Gerüchte-Analyse: Sony plane angeblich PlayStation 4.5 für 4K-Gaming

artikel_playstationSeit Freitag rappelt es gehörig in der Kiste. Die Playstation-Gemeinde rotiert geradezu, nachdem die Kollegen von Kotaku ein brisantes Gerücht gestreut haben: Demnach plane Sony eine Art Playstation 4.5, welche Gaming in 4K bzw. Ultra HD ermöglichen solle. Man beruft sich auf mehrere Spieleentwickler, welche die Angaben unabhängig voneinander bestätigt hätten. Nun, an sich ist Kotaku unter den Gaming-Mags eine durchaus ordentliche Quelle. In diesem Beitrag möchte ich aber aufschlüsseln, warum ich erhebliche Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Meldungen habe – und wo vielleicht am Ende doch der Funken Wahrheit liegen könnte.

Klar, es stürzen sich nun natürlich alle Online-Magazin wie die Geier auf die Gerüchte rund um die „PS 4.5“. Meistens wird die Meldung kaum reflektiert und einfach nachgeplappert. Dabei muss man eigentlich nur kurz nachdenken, um ins Zweifeln zu kommen: Die PS4 hat aktuell aufgrund ihrer betagten Hardware bereits Schwierigkeiten Spiele in 1080p flüssig zum Laufen zu bekommen. Während PC-Gamer Titel wie „The Witcher 3: Wild Hunt“ in 4K-Auflösungen mit maximalen Details, 100 fps und mehr zocken können, entsprechende Hardware vorausgesetzt, liefert Sonys Konsole 1080p bei 30 fps und einer Detaileinstellung, welche der PC-Variante zwischen „niedrig“ und „mittel“ entspricht. Nun, das ist für eine Konsole für 399 bzw. mittlerweile 349 Euro trotzdem noch eine respektable Leistung. Es verdeutlicht aber auch, dass der abrupte Sprung zu 4K-Gaming reichlich unwahrscheinlich klingt.

ps4

Denn für 4K-Gaming mit hohen Details und flüssiger Darstellung benötigt man aktuell an Gaming-PCs Systeme mit sehr fixen CPUs, viel RAM und vor allem gleich mehreren Grafikkarten – z. B. Verbünde aus mehreren Nvidia GeForce GTX 980. Die GPU der Sony PS4 erreicht nicht einmal ansatzweise die Rohleistung aktueller Mittelklasse-Grafikkarten. Um also 4K-Gaming möglich zu machen, müsste man die Specs derart aufmotzen, dass ein signifikant erhöhter Verkaufspreis unvermeidbar wäre. Zur Kühlung der massiven GPUs müsste man zudem ein neues Konsolen-Design vorlegen. Die Anpassung aller Komponenten würde enorme Entwicklungskosten verschlingen. Ergebnis: Im Grunde wäre das Ergebnis wohl eher direkt eine Playstation 5.

Dazu kommt, dass Sony die Gaming-Community fragmentieren würde. Es gäbe die reguläre PS4 und dann die PS 4.5 mit 4K – damit würde sich der Konzern sicherlich keinen Gefallen tun. Im Gespräch mit Sascha hat sich allerdings eine andere Theorie ergeben: Auch wenn Kotaku von „gesteigerter Grafikleistung“ und „einer neuen GPU“ spricht, könnte es sich um ein Missverständnis handeln. Realistischer wäre es nämlich, dass Sony vielleicht einfach nur an der HDMI-Schnittstelle bastelt und eventuell einen neuen Video-Chip / Scaler verbaut. Dadurch könnte man eine abgewandelte Version der PS4 mit HDMI 2.0 ausstatten und die Option liefern Games zwar nicht nativ in 4K / Ultra HD zu berechnen, aber immerhin direkt über die Konsole hochzurechnen und in 3.840 x 2.160 Bildpunkten auszugeben. Das Ergebnis sollte in der Bildqualität immer noch spürbare Mehrwerte gegenüber einem Upscale am TV bieten.

ultra hd premium thumb

Jene Theorie erscheint mir persönlich wesentlich wahrscheinlicher als eine massive Erhöhung der GPU-Leistung. Eine andere, weniger wahrscheinliche Möglichkeit wäre, dass Kotaku alles in den falschen Hals bekommen hat und Sony in Wahrheit ein Laufwerk für Ultra HD Blu-rays in eine PS 4.5 implementieren möchte. Das wäre per se für Sony eine ideale Möglichkeit die Adoption der neuen, optischen Datenträger zu pushen – so wie das Unternehmen es anno dazumal haargenau so mit der PS3 und Blu-ray handhabte. Dagegen spricht aber, dass Kotaku laut eigenen Aussagen mit Spieleentwicklern gesprochen habe. Jene hätten auch erklärt, dass Sony die zusätzliche Leistung ebenfalls für Playstation VR nutzen wolle.

