girocard: Bundesweit bezahlen bei Esso und Lidl, Rossmann zieht nach

Interessante Nachrichten aus dem Bereich der kontaktlosen Zahlung. Nein, Apple Pay ist noch nicht offiziell in Deutschland gestartet, aber das kontaktlose Bezahlen mit der girocard wird weiter ausgebaut, wie die Deutsche Kreditwirtschaft heute in einer Pressemitteilung bekannt gab. Nach einem wohl erfolgreich gelaufenen  Pilotprojekt im Raum Kassel und der schrittweisen Ausstattung zahlreicher Bankkunden mit einer girocard, die das kontaktlose Bezahlen auf Basis des weltweiten Standards Near Field Communication (NFC) erlaubt, stellt jetzt auch der Handel seine Infrastruktur um.

Erst einmal hatte man in der Pilotregion  Kassel mit dem Händler Edeka getestet. Nun soll im ersten Quartal 2017 Esso nachziehen.

Ein dicker Fisch dürfte auch das ins Boot holen des Lebensmitteleinzelhändlers Lidl sein. Dieser soll das kontaktlose Bezahlen mit der girocard bundesweit in einen 3.200 Filialen einführen. Im Frühjahr soll es soweit sein.

Zitate

Rainer Bogner, Leiter des Esso Tankstellengeschäfts in Deutschland: „Beim kontaktlosen Bezahlvorgang muss die girocard nicht aus der Hand gegeben werden. Es freut mich, dass wir von Esso unseren Kunden diese bequeme Art des Bezahlens ermöglichen können und damit bundesweit führend sind. Daher wollen wir nun auch keine Zeit verlieren und starten den neuen Service bereits Ende des ersten Quartals 2017 in unseren Esso Stationen.“

Marcel von Haber, in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland zuständig für die Verwaltung: „Wir möchten unseren Kunden einen bequemen und schnellen Einkauf ermöglichen. Daher bieten wir ihnen demnächst das kontaktlose Bezahlen per girocard als weitere Bezahlmöglichkeit an.“

Laut Deutsche Kreditwirtschaft gibt es bereits 14 Millionen Kunden der Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die bereits im Besitz einer NFC-fähigen girocard sind. Zum Jahresende werden zusätzlich weitere rund 20 Millionen Kunden der Banken und Sparkassen die neue girocard erhalten, heißt es weiter. Für 2017 ist mit weiteren wichtigen Händlern zu rechnen, die das berührungslose Bezahlen an ihren Kassen ermöglichen werden.

Einstecken der Karten entfällt bei dieser Zahlungsmöglichkeit. Je nach Terminalart zeigt ein optisches oder akustisches Signal an, dass die Transaktion autorisiert wurde. Bei Beträgen bis 25 Euro, die keine PIN-Eingabe erfordern, dauert der Vorgang weniger als eine Sekunde. Die Abrechnung der kontaktlosen Transaktion erfolgt für die Kunden wie gewohnt über ihr eigenes Girokonto.

Auch die Drogeriekette Rossmann teilte auf Nachfrage via Twitter mit, dass das Bezahlen mittels girocard möglich sein soll. Einen genauen Zeitrahmen wollte man sich dann aber nicht entlocken lassen. Seit Ende 2016 testet auch Vodafone mit einer digitalen girocard.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Komische Neuigkeiten. Das gibt es doch bei Lidl z.B. schon seit Monaten, aber ohne dass es in meiner Anwesenheit mal jemand genutzt hätte. Ist mir auch zu unsicher. Die eine NFC-Karte, die mir meine Bank aufgedrängt hat, steckt in einer Alufolie in der Schublade zuhause.

  2. Die Girocard kann nun mit über 10 Jahren Verspätung das, was MasterCard und Visa bereits weltweit etabliert haben, nur eben nur innerhalb der Grenzen Deutschlands. Mit der kontaktlosen Girocard die Londonder U-Bahn betreten wie der Kollege mit seiner Visa? Fehlanzeige. In Luxembourg schnell kontaktlos Zigaretten kaufen wie der vor einem mit seiner MasterCard? Geht auch nicht.

    Selbst innerhalb Deutschlands das selbe Spiel. Während der Kunde mit seiner kontaktlosen MasterCard oder Visa bei Rewe wunderbar per NFC bezahlen kann, geht es selbst mit der kontaktlosen Girocard nicht.

  3. Zahle schon länger wo es nur geht drahtlos mit meiner Kreditkarte und das ist eine sehr feine Sache. Geht um ein vielfaches schneller als eine Barzahlung oder eine elektronische Zahlung bei der man die Karte noch ins Lesegerät einführen muss.

  4. „Laut Deutsche Kreditwirtschaft gibt es bereits 14 Millionen Kunden der Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die bereits im Besitz einer NFC-fähigen girocard sind.“

    Das ist aber afaik nur girogo. Wüsste nicht, dass das kompatibel.

