Anzeige

Netflix gibt Quartalszahlen bekannt – nun mit über 200 Millionen Abonnenten

Netflix hat mal wieder neue Geschäftszahlen veröffentlicht, die das Ergebnis des vierten Quartals zeigen und demonstrieren, dass Netflix immer noch von dem Wachstum durch die Coronakrise profitiert.

So teilt Netflix mit, dass rund 8,5 Millionen Kunden hinzugekommen sind und man mit 203,66 Millionen Abonnenten die Schallmauer von 200 Millionen durchbrochen hat. Im dritten Quartal lag dieser Wert noch bei 195,15 Millionen.

Der Gesamtumsatz stieg leicht von 6,436 Milliarden US-Dollar auf 6,644 Milliarden US-Dollar im Quartalsvergleich. Netflix gelang dabei ein Gewinn von rund 542 Millionen Dollar, ein Einbruch im Vergleich zum dritten Quartal, in dem man noch 790 Millionen verbuchen konnte. Die Prognosen für das erste Quartal 2021 sind rosig, vor allem, wenn man sich den Gewinn ansieht, den man um mehr als das Doppelte auf 1,355 Milliarden anheben möchte.

Man hat einiges in der Pipeline für das Jahr, doch der Druck ist auch immens hoch. Die Konkurrenz steigt und mit dem wieder einmal angezogenen Preis für das Abo muss Netflix nun aufpassen, dass man auch entsprechende Gegenleistung liefert.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. M. W. Klensch says:

    „So teilt Netflix mit, dass rund 8,5 Millionen Kunden hinzugekommen sind und man mit 203,66 Millionen Abonnenten die Schallmauer von 200 Millionen durchbrochen hat.“ – Und dennoch ist es notwendig überall die Preise anzuziehen. Ich als Konsument behalte mir vor diesem Dienst in naher Zukunft die Abfuhr zu erteilen. Mittlerweile gibt es genügend Alternativen und das Angebot wird auch auf der Gegenseite größer. Die Qualität der abgelieferten „Eigenproduktionen“ lässt seit 2 Jahren kontinuierlich nach. Es geht nur noch um schnell produzierte, nicht zu lange erzählte Serien. Leider ist das überall so. Es geht um Wachstum nicht um Qualität. Schade eigentlich.

    • Schade oder? Jetzt verlangen die doch glatt für einen Monat fast soviel wie für eine BluRay-Scheibe. Unverschämt. Aber mal ganz ohne Ironie: Wo siehst Du denn seit bereits zwei Jahren einen qualitativen Abfall der Eigenproduktionen? Ist das nicht vielmehr der persönliche Geschmack, von dem man da sprechen sollte?

      • M. W. Klensch says:

        Wenn ich bedenke, dass ich Kunde bin der mal mit 11,99 im Monat angefangen dann kannst du dir deinen sarkastischen Post bzgl Blu-Ray sparen. Immerhin zahle ich bereitwillig. Es gibt genügend Menschen die ihren Content gerne komplett umsonst haben. Aber ständig die Preise erhöhen bei gleichbleibendem Content oder qualitativ eben minderwertigem finde ich frech.

        • Und wie soll man inflationen und steigende Arbeitslöhne sonst auffangen? Nur durchs Wachstum?

        • Dann kündige dein Netflix, wenn du nicht zufrieden bist. Vielleicht bekommst du ja einen Brief, in dem deine Kündigung betrauert wird und Netflix sich entscheidet seinen Dienst komplett einzustellen deswegen. *lol* Nein, Netflix wird das wohl eher kaum interessieren.
          Und ich muss Damian beipflichten, es liegt immer am persönlichen Geschmack. Ich finde immer noch genug, und sei es irgendeine ein- oder mehrteilige Doku. Und von kontinuierlich nachlassender Qualität kann man auch nicht sprechen. Das trifft halt dann auf die Filme und Serien zu, die du gesehen hast. Du wirst sicher nicht den kompletten Netflix-Katalog durch haben. Inzwischen schaue ich auch einfach mal ne Serie an, die ich mir im Leben nicht angeschaut hätte von Bild oder Text her. Und bin oft positiv überrascht.

