Google Chrome: Maximale Anzahl geöffneter Tabs festlegen

Kleiner Tipp für diejenigen, die sich immer selbst darüber ärgern, dass sie 100 Tabs aufhaben, der Browser also unübersichtlich und lahm ist: Controlled multi-tab browsing. Ihr könnt der Erweiterung zum Beispiel sagen, dass ihr maximal 10 Tabs geöffnet haben wollt. Wollt ihr Tab Nummer 11 öffnen, dann sagt die Erweiterung: „Möp Möp, ist nicht“. Ich selber kann mich gut kasteien, benötige sie also nicht, aber vielleicht ist sie für einige Tab-Messies auf den schwächeren Netbooks ganz nützlich. (via lifehacker)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Ich bräuchte eine Extension, bei der man einstellen kann, nach wie vielen Tabs, ein neuer Tab in einem neuen Fenster geöffnet werden soll, kein Alert. Schade 😐

  2. JürgenHugo says:

    Wer 100 Tabs auf hat, der braucht nicht sowas – dem müßte man den Stecker vom Comp ziehen! :mrgreen:

    Das is so, wie in 100 dicken Büchern gleichzeitig lesen, oder 500 Fotos bei ner Hochzeit knipsen: DA kommt nix bei raus…

    Und gar auf ´nem Netbook – o jeh, o jeh…

  3. Wer hat soviele Tabs offen? Das frag ich mich auch. Aber trotzdem nix gegen das Tool, aber ich bräuchts nicht.

  4. Gerade 10 Tabs offen. 🙂
    Das Problem sind nicht zu viele Tabs, das Problem ist, dass irgendwann nur noch das Icon gezeigt wird. Wenn sich irgendwann automatisch ein neues Fenster öffnet, wäre praktisch…

  5. Ich habe derzeit 19 Tabs offen. Stört mich kein bisschen. Solange es keine Read-It-Soon-Funktion gibt, bleibt das wohl auch so. Manchmal mache ich mir einfach Tabs auf, die ich derzeit nicht lesen kann, aber bald brauche. Ab und an sind es auch über 30. Dann wechsel ich in die „seitliche Tabs“-Ansicht. Da passt mehr drauf ^^

  6. Lol wieso kann der Nutzer nicht selber nachshauen wie viel Tabs auf sind. Steig nicht hinter den Sinn von dem vorgestellten Tool…

  7. Nur zehn Tabs? Wie soll man da surfen?

  8. Das werde ich jetzt definitiv mal testen. 100 Tabs sind durchaus keine Seltenheit. 4-5 Fenster mit 20-30 Tabs kommen schonmal vor.

    Allerdings auch erst in den gut drei Jahren, in denen ich nen Mac nutze, den ich nur bei Update ab und an neu starten muss. Auf meinen Windows XP Rechnern hat meistens ein Absturz dafür gesorgt, dass ich das neu-öffnen der Session ignoriert habe 🙂

    Aber hey: Lieber virtuelle Desktop-Messie als 87 gammelnde Pizzakartons auf dem Wohnzimmertisch 😉

  9. Hm bei mir ist eher das Problem, dass ich ständig neue Tabs aufmache und auf Seiten surfe, die auch schon in anderen Tabs offen sind.

    Ich bräuchte etwas, dass checkt ob die Seite die ich mit dem neuen Tab ansurfen will schon in einem anderen offen ist. Und wenn ja, dann fragt ob man nicht die beiden Tabs joinen will…
    Hm. Vielleicht find ich mal Zeit dass zu coden.

  10. Manchmal kommt es vor, dass ich etwas recherchiere und mal 15 oder 20 Tabs zu einem Thema aufmache, weil ich nicht weiß, ob sich dahinter etwas nützliches befindet. Nun, wenn jetzt aber schon 15 Tabs im Fenster offen sind, dann hab ich danach 30 unübersichtlich kleine Tabs.

    Was macht man da? Aufteilen! Bei Chrome kann man nämlich wunderschön Tabs durch die Gegend schieben oder rausziehen in ein neues oder bestehendes Fenster. Nun nutze ich die Mausgesten-Erweiterung Smooth Gestures. Die hat eine Option „Tabs aufteilen“. Damit verschiebt sie das aktuelle und alle Tabs rechts davon in ein neues Fenster. Ich muss also nur kurz die Tabs auf eine Seite schieben, die ich woanders haben will, führe die Geste aus, und schon ist Ordnung. 🙂 Kann man natürlich auch mehrfach machen.

  11. Ich habe zwar selbst oft dutzende Tabs geöffnet, finde die Erweiterung aber trotzdem blödsinnig. Man muss schon selbst entscheiden, was man öffnet – manchmal gibt es einfach viel zu lesen.

  12. JürgenHugo says:

    @Alex Kahl:

    „den ich nur bei Update ab und an neu starten muss“. Wenn man länger nich am Comp is (und grade kein Download etc. läuft) – dann schaltet man den aus. Punkt.

    Kein Mensch kann z.B. ´ne Woche durcharbeiten – und der Comp angeschaltet oder im Ruhezustand während man schläft ist vollkommen unnötig – wo soll da der Sinn drin liegen?

