Google Assistant: Driving Mode wird offenbar endlich verteilt

Google hatte seinen Driving Mode für den Assistant bereits im Mai 2019 vorgestellt. Danach passierte lange Zeit erst einmal nichts. Nun hat Google aber offenbar ohne große Vorankündigung damit begonnen das Feature tatsächlich zu verteilen. So soll der Driving Mode des Assistants die App für Android Auto auf Smartphones ersetzen.

Zumindets kommen einige US-Nutzer offenbar schon in den Genuss. Geräte, an denen der neue Driving Mode bereits freigeschaltet wurde, sind etwa das Google Pixel 4, das LG Velvet oder auch das Asus ZenFone 7 Pro.

Zu finden sind die neuen Einstellungen, sollten sie denn auch hierzulande bald auftauchen, dann in Google Maps in den Einstellungen unter dem Punkt „Navigationseinstellungen“ und dann wiederum unter „Google Assistant Einstellungen“. Bei mir lässt sich der Driving Mode allerdings noch nicht aktivieren. Der Screenshot oben zeigt euch, wie es aussehen soll.

Der neue Driving Mode für den Google Assistant solle sich visuell allerdings auch stark von dem unterscheiden, was Google 2019 noch vorgestellt hatte. Da wurde also offenbar noch einmal eifrig gebastelt. Es lässt sich dabei bisher nicht feststellen, dass der Driving Mode bzw. dessen Verfügbarkeit an bestimmte App-Versionen gekoppelt wärde. Einige Nutzer kommen also schlichtweg schon an die Reihe, andere müssen noch abwarten. Google rollt das Update also offenbar serverseitig aus.

Ihr könnt ja einmal in den Kommentaren Bescheid geben, solltet ihr bereits Zugriff erhalten. Google könnte uns da in den nächsten Tagen vielleicht auch noch mit einer offiziellen Ansage versorgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich habe diesen Modus bereits seit einigen Tagen, allerdings ist mein Handy auf englische Sprache eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.