  5. Interessant wird werden, wie bei der Sparkasse girocard und girogo zusammen funktionieren werden, als weiches Verfahren, abhängig vom Betrag, wann zum Einsatz kommt.

  6. @Alex
    Doch kann ich bestätigen. Seit ca Mitte 2016 werden Karten mit beiden Verfahren ausgegeben.

  7. Ich auch. Das Symbol (‚Kaffeefilter‘) ist ja dasselbe. Ich habe immer Mitleid mit den Kassierern, wenn Oma wieder 76 Cent passend raussucht. Die Erkennungsbestätigung kommt ja quasi sofort, der Bondruck startet immer erst nach gefühlt ewigen 5-10 Sek.

  8. kurze Frage: im Artikel ist ja logischerweise nur von girocard die Rede. Jedoch können ja viele kreditkarten (zb dkb) auch nfc. wollen die Händler auch hierzu kompatibel sein? oder nur mit girocard?

  9. Ich zahle seit kurzem nur noch kontaktlos, was mittlerweile fast überall möglich ist. Entweder zahle ich mit ApplePay (boon Mastercard) oder mit meiner Visa Karte. Bei ApplePay braucht es halt bei jedem Betrag den Fingerabdruck, was es eben auch sehr sicher macht. Mit der Visa Karte geht es bis 25 Euro fast noch schneller, da man die Karte nur Kurz ran halten muss. Ist der Betrag aber höher, bracht es halt Unterschrift oder PIN, was dann wieder sehr nervig ist. Insgesamt ist das eine tolle Erleichterung, besonders ApplePay bringt einige Vorteile zum Bargeld und zur normalen Kartenzahlung.

  10. Jetzt bin ich ein wenig durcheinander. Ist das was anderes als das GiroGo? Muss ich meine Karte auch vorher ausladen? Gibt es auch eine Grenze von wenigen Euros?

  11. @Joachim: Mir geht es da anders, ich konnte das komplett abfeiern, als kontaktloses Bezahlen endlich beim Lidl und Aldi möglich war. Letztens war ich beim Penny, da hat das leider nicht geklappt, aber die nehmen wohl generell keine Kreditkarten.

  12. @xani Ja es ist etwas anderes als GiroGo und nein du musst die Karte vorher nicht extra aufladen.

    Ich nutze derzeit überall wo es funktioniert schon Apple Pay mit Boon FR

  13. Vor 3 Wochen kam bei mir eine neue Girocard für mein Konto an und natürlich bin ich davon ausgegangen, daß der Austausch wegen der NFC-Funktion erfolgt. Pustekuchen! Ein Anruf bei der Hotline ergab, daß NFC noch nicht verfügbar ist, weil die Kunden das nicht wollen. Consorsbank, Herzlich Willkommen im Jahr 1978!

  14. @tobias verlangt Boon Gebühren? Und wie richte ich es ein?

  15. Nachdem man uns jahrzehntelang die Sicherheitsvorkehrungen gepredigt hat (PIN und Karte getrennt aufbewahren etc), will man jetzt mit aller Gewalt das Null-Sicherheit-System in den Markt drücken, das einfach auf lästige Sachen wie die PIN verzichtet, weil man pro Zahlungsvorgang 3,084 Sekunden spart und es irgendwie cool sein soll. Und wer diesen Quatsch ablehnt, ist natürlich von 1978. Na danke.

  16. @Ulrich: Wir sprechen hier von 25 EUR maximal pro Transaktion ohne PIN – im Gegensatz zum Generalschlüssel zum Ausräumen Deines Kontos (Karte und PIN).

  17. peter wolff says:

    Warum so ein geeier!!Bargeld ist Bargeld! Man hat hunderte von Jahren gebraucht um gewisse Finanzen zu verfeinern“!Aber immer wurde in einer gewissen Form getauscht, ob mit „STEINEN“ oder „SCHEINEN“!Und wer traut noch einer Bank (ob aus Holz oder aus der Werbung ,ist doch wohl egal!!!)

  18. Das Risiko bei dem Verfahren ist gering, nahfeld, bis 25 Eur ohne PIN ab 25 Eur mit PIN, ohne PIN Limit… Sehe dort kein Problem. Die Akzeptanz wird leider langsam ausgebaut, in zwei Jahren wird es Alltag sein. Leute die das Ding in Alu einwickeln sollten auch sonst mit Aluhut rumlaufen!

  19. Und für die 25€ haftet nicht der Kunde.
    Ich nutze seit August eine N26 Mastercard vorwiegend kontaktlos und finde das immer noch toll, wenn die apple watch die Transaktion anzeigt und der Bon grad gedruckt wird. Das Geld ist sofort weg und nicht erst nach ein paar Tagen…

  20. Andreas Holzschuh says:

    Ist halt immer das Problem mit der Akzeptanz solcher Zahlungssystem.
    Mich würde schon freuen,wenn ich beim Bäcker bargeldlos bezahlen könnte!
    Oder an einem Automaten…aber ich denke, da sind wir in Deutschland noch so weit hinten dran…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.