Google Chromebooks: Vorbereitung auf 4K-Displays läuft

Wir kennen die Chromebooks von Google bzw. vielmehr dessen Partnern normalerweise als Einstiegs-Notebooks. Vorwiegend sind die mobilen Gadgets mit dem Betriebssystem Chrome OS für einfache Multimedia- und Web-Anwendungen gedacht. Allerdings versuchen sich mittlerweile auch einige Hersteller in höherwertigen Varianten. Als Beispiel könnte da das Samsung Chromebook Pro herhalten, das allerdings nur in den USA erschienen ist. Vielleicht folgen bald mehr Hersteller diesem Fingerzeig. Denn nun tauchen Hinweise darauf auf, dass es in naher Zukunft Chromebooks mit 4K-Displays geben könnte.

So berichten Entwickler, dass Google das Chrome-Logo im System nicht nur in der Form, sondern in der Auflösung angepasst hat. Es scheinen also die Vorbereitungen für höher auflösende Bildschirme an Chromebooks zu laufen. Bisher fehlen derartige Modelle noch. Das ist schließlich auch kein Wunder, denn 4K-Bildschirme mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten als nativer Auflösung bleiben aktuell High-End-Laptops vorbehalten – meistens aus dem Gaming- oder Profi-Segment.

Jedoch deutet sich an, dass sich 4K immer weiter verbreitet. 4K-Monitore sind erschwinglich geworden und bringen auch beim Arbeiten Vorteile. Selbst Smartphones mit 4K-Displays gibt es vereinzelt. Vom Heimkino, in dem 1080p ausstirbt, brauchen wir gar nicht mehr zu sprechen. Doch 4K-Displays bei relativ günstigen Notebooks? Das wäre einmal etwas Neues. Allerdings wissen wir ja auch nicht, wann möglicherweise die ersten Chromebooks mit 4K-Bildschirmen erscheinen könnten. Dass man sich möglicherweise nur auf lange Sicht darauf vorbereitet, muss ja leider für heute und morgen nichts heißen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Das: „Wir kennen die Chromebooks von Google bzw. vielmehr dessen Partnern normalerweise als Einstiegs-Notebooks.“, ist ein weit verbreiteter Irrtum. Seit 2013 sind Chrome OS Geräte meine einzigen Computer.

  2. Ich schließe mich an. Mein Chromebook steht vielen Notebooks in nichts nach. Das ist wirklich nur noch ein Klischee.

  3. Mein Chromebook hat FullHD bei 13″ Display, das ist zwar für Fotos und allgemein Multimedia super, die Masken sind aber schon sehr klein, geht allerdings noch… Dennoch, 4k wäre für Chromebooks echt Schwachsinn! Vielleicht bei einer Chromebox was am TV hängt…?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.