Gigaset GL7: Klapphandy mit Smartphone-Funktionen

Bei Gigaset feiern Klapphandys ihr Comeback. Mitte der 90er Jahre kamen damals die ersten Klapphandys auf den Markt, mit dem GL7 hat man da doch einige Punkte etwas zeitgemäßer gedacht. So setzt man auf 4G und auch WhatsApp und Facebook sind auf dem GL7 vorhanden.

Im zugeklappten Zustand findet sich ein externer Bildschirm, der über Uhrzeit oder auch Anrufer informiert. Auf der Rückseite ist zudem eine SOS-Notfalltaste vorhanden. Diese macht nochmals deutlich, wen man da als Zielgruppe sieht. Ganze 2,8 Zoll (ca. 7 cm) misst dann das Display des aufgeklappten Geräts – große Tasten exklusive, denn die sind ja extern verbaut. Der Formfaktor des Klapphandys liegt bei kompakten 117 x 58 x 24 mm, auf die Waage bringt das Leichtgewicht nur 126 Gramm.

Auf dem Klapphandy kommt KaiOS zum Einsatz. Das ermöglicht die Nutzung von zeitgemäßen Apps wie WhatsApp, Google Maps oder gar YouTube sowie Facebook. Für die WhatsApp-App gibt es eine dedizierte Taste, weitere Apps finden sich im KaiOS-AppStore zum Download.

Gigaset setzt auf Dual-SIM, zudem kann mittels Speicherkartenslot auch der Speicherplatz aufpoliert werden. Intern sind 4 GB verbaut, weitere 128 GB lassen sich per microSD-Karte erweitern.

Weniger zeitgemäß fällt die Kamera aus, da gibt es eine mit 2-Megapixel-Sensor – das ist maximal Schnapsschussqualität – genau so bewirbt Gigaset das Gerät aber auch.

Ansonsten? Ein Klinkenanschluss (3,5 mm) ist mit von der Partie, ebenso Bluetooth 4.2, WLAN und GPS. Aufgeladen wird über USB-C. Eine Akkuladung soll für 9 Stunden. Sprechzeit bzw. 300 Stunden Standby reichen.

Kostenpunkt für das „halb-smarte“ Klapphandy in der Farbe Titan-Grau: 109 Euro. Ab sofort erhältlich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Das wird einem auf jedenfall nicht geklaut.

  2. Alexander says:

    Spotify wäre fein. Suche einen günstigen mp3 Player.

    • Jedes alte Handy ist ein besserer MP3-Player, als so ein Gerät. Mit Hostpot etc. kein Problem heutzutage.

      • Alexander says:

        Die Smartphones die ich verwende sind doch ein bisschen größer. Die Größe vom Klapphandy wäre sicher angenehmer fürs laufen.
        Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

        • Eine Smartwatch mit LTE Empfang wäre doch das richtige für dich?

          Ich hab dafür meine Garmin per Bluetooth mit den Kopfhörern verbunden. Nachteil: die hat kein 3G – es gehen also nur Offline Playlists. Gibts von anderen Herstellern aber auch mit Mobilfunkempfang!

  3. Ich kann mir nicht vorstellen das man mit dem Metazeug darauf Spaß hat, mir wäre die Eingabe damit zu müßig.

    Zudem kein CardDAV um Kontakte auf das Gerät zu bekommen. Schade. Das Teil hat wirklich gute Ansätze!

  4. WhatsApp Nachrichten auf der Zahlentastatur schreiben wäre mir zu umständlich, aber es gibt ja zum Glück die Sprachnachrichten *duckundwech*

  5. Wolfgang D. says:

    Leider nur halbgare Ware wegen KaiOS.
    Wie @Ipod bereits schrieb fehlen Syncmöglichkeiten für Kalender und Kontakte online. Klar, man kann natürlich bei Verlust oder Defekt alles neu eintippen, man hat ja im Alter sonst zu viel Zeit auf den Tod zu warten. Oder man belästigt andere mit dieser Aufgabe…
    Rezensenten schreiben außerdem, dass für ein angeblich lokalisiertes Gerät zu viel Englisch in der Firmware vorkommt. Mir selber fehlt die alternative Rückseite ohne Notfallknopf (auf den ich sonst ständig gekommen bin bei anderen Geräten), wie es Doro und andere vormachen. Nur 72h Laufzeit sollen laut Gigaset „durchaus im normalen Rahmen“ sein, was für ein schlechter Witz. Trotz unterdimensioniertem Prozessor und RAM, weshalb KaiOS auf keinem dieser Billig-Klappdinger Freude beim Scrollen oder Webbrowsen aufkommen lässt.

    Wie so oft muss man auch hier den Standardspruch wiederholen, Senioren sind zwar eingeschränkt aber nicht blöd. Warten wir also weiter auf das wirklich seniorengerechte WA Phone.

  6. Nur 9h Akku ? Kann das passen?

  7. Ich finde den Ansatz nicht schlecht. Das kann gerne auch ein wenig robuster daherkommen.
    Im Garten oder im Außendienst mit Handschuhen ist das Smartphone nicht unbedingt die erste Wahl.

  8. Dachte, auch KaiOS ist schon länger down.
    WhatsApp und Facebook liefen doch vor paar Jahren auf solchen Phones eher als Marketinggag und bekamen nicht lange Updates wie dieses „System“ selbst.

  9. WhatsApp Texte mit T9 eintippen? Willkommen in den 90ern, das war für mich immer ein Grund anzurufen statt eine SMS zu tippen.

  10. Es wird ja eine Marktanalyse gegeben haben, daher bin ich verwundert, dass sich das lohnen soll.

    Deutschland wird immer älter, ja, aber die zukünftigen Alten benutzen doch eher das was sie.jetzt.haben. Vielleicht dann eine Zoll größer, aber wahrscheinlich immernoch ein normales Brarren-Smartphone.

  11. Das ist soweit sehe das allererste Seniorenhandy mit USB C.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.