      • Du hast schon bemerkt das Disney aus Netflix verschwunden ist und trotzdem erhöhen die ihre Preise.
        Serien besonders Eigenproduktionen werden mit offenen Ende ständig eingestampft.
        Die Vielfalt der Anbieter treibt die Leute offensiv in die Arme zu Raubkopien. Keiner will oder kann 5 oder sogar mehr Abos abschließen nur weil die eine Serien bei Sky oder bei Prime läuft. Es nervt einfach. Noch hab ich Netflix und Prime aber 8ch hab auch meinen Grauzonen Quellen für das was die nicht oder nur kurzfristig anbieten

        • „Die Vielfalt der Anbieter treibt die Leute offensiv in die Arme zu Raubkopien.“

          Bildet Monopole!!!

        • Ich bin für 5 Abos bereit – deine Aussage ist also schon widerlegt.

          Viele ältere hängen noch im linearen TV – das Streaming ist gerade noch am Anfang (was sind schon 200Mio. Abonnenten weltweit?)
          Ich glaube nicht, dass das Thema Raubkopien so groß wird. Das war schon immer ein kleinerer Kreis. Selbst zu Hochzeiten (vor 10-20 Jahren) waren im meinem Freundeskreis (war dort 20-30) nur wenige Raubkopierer und mehr Kinogänger/DVD-Leiher unterwegs, obwohl ich mit vielen Informatikern zu tun hatte. Das Thema ist glaube ich doch immer sehr subjektiv geprägt. Der Schaden, von dem die Filmindustrie immer spricht, ist eigentlich gar keiner. Es gibt/gab genug Leute die für Medien zahlen und der Filmindustrie geht’s doch immer noch sehr gut.

    • Milchmädchenrechnung:
      Rechne von den 540.000.000$ Quartalsgewinn doch mal 1$ pro Abo über 3 Monate weg (3*203.000.000). Dann sind wir schon bei 69.000.000 Verlust…

      Wie gesagt – absolute Milchmädchenrechnung ohne Rücksicht auf Steuer usw. aber um mal ne Grobe Idee zu haben was 1$ pro Monat bedeutet reicht es.

      Und ich muss sagen ich bin mit der Qualität der Netflixproduktionen sehr zufrieden. Das ist dann wohl Geschmackssache.

  2. nach der neuerlichen Preiserhöhung, werde ich jetzt zum Saisonalen Abonnent und den Dienst nur noch von Oktober bis April buchen.

  3. Die meisten Kunden in der Türkei? 😉

  4. Dauerhafte Abonnenten, oder zählen dazu auch Leute wie mich, die nur noch sporadisch buchen, um am Stück die Lieblingsserien zu schauen? Die Preisgestaltung ist jedenfalls Grütze und ich hoffe Netflix geht seiner Gier früher oder später baden.

    • Wie willst du da bei monatlicher Kündigungsmöglichkeit differenzieren?
      Ich denke, es ist eine Stichtagsmeldung und kein Durchschnitt der letzten 12 Monate…

  5. chris1977ce says:

    Würden meine Frau und die Kids nicht noch auf Netflix bestehen, hätte ich es schon nach der 1. Staffel Discovery abgeschafft.
    Stranger Things und Dark waren noch ganz gut, doch aktuell kann ich persönlich mit dem Stil der Serien dort nichts mehr anfangen. Serien werden mitten in der Handlung (Cliffhanger) eingestellt oder laufen endlos weiter (die Kuh muss gemolken werden).
    Amazon PrimeVideo ist das gleiche Trauerspiel, doch den Dienst hat man „huckepack“ eh im Schlepp, wenn man AmazonPrime nutzen möchte.
    Disney+ ist schon gekündigt, schaue mir aber die neue Rubrik „Star“ demnächst nochmal kritisch an.

