Google App: Neue Beta mit Hinweisen auf eigene Hotwords und mehr

Google hat seiner hauseigenen Google-App mal wieder ein neues Beta-Release verpasst. Version 7.20 bringt kaum sichtbare Veränderungen mit, vor allem unter der Haube hat man wieder verbessert und einiges an Funktionen eingebaut, die in den kommenden Versionen relevant werden können. Die Kollegen von Android Police haben sich mal wieder aufgemacht und die APK-Datei der App auseinander genommen.

Kommen wir zuerst zu den sichtbaren Veränderungen: Das Einzige, was sich im Vergleich zu Version 7.19 geändert hat, ist das neue Icon für den Recent-Shortcut:

Im Coding hat sich da schon wesentlich mehr getan. Ein paar neue Codezeilen deuten darauf hin, dass die Zeiten von „OK Google“ oder „Hey Google“ bald ein Ende haben könnten. Der Benutzer wird höchstwahrscheinlich in Zukunft in der Lage sein, seine eigenen Hotwords zu definieren, um den Google Assistant zu aktivieren. Ob Google tatsächlich die Rufe der Anwender nach einer eigenen Phrase erhört hat, werden die nächsten Versionen zeigen.

Neben dieser Änderung finden sich auch einige Neuerungen, die für Smart Displays relevant sind. So arbeitet man weiter an der Implementierung von Erinnerungen und Benachrichtigungen, der Funktionen zur Nutzung von Smart Displays als digitale Bilderrahmen und an Google Duo, um die Video-Chat-Funktion zu gewährleisten.

So wie es aussieht wird der Google Assistant in Zukunft auch mehr Informationen zur Sendungsverfolgung bieten, zum Beispiel wenn die Sendung abgebrochen wurde, verzögert unterwegs oder bereit zur Abholung ist.

Auch Podcasts werden wohl in der Google-App abonnierbar sein. Einige Strings deuten daraufhin, dass ihr euren Google-Account benötigt, um Podcasts zu abonnieren. Weiterhin gibt es Hinweise darauf, dass Podcasts Geräte-übergreifend synchronisiert werden, Episoden heruntergeladen werden können und 24 Stunden nach dem Anhören/Anschauen automatisch gelöscht werden oder wenn sie älter als 30 Tage sind.

Über Bisto-Headsets haben wir hier im Blog schon ein paar Mal berichtet, unter anderem gehören die Bose Quiet Comfort 35 II dazu. Es wird jedoch auch In-Ear-Varianten mit Google Assistant geben, die scheinbar in der Lage sein werden, zu erkennen, wenn Sie im Ohr sind oder nicht. Genau wie bei den AirPods könnten sich die In-Ears ausschalten oder die Musik pausieren, wenn die Earbuds aus dem Ohr genommen werden.

Die genannten Funktionen sind noch nicht verfügbar, auch wenn Ihr Euch die aktuelle Version der App (7.20.15) zum Beispiel über APKMirror laden solltet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

4 Kommentare

  1. Wie siehts eigentlich mit dem Hotword „Hey Google“ aus? Sollte das nicht auf alle Android Devices verteilt werden? Mein OnePlus 3 mit LOS 14.1 hat es bisher nicht erhalten.

    • Hoffentlich nicht! Ich nutze „Hey Google“ immer wenn ich meinen Google Home anstelle meines Telefons ansprechen will. Mit Ok Google aktivieren sich leider immer beide, was nicht selten zu Missverständnissen führt. Von daher wäre es sehr praktisch wenn „Hey Google“ als Hotword erst einmal Google Home exklusiv bleiben würde.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.