Google Assistant: Sensitivität soll sich künftig regulieren lassen

Während Sprachassistentin Alexa sich wohl zeitweise zickig und schwerhörig zeigte, mag manch einer bei seinem Sprachassistenten vielleicht auch überambitioniertes Lauschen – und damit Reaktionen auch ohne, dass das Wakeword fällt – feststellen.

Der Google Assistant, soll hier, wie XDA-Chefredakteur Mishaal Rahman herausfand, die Möglichkeit einer Sensitivitätseinstellung bekommen. Drei Einstellungsmöglichkeiten (weniger sensitiv, Standard, stärker sensitiv) soll man da künftig für seine Google-Home-Geräte und auch Smart Displays nachregulieren können. Nach einem kurzen Blick in meine Google-Home-App konnte ich die neuen Einstellungen bei mir noch nicht erblicken, Google antwortete auf Nachfrage aber, dass man den Rollout, zumindest in den USA, schon angestoßen habe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Wäre ja mal nicht schlecht mein smartphone plappert auch öfter mal ungefragt los. Mit dem U11 und Alexa wars noch schlmmer jedes mal wenn die Werbung von ihr kam fühlte sich die gute angesprochen.

  2. Gestern 1. Folge The Crown S01 geschaut und es wurde kein Ton gesprochen und ZACK ging das Teil an und lauschte. Schon manchmal echt komisch das Ding. Erst schwerhörig und dann oftmals hört es zu oft zu. Unausgereiftes Teil (Hub)

  3. Grundsätzlich gute Idee. Man könnte aber durchaus noch weiter daran arbeiten ; Wenn ich mein Google Home etwas frage, wäre es schön, wenn nicht gleichzeitig auch noch mein Smartphone und mein Tablet antworten würden (mit teils sogar unterschiedlichen Antworten). Eine Erkennung mehrerer Geräte sollte – zumindest wenn sie im gleichen WLAN sind – technisch machbar sein, und die Antwort dann vom Gerät kommen, das anhand der Lautstärke als am Nähesten erkannt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.