gfu: Mediaboxen und Streaming-Sticks verzeichnen hierzulande neues Absatzhoch

Die Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics GmbH hat neue Trendzahlen veröffentlicht, die sich in diesem Fall mit der Nutzung von Mediaboxen und Streaming-Sticks in deutschen Haushalten beschäftigt. Demnach konnten die beiden genannten Produktkategorien hierzulande schon im dritten Quartal 2021 die Zahlen vom gesamten Jahr 2020 übertreffen und verzeichnen demnach ein Absatzhoch. Spricht man in Zahlen, so entspreche dies mit rund 1,1 Mio. Einheiten einem Umsatz von 66 Millionen Euro von Januar bis September 2021, so die gfu weiter. Dies wiederum entspricht einem Wachstum von 34 Prozent. Vergleicht man hier mit den knapp 812.000 Einheiten aus dem gesamten Jahr 2020, kommt man auf ein Wachstum von 86 Prozent.

Wo mehr Streaming-Geräte verkauft werden, da steigt natürlich auch die Nutzung von Bewegtbild-Angeboten aus dem Internet. Laut dem Bericht der gfu nutze demnach mehr als die Hälfte (53 %) der Personen ab 14 Jahren hierzulande Video-Streaming-Angebote. Dies entspricht einem Wachstum von 6 % im Vergleich zum Vorjahr.

Damit verzeichnen die Videostreaming-Dienste im Vergleich zu anderen Internet-Videoangeboten den stärksten Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Gut 52 Millionen greifen regelmäßig, d. h. mindestens einmal im Monat, auf Videoinhalte aus dem Internet zu (74 Prozent). Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) nutzen sie mindestens wöchentlich, etwas weniger als die Hälfte (47 Prozent) täglich oder fast täglich. Während sich bei den Jüngeren eine gewisse Sättigung auf sehr hohem Niveau einstellt, sind es vor allem Personen aus den mittleren und höheren Alterssegmenten, die diese Nutzung antreiben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ich habe mir den Roku Stick in HD gegönnt für Apple Fitness+. Die Apple Watch wird nicht angezeigt. Nächstes Jahr will ich mir einen absoluten hochwertigen Oled Fernseher kaufen und dann soll noch ein Apple TV hinzukommen in 4K sowie falls Nötig noch ein Chromecast in 4K. Auf die Smart TV Funktion kann man sich nicht verlassen. Mein Fernseher hat z.B. kein Sky Ticket App bekommen, nur die neueren Fernseher. Das mache ich nicht mit.

    • Ich habe zwar nur FireTV 4K Max Sticks, aber sehe das prinzipiell wie du.
      Der TV ist für mich nur für die Bilderwiedergabe da. Die Intelligenz lagere ich lieber auf ein ersetzbares Gerät aus.
      Der Software Support der Sticks ist deutlich besser als die der meisten TV Geräte, Sideload einfacher möglich und falls ein neueres Gerät ansteht sind die 40€ für einen neuen Stick günstiger als ein neues TV Gerät.
      Die Koppelung von schnell alternden Computern in ein langlebigeres Display ist halt maximal unglücklich.
      Nicht nur der Umwelt und des Geldes wegen.

      Hier könnte mal die EU ansetzen und einen modularen Aufbau verlangen. Sämtliche Smart Funktionen in ein Modul Auslagen das per HDMI angeschlossen wird und für jeden Hersteller offen steht.
      Dann hätten wir wieder dumme Monitore mit beigelegten smarten Anhang. Win Win

  2. Gibt es irgendeinen Stick den man auch ohne extra Zwangsaccount vom jeweiligen Anbieter (Roku, Amazon etc.) nutzen kann ? Ich bin schon länger am überlegen mir einen für die kostenlosen Streaming Sachen wie die Mediatheken oder Youtube zu holen.

    • Wenn du Youtube nutzen willst, dann hast du doch schon ein Gmail Account, dieser wird auch für Chromecast verwendet. Also kauf dir einen Chromecast und melde dich mit deiner Gmailadresse an, wo ist das Problem.
      Und Amazon oder Youtube setzen doch alle auch einen Zwangsaccount voraus! Dann kannst du dich auch mit deiner Gmailadresse bei Chromecast zwangsanmelden.

      • Seit wann benötigt man zum Youtube schauen einen Gmail Account ?
        Für kostenlose Sachen wie die Mediatheken oder Youtube liefere ich Google bestimmt nicht noch gratis Daten die mit einem Account verknüpft werden können. Google schenkt mir den Chromecast ja schließlich auch nicht.

    • Erstelle doch einfach einfach einen neuen, fake Google Account speziell für den Stick. Dauert keine 2 Minuten und du kannst damit jeden beliebigen Stick mit Android TV benutzen.

      • Die Zeiten von Fake Accounts bei Google sind schon lange vorbei, da man für jeden Account eine Handynummer hinterlegen muss.

    • Ganz ohne Account? Wie soll das gehen?
      Irgendwoher musst du ja deinen Apps bekommen. Selbst mit purem Android brauchst du zumindest einen google-Account.

  3. Mein TV wird es dann ausgetauscht, wenn das Teil kaputt ist oder von der Wand fällt – da sind diese TV-Sticks für aktuelle die beste Wahl
    Ich nutze derzeit den WaipuTV-Stick, da ich eh ein Abo fürs TV dort habe und das ist bisher der beste Streamingclient, den ich je hatte, egal ob AppleTV oder FrieTV.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.