Anzeige

Gestensteuerung in Tablets

Sprach- und Gestensteuerung ist ja der neue, heiße Kram. Zumindest denkt man dies. Ich selber finde Kinect im Spielebereich unfassbar gut, Sprachsteuerung am TV finde ich aber eher langweilig, da das Umschalten & Co bei einem von mir getesteten Gerät ungefähr 10x soviel Zeit benötigt, wie der Griff zur Fernbedienung – schließlich muss man erst ein Codewort sprechen und dann die Aktion ausführen. Die Gestensteuerung ist in manchen Dingen klasse, gerade bei Spielen und Co.

Deshalb ist es seit dem Erscheinen von Kinect und Co auch nicht verwunderlich, dass vielen Herstellern eine eingebaute Gestensteuerung in ihren zukünftigen Rechnern angedichtet wird. Chipriese Qualcomm hat den Spaß sogar in ein herkömmliches Android-Tablet gepackt und es in einer ersten, ganz kleinen Demo gezeigt. Schon ganz spannend, was man in diese kleinen Kisten schon so einbauen kann. Nicht nur, dass man so Spiele spielen kann, auch das Swipen durch Webseiten lässt sich ohne Berührung realisieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. coriandreas says:

    Touchscreens sind halt nur eine Übergangstechnologie – so schnell kanns gehn. Na ja, bald kommen ja auch die Datenbrillen…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.