    SO lang braucht ´n Mac ja nun auch nicht zum starten, oder?

  13. Also ich halte meinen Browser clean (max 10 Tabs). Hab aber schon Leute gesehen, bei denen waren min. 30 Tabs offen. In meinen Augen von Übersicht keine Spur 🙂 Aber muss jeder selbst entscheiden

  14. @JürgenHugo
    stimmt, das hätte ich dabei sagen sollen – ich klappe den Rechner natürlich zu und schicke ihn in den sleepmode

    Meine Windows Notebooks wachten daraus aber nur in 3 von 4 Fällen wieder auf. Der Mac macht das wochenlang ohne reboot mit.

    Server laufen bei mir allerdings durchaus durch, dafür sind sie schließlich da.

  15. JürgenHugo says:

    @Alex Kahl:

    Das mit den Servern is mir schon durchaus klar (obwohl ich keinen hab) – aber nicht das mit den Notebooks. Ich habs eben mal probiert: der iMac hat von „ganz ausgeschaltet“ bis der Desktop stand knapp 45 Sek. gebraucht.

    Freilich kommt der aus dem Ruhezustand sofort hoch – aber was is das für´n großer Vorteil? Oder hast du die 45 Sek. morgens so dringlich nötig? 😛

  16. @JürgenHugo
    es ist einfach bequemer, nicht alle offenen Programme schließen und nach nem Neustart wieder öffnen zu müssen. Hier auf Arbeit geht der Rechner Montags an, zum Feierabend in den Ruhezustand und Freitag (ab Eins 😉 ) wird er runtergefahren.
    Der Laptop zuhause geht auch nur in den Ruhezustand, Neustart nur bei entsprechenden Windows-Updates…
    Ist aber wie vieles Geschmacks-/Gewöhnungssache, Windows 7 startet bei mir zumindest schneller aus dem Ruhezustand (auch bei 4 GB RAM), vor allem der Desktop ist dann nach Anmeldung schneller da.
    Zur Thematik „viele offene Tabs“ empfehle ich folgende Chrome Extension: https://chrome.google.com/extensions/detail/amigcgbheognjmfkaieeeadojiibgbdp?hl=de

  17. Wer mehr als 100 Tabs auf hat, sollte mal was an seiner Arbeitsweise ändern 😉 Bei der Menge sieht doch keiner mehr durch, wie soll man da noch produktiv sein?

  18. ich öffne auch immer sehr viele Tabs, aber gerade in Opera ist das sehr übersichtlich. Ich hab immer die kleine Vorschau in den Tabs, außerdem kann man Tabs sehr einfach gruppieren (so nehmen beliebig viele Tabs nur den Platz von einem Tab ein und lassen sich sehr elegant „aufklappen“). Es gibt auch eine Erweiterung, die doppelt geöfffnete Tabs auf einen Klick hin schließt.

  19. Viele Tabs offen zu haben muss schon mal sein.
    Was mich aber extrem stört sind die „x“ zum Schließen der Tabs, die klicke ich öfter versehentlich wenn ich den Tab wechseln möchte.
    Ich benutze Chrome 8, hat da jemand eine Idee.
    BF

  20. @JürgenHugo
    wie Joe in der Antwort auf Deinen Kommentar schon sagte – auf genau die 44 Sekunden kommt es an, wenn ich über mehrere Tage oder Wochen mit den gleichen Fenstern / offenen Programmen arbeite.

    @Christoph
    Genau darum schätze ich dieses Plugin hier auch gerade sehr. Und ich stoße ständig an die 10 Tabs Grenze – trotz 4 offener Fenster.

    Das zeigt mir, dass ich etwas an meiner Arbeitsweise ändern sollte.

  21. JürgenHugo says:

    @Alex Kahl, Joe:

    Danke – jetzt kann ich das (für euch) ziemlich nachvollziehen, WARUM ihr das macht.

    Ich arbeite eben NICHT mit den Comps. Und ich hab die Angewohnheit, alle Progs zu schließen, wenn ich längere Zeit am Comp nix mach. Das würd ich auch machen, wenn ich den nicht ausschalte, sondern nur in den Ruhezustand bringe.

    Also bring der mir von der Sicherheit her schon mal nix – wo keine Dokumente offen sind, kann nix verlorengehen. Außerdem hat der Ruhezustand auch in Win 7 bei mir nie richtig funktioniert – und ich bin da wohl nicht der einzigste.

    Also hab ich den auf beiden PCs deaktiviert und die hyberfile.sys entsorgt. Beim Mac geht der im übrigen 1A, da benutz ich den auch öfters – aber natürlich keine Woche lang…DAS wär dann doch zu sehr gegen meine Gewohnheiten. 😛

  22. JürgenHugo,
    Du gehörst auch zu den beneidenswerten Menschen, die es zu jedem Feierabend schaffen, einen komplett aufgeräumten Schreibtisch zu hinterlassen, oder?

    Ich diszipliniere mich gerade in diese Richtung, habe aber noch einiges vor mir, was das betrifft 🙂