„God of War: Ragnarok“: Spiel soll noch 2022 erscheinen

Verschiebungen von Spielen sind mehr die Regel als die Ausnahme. Auch die PlayStation-Exklusivspiele von Sony trifft es regelmäßig. Beispielsweise erschien auch „Horizon Forbidden West“ nicht mehr, wie zunächst angekündigt, im Jahr 2021, sondern erst 2022. Nun fürchten Fans, dass sich „God of War: Ragnarok“ ebenfalls verschieben könnte – auf 2023. Einer der Entwickler hat allerdings bekräftigt, dass das First-Party-Spiel noch in diesem Jahr verfügbar sein werde.

Die Gerüchte um eine Verschiebung kommen nicht von ungefähr: Seit der offiziellen Ankündigung sah man relativ wenig von dem Spiel. Dafür, dass der Titel also noch 2022 erhältlich sein soll, gab es bisher ausgesprochen wenig Material zu sehen. Doch der für die Animationen des Spiels zuständige Entwickler Bruno Velazquez antwortete einem Fan, dass „God of War: Ragnarok“ noch 2022 erscheine.

Allgemein hatten die Entwickler die mangelnde Kommunikation damit begründet, dass man schlichtweg mit voller Konzentration an dem Spiel werkele. Sobald man aber fertiges Material zum Teilen habe, werde man es direkt an die Community weiterreichen. Man sei dankbar für die Unterstützung und die Geduld der Fans.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.