Google Assistant: Google experimentiert mit Voice-Match-Unterstützung beim Bezahlen per Smartphone herum

Wie man sich seitens Android Poilce mittlerweile auch durch Google offiziell hat bestätigen lassen, so wird gerade ein neues Feature getestet, welches dafür sorge, dass man beim Bezahlen mit dem Smartphone den Google Assistant und dessen Voice-Match-Funktion zum Verifizieren seiner Person nutzen kann.

Bislang handle es sich aber noch um einen äußerst eingeschränkten Test mit einem kleinen Nutzerkreis, das Bezahlen mit der eigenen Stimme als Nachweis funktioniere dann aktuell auch ausschließlich bei In-App-Käufen und beim Bezahlen in Restaurants. Die entsprechenden Support-Dokumente sind bereits aktualisiert worden.

Wer zum erlesenen Teil der Tester gehört, findet in den Einstellungen des Google Assistant im Bereich Zahlungen und Sicherheit einen neuen Punkt „Confirm with Voice Match“, der sich optional aktivieren lässt. Das Ganze soll als zusätzliche Option gedacht sein, um sich zu verifizieren, statt beispielsweise immer den Fingerabdruck einscannen zu müssen.

Ich kann die Funktion hier auf keinem Gerät finden, vielleicht gibt es ja bei euch jemanden, der mehr Informationen liefern kann, ob und wie gut das Ganze dann schon funktioniert. Ich vermute aber mal stark, dass der Personenkreis derzeit noch auf die USA beschränkt bleibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ui, wenn ich sehe, wie oft der Assistent jetzt noch anspringt obwohl das Handy nur auf dem Tisch liegt und ich nicht mal hey Google oder ähnliches sage. Das Ding springt sogar an wenn es auf dem Tisch liegt und ich Videos schaue. Bezahlfunktion darüber kommt vorerst mal nicht in Frage.

    • Dito.

      Stelle mir das auch sehr sehr unsinnig vor irgendwie. Nachdem ich sowieso schon mein Smartphone mit meinen Händen aus der Tasche geholt habe und es in der Hand halte soll ich dann statt einfach meinen Finger aufs Display zu drücken erst noch was sagen, dass dann am Ende nicht verstanden wird?

      Bin offen für Beispiele wo das Sinn macht.

  2. Ich habe gerade bei mir nachgeschaut und die Funktion (Mit dem Assistenten bezahlen) ist da. Aktiviert habe ich die allerdings nicht.

  3. Da bin ich wohl auf das Bild reingefallen was mir da gezeigt wurde^^ Das ist wohl nicht mit der Stimme bezahlen.

  4. Wird die PIN dann auch per Sprache eingegeben? An der Supermarktkasse, mit der Coranamaske vorm Mund wird das etwas schwierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.