    Dies ist nur meine persönliche Meinung – also bitte keine Grundsatzdiskussionen und Serie XY als sehenswert anpreisen.

  6. Das ist mittlerweile genau das, was die Leute nicht wollen und immer mehr abspringen. Netflix, Prime, Disney, Sky Join, tv Now usw.
    Wenn es einen Anbieter für alles in einer App gäbe, würden die Leute das auch buchen anstatt immer zu suchen, in welcher App gerade der Film oder die Serie drin sind.

    Gleiche Problem mit den ganzen Messengern, WhatsApp, Telegram, Signal usw. Der Datenschutz ist den meisten doch eh egal, man will nur nicht so viele Messenger Installiert haben um überall nach den Leuten zu suchen, die man gerade erreichen will

  7. Für mich ist der Vergleichmaßstab beim Preis ein (rabattiertes) Vollabo bei SKY und da hat Netflix mit der neuesten Preisanpassung für mich persönlich ein nicht mehr passendes Preis-/Leistungsniveau erreicht. Daher bin ich bei Netflix mittlerweile kein fester Abonnent mehr, sondern nutze nur noch ab und zu mal den ein oder anderen Monat.

    Was mich aber am meisten an dem ganzen Thema Streaming nervt ist, dass es keinen einheitlichen Übertragungsstandard wie beim linearen TV gibt, sondern man für jeden Dienst eine eigene App hat und man sich Inhalte dementsprechend zusammensuchen und mit x Apps hantieren muss. Wie groß wäre wohl früher der Aufschrei gewesen, wenn jede Sendergruppe wie die ÖRs, die RTL-Gruppe, die Pro7/Sat.1_Gruppe etc. jeweils ihre eigene Satellitentechnik mit eigenem Receiver auf den Markt geworfen hätte und man x Satellitenreceiver hätte nutzen müssen? Da hätte jeder gesagt, dass die Anbieter spinnen. Heute ist das aber normal 🙁

    • Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Wir reden hier über SW und mehrere Apps, auf den neuen TV’s auch schon vorinstalliert, und nicht über Hardwareboxen die übereinander gestapelt werden. Wenn man einen dumb TV hat, dann eben Fire TV 4K Stick (häufig im Angebot für 30€) oder, wer es edler mag, Apple TV oder Nvidia Shield.

    • Genau deiner Meinung. Mich nervt das einfach mit der flut an Apps. Man findet sich kaum noch zurecht. Man muss schon googlen wer was streamt um nicht ewig zu suchen. Das kann doch nicht der richtige weg sein.
      Und der Vogel da oben mit seinen 5 Abos ist auch nicht das Maß aller Dinge. Widerlegt dabei zu schreiben ist eine Mischung aus Hochmut und querstreamer 😀 sorry.
      Ich kenne niemanden der gerne 5 Abos hat und das dann auch noch als Tolle Sache verkaufen will.
      Denke jeder lügt, den das nicht nervt durch sämtliche Apps zu blättern um das zu gucken was er sucht.
      Klar, die jenigen die sich nur berieseln lassen wollen und auf shuffle drücken ist das vielleicht ok. Aber auch diese sehen dann sicher keinen Sinn alle Abos anzunehmen die sie bekommen können.

      Netflix und die anderen profitieren gerade sehr von Corona, jeder hier weiß das die Zahlen anderes aussehen würden, wenn die Leute aktuell nicht so viel zu Hause wären.

      Wie gesagt, das mit den Messengern nervt ja genauso.

      • Hast du „früher“ auch durch das EPG geblättert und alle Sender nach relevanten Inhalten durchsucht? Dafür gab es TV-Zeitschriften, die mittlerweile auch meist Streaming-Angebote dabei haben.
        Dazu gibt’s noch diverse Apps, die einem das Leben erleichtern und die Angebote von div. Anbietern aggregieren –> zur Suche brauch man also nicht durch alle Apps zu gehen. Wenn man generell mit Apps überfordert ist, dann zwingt einen ja keiner dazu das zu nutzen. Das lineare TV existiert ja weiterhin und kann genutzt werden.

        • Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.
          Die Abos sind Reaktion/Konkurrenz auf Videotheken und Kino und haben mit dem Programmfernsehen doch nichts gemeinsam.
          Was meinst du warum die Videotheken ausgestorben sind. Bingo, kommst ganz alleine drauf.

          Und das hat nichts mit überfordert zu tun, mir geht das nur auf die Nerven. Ich hab hier 3 fernseher, einen mit ner Nvidia Shield und 2 mit Android TV OS. Also Zugriff auf all diese Dinge. Trotzdem kann man diese Entwicklung doch als negativ bezeichnen. Wenn du dich damit so zufrieden gibst. Ok, Geschenkt. Aber in meinem Umfeld sind die Leute alle genervt. Lineares TV ist eine völlig andere Unterhaltungsform. Wo Filme und Serien immer mehr in den Hintergrund treten. Willkommen in 2021 😉
          Demnächst kommen dann noch HBO, und andere Anbieter die ihr Portfolio von Netflix abziehen.
          Ist es zuviel verlangt eine Software toll zu wünschen, die alles zusammen bündeln würde.
          Gab es damals mit Trillion auch. Da war dann icq, aol Messenger etc in einer App zusammengefasst.
          Nochmal, mir geht es hier „für mich“ nicht primär um die Kohle, sondern um die Zerstückelung von Netflix und co und das sich das sicherlich nicht alle leisten können alles gleichzeitig zu abonnieren. Denke vielleicht auch mal an die Familien mit Kindern, die das Geld nicht so locker haben. Aber die Kinder dann so lange rumnerven, weil nur Disney oder nur Netflix die bestimmte Serie haben und sie einfach irgendwann klein bei geben.

          Nochmal, mir gefällt diese Richtung nicht, in die das gerade abtrifftet und ich denke bei einer Umfrage würde ich nicht damit alleine da stehen 😉

          • Natürlich ist das ein Äpfel-Birnen-Vergleich: Ich kann ja nicht Netflix mit Netflix vergleichen…
            Aber Äpfel und Birnen sind beides Obst.
            Und ich(!) nutze Streaming als Alternative zum linearen TV. Ich setze mich jetzt Abends hin und streame… früher war das oft das lineare Fernsehen. Es ersetzt aber auch die DVD/BluRay, die ich nicht mehr nutze. Kino ersetzt es bei mir(!) nicht, da gehe ich immer noch hin.
            Und für verschiedene Anbieter gibt es verschiedene Formen der Contentaufbereitung (EPG, Fernsehzeitung, Apps, Google, …). Ich(!) finde das durchaus vergleichbar. Und ich(!) suche mir auch nicht über die Apps die Filme/Serien, sondern woanders her und setze die dann bei mir auf einer(!) Liste (Anbieterübergreifend). Dann kann ich in den Apps der Streaming-Anbeiter direkt zielgerichtet suchen … Hab das aber auch schon immer gemacht. Bin nie ins Kino und hab geguckt was dort so läuft, sondern habe mich vorher informiert. Oder bin in ne Videothek und wusste was ich will. Wenn ich’s nicht wusste, bin ich da halt mal ne Viertel Stunde rumgelaufen. Mit Anfahrt etc. war ich da so 30-40 Min. unterwegs. Da bin ich heute im Suchen der Kataloge der Anbieter schneller.

            Bzgl. Geld: Wir leben nun mal in einem Markt. Der Anbieter wird das verlangen, was er kann und nicht „an die Kinder denken“. Das war auch schon immer so. Bin auch früher öfter zu Freunden, die nen Fernseher hatten (den ich nicht hatte), … Videos leihen etc. hat schon immer Geld gekostet. Keiner wird gezwungen und es gibt nun mal die Schere im Verdienstgefüge, die fdafür sorgt, dass der/die ein mehr hat und andere eben weniger.

