Gigaset GX6: Neues Outdoor-Smartphone mit 120 Hz und mehr kostet 579 Euro

„Made in Germany“ ist es, das neue Gigaset GX6. Hierbei handelt es sich um ein recht potentes Outdoor-Smartphone, das für 579 Euro ab dem 29. September 2022 mit Features wie 120-Hz-Bildwiederholrate, Wi-Fi 6, kabellosem Schnellladen, Wechsel-Akku (!), 5G und einem robusten Design im Handel an den Start gehen soll.

Der austauschbare Akku fasst 5.000 mAh, jener kann mit bis zu 30 Watt per Kabel oder mit bis zu 15 Watt kabellos geladen werden. Die Gigaset BatteryLife+ Technology im GX6 soll mit einer voreingestellten Ladebegrenzung die Lebensdauer des Akkus um bis zu 50 % verlängern. Als Outdoor-Handy ist das Gehäuse natürlich werbewirksam nach MIL-STD-810H geprüft und gegen Schmutz und Wasser nach IP68 zertifiziert.

Ebenfalls an Bord: USB 3.0, Wi-Fi 6, NFC und Bluetooth 5.2, zudem ein Fingerabdrucksensor an der Seite im Power Button. Auch eine programmierbare, physische Funktionstaste gibt es hier, genau wie einen 3,5-mm-Klinkenanschluss. Das FHD+-Punch-Hole-Display mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz misst 6,6 Zoll, ist durch Corning Gorilla Glass geschützt und erreicht eine Helligkeit von 550 nits. Als SoC werkelt hier ein MediaTek Dimensity 900 5G mit acht Kernen (je 2,4 GHz). Die 50-MP-PDAF-Weitwinkelkamera des Geräts besitzt eine optische Bildstabilisierung (OIS). Der Kamerasensor misst 1/1,55″ und hat eine Pixelgröße von 1.008 um.

Wie bereits erwähnt, ist das Gigaset GX6 ist ab 29. September 2022 zunächst in der Farbe Titanium Grey und ab Oktober auch in der Farbe Titanium Black im Gigaset Online-Shop erhältlich. Ab Oktober ist das Gerät dann auch im weiteren Handel erhältlich. Im Lieferumfang befinden sich neben der Bedienungsanleitung ein USB-C Lade- und Datenkabel und eine Handgelenksschlaufe, die sich in die zugehörige Öse des GX6 einfädeln lässt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Finde ich tatsächlich gar nicht mal schlecht
    Von den Specs. Der Preis ist auch in Ordnung und als Outdoorhandy mit wechsebarem Akku tatsächlich ganz cool

  2. Gigaset, das waren doch die mit der top Security. Malware statt Updates.
    Würde ich mir dreimal überlegen so ein Gerät zu kaufen…
    https://www.borncity.com/blog/2021/05/24/neues-zum-malwarebefall-bei-gigaset-android-smartphones/

  3. Sorry, ich bin da auch raus. Ich hatte meinen Eltern auch jeweils ein Gigaset smartphone geholt. Dann kam das Malware-Update. Seitens der offiziellen Kanäle gab es weder Unterstützung noch Info. Die Geräte waren lange – alleine schon aus Sicherheitsgründen – nicht benutzbar. Am Ende haben wir günstige Samsung-Geräte geholt.

    So etwas darf nicht passieren…

  4. das ebenfalls mit dem Dimensitiy 900 ausgestattete Oneplus CE2 5G kostet knapp 300 Euro.

    Da sind über 80% Aufpreis für Endmontage in Germany, Outdoor, Qi und wechselbaren Akku schon ein Wort. Zumal das OnePLus ein OLED-Panel und nicht den Balast der katastrophalen Sicherheitslücke von Gigaset mit sich herumschleppt.

    Aber technisch auf jeden Fall ein spannendes Gerät. Mir wäre es nicht mehr als 350 Euro wert.

    Aber Outdoor ist immer teurer und das Umidigi Bison GT2 mit dem Dimensity 900 kostet auch schon fast 500 Euro und da sind Updates sicher ausgeschlossen 🙂

    • Hallo Geoldoc, „Da sind über 80% Aufpreis für Endmontage in Germany,“ – ja ArbeitnehmerInnen sollen ja auch fair entlohnt werden. Auch Du möchtest nicht für China-Lohn 10 Stunden am Tag , auch an Wochenenden , arbeiten . Von daher : wer sozial gerechte Entlohnung möchte , muß das auch beim preis des Endproduktes zu zahlen bereit sein.

