.com/
    wird gelöscht falls du da nichts öffentliches hast.

  7. @milan
    vielen dank!

  8. Also ich finde es eine geniale alternative.

    Denke google wird uns da noch einiges zeigen…

  9. Also ich benutzt Google docs. Es funktioniert gut, doch entweder benutzt man es fast täglich, so dass die Mitarbeiter sehen was sich ändert, oder man muss erst mit email darauf aufmerksam machen, dass man am gemeinesamen Dokument etwas verändert hat. Für kurze Projekte gut, für länger nicht.

  10. Mein GoogleDocs spricht nur osteuropäisch mit mir, d.h. alle Menüs sind in einer mir nicht verständlichen Sprache.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.