Google Artworks Live Case für das Google Pixel XL angeschaut

nexus-caseFrüher nutze ich nie Hüllen, zwei in relativ kurzer Abfolge heruntergefallene Smartphones belehrten mich dann eines besseren. Nun habe ich Hüllen im Einsatz, wobei ich da eigentlich recht schmerzfrei bin. Ich brauche keine besonderen Hüllen aus Einhornsackhaar oder Bergziegenpenisleder, nicht ganz hässlich und funktional reicht. Hüllen gibt es in allen Formen, Farben und Preisen. Man kann 1,60 Euro oder weniger für eine Hülle ausgeben – oder auch gut und gerne 50 Euro. Zum Google Pixel XL (hier mein Testbericht) habe ich mir mal ein Google Artworks Live Case bestellt.

nexus-case

Ist aus Polycarbonat und weist die Zeichnung eines Künstlers auf. Das sieht erst einmal schick aus, soll aber auch Mehrwert bringen. Wie NFC kann man die Live Case-App programmieren. So kann man unter dem Fingerabdruckleser den NFC-Tag drücken, woraufhin dieser mit dem Smartphone kommuniziert und etwas ausführt. App starten. Kamera starten. Webseite aufrufen. So etwas halt.

Funktioniert nur, wenn das Smartphone entsperrt ist. Das große Problem: so schön die Hülle auch ist, die Schnelltaste ist der blanke Horror. Entweder man muss die 1000 Mal drücken, bis sie ausgewetzt ist – oder es ist einfach kraftaufwendig. Ich fand es extrem schwer, die hinterlegte Funktion aufzurufen. So schwer, dass ich davon ausging, dass ich mir im schlimmsten Falle mit dem Gedrücke das Smartphone aus der Hand schieße. Solltet ihr euch also überlegen, diese Hülle zu bestellen, dann macht euch vielleicht auf diesen Umstand gefasst. Ihr müsst schon sehr genau mit der Fingerspitze die Schaltfläche drücken, wenn ihr mehr von eurer Zeigefingerkuppe nehmt, wird das Ganze noch schwerer. Schade eigentlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Star Craftler says:

    Einhornsackhaar oder Bergziegenpenisleder, :D:D:D

  2. 😀 i’m here for the comments

  3. @caschy:
    ich wäre mal interessiert wer welches fon hat und ob er hülle, skin, lederetui, schutzfolie etc benutzt. vllt kannst nu mal dazu eine umfrage machen. ich hab ein Nexus 6P mit VERUS High Pro Shield hülle und panzerfolie. ich sehe total viele mit hülle. is ja gerade putzig wenn dann sowas wie apples jetblack angeboten wird.

  4. liegt aber nicht an deinen abgekauten Fingernägeln? 😉

  5. @Manfred: Ich muss dich enttäuschen: Ich knabbere nicht, ich schneide immer sehr kurz. Mache dir gerne auch noch ein paar Fotos, wenn dies deinen Fetisch befriedigt 😉

  6. @caschy .. Gnade … bitte nicht …
    Muss man auch mit Fingernägeln so dolle auf den NFC-Tag drücken? Gut, dass ich noch keine bestellt habe – muss mir das dann nochmal überlegen …

  7. @Manfred: Also ich habe für mich festgestellt: mit dem oberen Fingerglied platt aufgelegt ist es schon sehr schwer, nimmst du die Fingerspitze, dann ist es einfacher – gesamt betrachtet aber immer noch schwer. Wenn du die Fingerkuppe leicht anwinkelst, dann funktioniert das sicherlich auch, ohne dass du dir deine langen Fingernägel abbrichst 🙂

  8. Ein bisschen Papier zwischen Case und Pixel an der Druckstelle und schon geht es einfacher. Manche sehen denn größeren Widerstand auch einfach als Sicherheitsmechaniamus gegen versehentliches auslösen 😉

  9. Florian Gerdes says:

    @caschy: Was kannst du über die Haptik zum Case sagen? Liegt das Phone dadurch etwas sicherer in der Hand als ohne? Ich habe das very silver Pixel und finde es sehr glatt und rutschig…

  10. Ich finde es griffig gut