      • @ Andreas
        Das gestehe ich denen ja auch zu. Wie viel einem persönlich das wert ist, muss jeder selber entscheiden. Ich finde es ja auch gut, wenn Gigaset spannende Geräte vorstellt, aber der Preis ist schon heftig und daher habe ich auch aus Versehen mit 549 statt 579 gerechnet. So beträgt der Aufpreis eigentlich 93% :))

        Preise ergeben sich nunmal nicht primär aus den Gestehungskosten und die nur zum Teil aus den Lohnkosten. Daher ist der Polo aus der Solwakei ja auch nicht billiger als der Fabia aus Tschechien. Oder das iPhone aus China günstiger als das Gigaset aus Deutschland.

        Eine Quelle, die ich gefunden habe aus dem Jahr 2013 nimmt für die Montage eines Smartphones in Brasilien 1,5 Minuten an, was sicherlich heftig ist. Ich würde vermuten, dass die Prozesse in Deutschland im Jahr 2022 eher noch höher automatisiert sind. Die 1,5 Minuten made in Germany dürften mit 50 € Aufpreis aber gut abgegolten sein.

        Wen man im Vergleich das Umidig Bison GT2 anschaut, sind es ja auch aktuell nur noch 50 €. Das XCover 6 Pro liegt in einer ähnlichen Preisklasse und Outdoorhandys sind nunmal viel teurer als normale Handys.

        Dennoch unterliegen Handys einem ziemlichen Verschleiß und Gigaset hat schon schon vor der Malware-geschichte nicht durch besonderen Updateservice hervorgetan. Da wären mir 579 € einfach zu viel Geld.

        @Jos
        Ich habe in meine Betrachtung auch das OLED-Display, die Schnelladefunktion, die vermutllich bessere Kamera und den größeren Arbeitsspeicher berücksichtigt.

        Die Chance auf ein optimiertes Betriebssystem und Kamersoftware ist zumindest theoretisch bestimmt größer, wenn OnePlus Masssenware verkauft, als wenn Gigaset Massenware zu einem neuen Gerät zusammestöpselt.

        Es sollte nur jedem klar sein, wie viel das Outdoorgewandt, Tauschakku und kabelloses Laden im Vergleich made in germany kosten. Und wenn für etwas fast der doppelte Preis aufgerufen wird, dann muss es zumindest für mich auch deutlich mehr bieten als nur 1,5 Minuten Montage in Deutschland und die Hoffnung auf einen neuen Malwaresupergau.

        Wobei hier die Kommunikation damit in meiner Welt das größte Problem war.

    • Outdoorchassis, Qi, 120Hz Display, Wasserdichtigkeit und wechselbarer Akku sollen also nur 50.00€ Aufpreis zu BBK’s kostenoptimierter Stangenware kosten? Den SoC als 80%ige Grundlage für den Komplettpreis zu nehmen, greift hier dann doch ein wenig zu kurz. Zumal die Zielgruppe doch etwas kleiner und spezieller ist. Da ist die UVP schon angenehm niedrig. Bei 450€ dürfte sich das Teil dann einpendeln und gute USP’s haben.

      NIchtsdestotrotz wird der Vorwurf wegen der Malware Gigaset noch lange anhaften. Das haben sie einfach verbockt.

  5. Spanned ist ja, das IP68 mit Wechselakku geht.
    Was erzählen uns denn die anderen Hersteller da dauernd? 🙂

    • Frag mal Leute über vierzig. Die wissen aus erster Hand, dass Wasserdichtigkeit einen Wechselakku und eine 3,5 Kopfhöreranschluss nicht ausschließt.

      • Der war Gut….Aber SEEEEhr richtig….Es gibt ja auch viele Leute unter 40 die nicht kapieren ,WARUM ein Akku entnehmbar sein sollte….Denn ein Gerät mit fest verbautem Akku kann nicht mehr ausgeschaltet werden. Es ist immer nur im Standby…

  6. Dann wird das Volla Phone 22X wohl auch nicht lange auf sich warten lassen.

  7. Outdoor und 550nits dürfte spannend werden. Da warte ich mit Popcorn vorbereitet auf erste Hands-On-Urteile.

  8. Schade. Sowas mit 6 Zoll und ich wieder darüber nachdenken.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.