Google Chrome 88 veröffentlicht: Feinschliff an der Passwort-Funktion

Google hat den Browser Chrome als Version 88 für Android, Linux, macOS und Windows veröffentlicht (die iOS-Version wird bereits getestet) und über einige Neuerungen berichtet. Da findet man natürlich einiges für Entwickler vor, aber auch Dinge, die den Nutzer dann betreffen. Da geht es beispielsweise um Passwörter. Google Chrome hat einen rudimentären Passwortmanager und warnt ja auch schon, wenn ein Passwort in einem Breach erkannt wurde. Nun warnt Chrome aber auch, wenn ein von euch genutztes Passwort als zu schwach eingeschätzt wurde. Nutzer, die ihre Passwörter ändern wollen, können dies nun auch noch einfacher bewerkstelligen.

Chrome kann Sie bereits auffordern, Ihre gespeicherten Kennwörter zu aktualisieren, wenn Sie sich bei Websites anmelden. Vielleicht möchten Sie jedoch mehrere Benutzernamen und Passwörter einfach und bequem an einem Ort aktualisieren. Deshalb können Sie ab Chrome 88 alle Ihre Passwörter noch schneller und einfacher in den Chrome-Einstellungen auf dem Desktop und iOS verwalten (auch die Android-App von Chrome wird diese Funktion bald erhalten).

Version 88 von Google Chrome hat natürlich auch Sicherheitsverbesserungen erhalten, das Unternehmen spricht von 36 Lücken, die man schließen konnte. Eine wurde als „Kritisch“ bewertet, der Finder der Lücke bekam einen Finderlohn von 30.000 Dollar. Details zur Lücke sind noch unbekannt, sie wird erst öffentlich gemacht, wenn ein Großteil der Nutzer die neue Version anwendet. In diesem Sinne: Schaut einmal nach, dass ihr Google Chrome aktualisiert, sollte ja automatisch geschehen, wenn ihr im entsprechenden Menü seid.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Gott, das nervt so, warum kann man sowas nicht abstellen.

    Ja, der Raspberry Pi heisst im Netzwerk „pi“ und hat das Login pi/pi. Und ja, eine Millionen anderer Pi-User haben das auch. Ebenso hat die lokale(!) Testversion einer php-Software das Login demo/demo oder root/root. Auch die öffentlich zugängliche Testversion eines eCommerce-Anbieters ist für alle Welt zugänglich als admin/admin , und das ist so gewollt, und keiner will es ändern, und es macht überhaupt nix, und Google soll seine Heulmeldungen bitte abschaltbar machen — und wenn sie schon dabei sind, dann bitte auch das schwachsinnige „Die Software kann ihren Rechner beschädigen!!!!!“, wenn man sich ganz normal Software aus dem Netz lädt.

    Das einzige, was hier irgendwas „beschädigt“ und „gefährdet“ ist die legale Datenschnüffelei der großen Konzerne, und ganz besonders Google. Und nicht mein Pi.

  2. Und automatische Höhenangabe von iframes sind damit jetzt kaputt. Glückwunsch Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.