Google äußert sich zur Problematik bzgl. Stromsparen und Hintergrund-Apps

Google hat sich mittlerweile zum Dilemma rund um die Stromsparmechanismen der einzelnen Hersteller unter Android geäußert. Das Problem daran ist bekanntermaßen, dass im Hintergrund oft zu aggressiv Apps ausgeknipst werden, um den Akku zu schonen. Dadurch wird die Funktionsweise einiger Apps dann beeinträchtigt. Entwickler baten Google um Maßnahmen. Das Unternehmen hat nun bereits bei Reddit geantwortet.

Demnach handelt es sich hier um ein schwieriges Thema, da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen koche. Man befinde sich im Dialog mit den Herstellern, welche mit ihren Strategien nicht nur den Akku schonen wollen, sondern auch möglicherweise missbräuchliches App-Verhalten unterbinden möchten. Gleichzeitig mahne man, dass erzwungene App-Stopps keine gute Strategie seien.

Man habe nun das Compatibility Definition Document (CDD) für Android 11 aktualisiert. Hersteller müssen die Nutzer auf App Einschränkungen rechtzeitig hinweisen. Dann können die Nutzer auf Wunsch auch manuell tätig werden. Außerdem erlaube man nicht, dass die Hersteller Ausnahmelisten erstellen, weil das dem Wettbewerb schade. Viele Hersteller hätten bereits reagiert und in den neuen Versionen ihrer Android-Oberflächen Anpassungen vorgenommen.

Zudem gebe es eine neue API für Entwickler, die jenen darüber Aufschluss gebe, aus welchem Grund eine App beendet worden sei. Google habe zusätzlich selbst neue Maßnahmen gegen missbräuchliche Apps ergriffen, was es Herstellern leichter machen sollte, die Zügel etwas lockerer zu lassen. Gleichzeitig räumt Google auch ein, dass es da noch viel zu tun gebe, damit sowohl Entwickler als auch Hersteller zufrieden seien.

Offen ist, ob die Hersteller sich am Ende wirklich an das Compatibility Definition Document (CDD) halten, da offenbar jetzt schon in der Praxis dagegen verstoßen wird. Auch ist es nur ein schwacher Trost, dass Entwickler jetzt besser darüber informiert werden, wenn ihr Apps im Hintergrund ausgeknipst werden – das löst das Problem ja leider noch nicht. Aber es heißt wohl abwarten, wie sich die neuen Maßnahmen in der Praxis auswirken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Das thema ist doch seit Jahren eine never ending Story. Aber es ist eben nicht nur Android, in IOS gibt es da auch so Probleme.

  2. Schon witzig, wenn Android-Phones bis zu 4x so viel RAM haben, wie iPhones, aber höchstens genauso viele Apps im Hintergrund halten, weil der Rest wegen Sparmaßnahmen gekillt werden. Und trotzdem halten Android-Phones im Vergleich bei weitem nicht so lang, wie iPhones…

  3. Ach Tim, bleib doch bitte bei AndroidPit und preise Apple dort.

  4. De Mischa says:

    Darum bin ich von vielen Marken weg. Es geht einfach nicht, dass Apps nicht so funktionieren wie der Programmierer es vorgesehen hat, weil der Smartphone-Hersteller eine halbe Stunde mehr Akkulaufzeit herauskitzeln möchte.
    Kann jedem nur raten mal auf: https://dontkillmyapp.com/ zu gehen und die App mal laufen zu lassen,

    • Wolfgang D. says:

      @De Mischa „dontkillmyapp“

      Deprimierend. HTC hat zuletzt immer Geräte mit zu kleinem Akku gebaut, und auch sonst ist die Liste ein Trauerspiel des Versagens. Nokia: unbrauchbarer in-display Fingerscanner, lahme Kamera mit schlechten Bildern trotz ~100 Objektiven/Linsen, stromfressend dazu. Aktuelles Gerät mit meinen Wünschen: nada

      Bleibt zu hoffen, dass Samsung und Oneplus auf meinen Geräten aus dem vergangenen Jahr nachbessern und wenigstens mehr Tuning durch den Nutzer zulassen. Das Thema wird uns leider noch sehr lange erhalten bleiben, wie Andrè schon schrieb. Immerhin passiert endlich was.

  5. Masterli77 says:

    Bin eigentlich mit MIUI sehr zufrieden. Muss bei einigen Apps natürlich selbst Hand anlegen und die Stromsparfunktion deaktivieren. Aber die Apps laufen dann auch sehr stabil im Hintergrund. Und dass es irgendwie ja doch geht, zeigt WhatsApp. Das läuft überall, da muss es doch eine Hintertür geben oder da wird eben geschmiert….

    • De Mischa says:

      Bestimmte Apps sind auf einer Whitelist bei einigen Geräten. Die killt der Smartphonehersteller nicht. Ein Smartphone wo WhatsApp nicht drauf läuft verkauft sich halt nicht.

  6. Eine API mit genau definierten Grenzen und erwartbaren Resultaten für alle Apps, das wäre was.

    Hust… https://developer.apple.com/documentation/backgroundtasks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.