            Bzgl: Softwrae: Da sind doch auch alle bei zu aggregieren. Amazon integriert Netflix + div. Channels in die Oberfläche und findet darin dann alles. Google TV hat da doch sogar noch mehr Angebote gebündelt.

            Ich sehe es insgesamt als ein Markt, der sich gerade erst entwickelt. Sowohl auf HW-Seite, auf SW-Seite und auch auf Service-Provider, Content-Anbieter und Content-Ersteller-Seite. Das braucht seine Zeit. Es wurde auch mal gesagt, man braucht nicht mehr als 3 Programme 😉

            Da hat nun jeder seine Einstellung zu. Manche sehen was Positives, manche was negatives. Aber der Markt wird es am Ende regeln (+ politische Regulierung wie die 30% Quote etc.).

            • Es ging doch da drum das erst nur Netflix da war (als unangefochtener Marktführer) dann kam Prime dazu, Sky und jetzt aktuell Disney und was weiß ich wer noch. Ich sprach von der Entwicklung die das gerade nimmt. Und nicht das es Marktwirtschaftlich für die Unternehmen Sinn macht.

              Ich rede natürlich aus der sicht der User und nicht der Unternehmer. Und da darf ich wohl Kritik üben wenn die Disney Sparte und diverse andere Unternehmen sich von Netflix zurück ziehen und diese dann trotzdem die Preise erhöhen.

              Wie gesagt, ich komme damit klar. Technisch und auch finanziell, aber ich kenne halt genügend die mir deswegen in den Ohren liegen.

              Ja, ich gehe auch noch ins Kino wenn es die Zeit zulässt. Allerdings nicht mehr so häufig wie in den 90ern oder Anfang der 2000er. Da fehlt mir die Zeit und vor allem die Qualität der angebotenen Filme.

              Sony und HBO wollen sich auch noch abspalten und das geht auf kosten der User und letztendlich dem Komfort für alle. Ganz besonders trifft es aber diese die technisch nicht so versiert sind oder denen die Kosten über den Kopf wachsen. Und diese pay TV Entwicklung finde ich einfach nicht gut. Punkt

              Wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner. Ich bin auf der Gemeinwohl Seite und du auf der Friss oder stirb‍♂️

              • Du sprichst hier ja verschiedene Dinge an. Ich dachte dein größtes Problem wäre die Unübersichtlichkeit und da gibt es eben Alternativen.
                Auch bzgl. der Fragmentierung verstehe ich dich schon. Sehe nur, dass man es nicht ändern kann. Einer für alles wäre natürlich super, aber eben auch teuer (vgl. alte Sky-Abos).

                Naja, ich bin auf jeden Fall für wenig(er) Regulierung und Vielfalt statt Monopol.

      • werstreamt.es – Dann musst du nicht lange suchen, wo der gewünschte Film zu finden ist.

        Sonst Google TV oder so, wo man alles auf einmal durchsuchen kann

  8. Ich finde den Preis immer noch mehr als angemessen für das was mir hier geboten wird.
    Im Gegensatz zu allen anderen Anbietern wird mir immer noch das meiste an neuem Material geboten und die Qualität ist meiner Meinung nach in den letzten Jahren immer besser geworden.
    Disney hat hier noch viel aufzuholen, das was die aktuell im Angebot haben, lockt noch keinen Serien und Film Fan zu denen, das muss jetzt mit dem neuen Erwachsenen Angebot erst mal wachsen.
    Ich hoffe da ganz stark auf Serien und Filme auf von Marvel, vor allem Daredevil oder Punisher usw.
    Wenn man den Gerüchten trauen darf, wird hier ja schon mit den alten Darstellern von den Netflix Serien verhandelt.
    Auch bei Prime Video ist aktuell nicht wirklich viel neues dabei.
    Für mich ist Netflix die absolute Nummer 1 und das Lineare TV wird kaum noch genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.