Sony selbst enthält sich zu dem ganzen Wirrwarr natürlich eines Kommentars. Was meint ihr? Könnte an einer PS 4.5 oder PS4K etwas dran sein? In welcher Form könnte eine derartige Konsole auf den Markt kommen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Sicher nicht zum spielen. Denn nicht mal Highend-Rechner schaffen 4k flüssig beim spielen dazustellen. Das ist eher zum UHD Filme schauen. Denn das Laufwerk wird sicher eingebaut. Aber zum gamen? Niemals. (Und ich habe selber eine PS4)

  2. Mensch André. Deine Artikel sind doch sonst so gut. Hier sind aber ein paar Fehler drin.

    „Während PC-Gamer Titel wie „The Witcher 3: Wild Hunt“ in 4K-Auflösungen mit maximalen Details, 100 fps und mehr zocken können, entsprechende Hardware vorausgesetzt, liefert Sonys Konsole 1080p bei 30 fps und einer Detaileinstellung“

    Das ist vollkommen realitätsfremd. So einen Rechner hat eigentlich niemand für 4k und mehr als 100 fps bei Witcher 3.

    „Denn für 4K-Gaming mit hohen Details und flüssiger Darstellung benötigt man aktuell an Gaming-PCs Systeme mit sehr fixen CPUs“

    Die CPUs sind da eher unwichtig. Die interessiert die Auflösung nicht.

    „viel RAM und vor allem gleich mehreren Grafikkarten – z. B. Verbünde aus mehreren Nvidia GeForce GTX 980.“

    Egal wie viele 980er du im SLI betreibst, sie bleiben bei 4 GB VRAM. Und das ist zu wenig für 4k. Wenn schon 980 TI oder gleich Titan.

  3. Thomas Baumann says:

    Gleich mehrere GPUs, fette CPU, was soll das Ding denn für’n Netzteil haben? 1,5KW?
    Ne danke. Außerdem, die Leute die ihren Strom selber bezahlen müssen können sich das neuste Modell denn eh nicht mehr leisten, da die Jahresendabrechnung das Konto leer frisst.
    Ich halte das für überfrühte Gerüchte. Vielleicht ist das mal geplant, ja. Aber für ferne ferne Zukunft wenn die Technik weiter ist.

  4. André Westphal says:

    @ Markus
    Ganz unwichtig sind die CPUs auch nicht, da sie sonst der Flaschenhals sind – generell natürlich im Verhältnis zur GPU eher untergeordnet, aber irgendwann limitiert die CPU da halt auch.

    Ich wollte auch erst ein „Ti“ dazu setzen, aber du kannst auch schon mit zwei 980ern in 4K zocken, selbst schon begutachtet :-D. Es kommt generell aber natürlich auch drauf an, wo man da die Ansprüche an fps und Qualitätseinstellungen anlegt.

    Und klar ist das bei Witcher 3 absichtlich ins Extrem gezogen, es gibt auch wenig Leute die Vierfach SLI-Verbünde und Co. haben – aber möglich ists halt am PC. Ging mir da mehr darum zu verdeutlichen, was man an Gaming-PCs (theoretisch) machen kann. Denn ne 4K-PS4 halte ich halt wegen der nötigen Rechenleistung für extrem unwahrscheinlich :-).

  5. Warum keine PS4 Pro mit der kommenden, weniger leistungshungrigen, Greneration der AMD Graphikchips + VR Leistungsverbesserungen + HDMI 2.0.
    Will Sony den VR Zug nicht verpassen müsste eigentlich bald eine bessere Version folgen.
    Witcher in 4K Ultra muss die gar nicht leisten.

  6. Ich denke auch dass es sich eher um Unterstützung für 4K Video, HDR etc handelt. Besseres Upscaling für Gaming ist auch so ein Thema.

    Ähnliches gab’s vor ein paar Jahren schonmal. Die erste Version der Xbox 360 konnte kein HDMI, alle späteren Revisionen schon. Von Anfang an war aber ein sehr guter Upscaler verbaut der 480/720p Titel sehr gut auf Full HD skalieren konnte.

    Die erste PS3 hatte keinen Upscaler und auch schlechte Eigenschaften für optische Medien. Mit späteren Hardware-Revisionen hat sich das dann gebessert. Und mit der PS3 Slim dann wieder gravierend verschlechtert.

    Eine neue Version der PS4 ist also nicht soweit hergeholt.

  7. @Thomas Baumann

    Das Ding wird sicher 1.5 Gigawatt brauchen 😛

  8. @Droplexx

    Mit der One kann man schon lange 4K Spiele zocken.

  9. Meister Glanz says:

    Was soll denn das schon wieder?

    „liefert Sonys Konsole 1080p bei 30 fps und einer Detaileinstellung, welche der PC-Variante zwischen „niedrig“ und „mittel“ entspricht. “

    Gegenbeispiel: MGS V, Metro Redux, Tomb Raider Definitive Edition

    @XYZ1: Kann man nicht… es ging vor ein paar Monaten nur um Video nicht um Spiele.

  10. @ XYZ1
    Du übertreibst. Ich glaube man kommt bereits mit 1.21 Gigawatt hin 😉

  11. Es könnte auch über Cloud Gaming wie bei der Nvidia Konsole laufen

  12. @Meister Glanz
    was soll das für Gegenbeispiele sein ?
    Doppelte CPU/GPU Leistung vom PC macht man nicht mal eben durch paar Optimierungen weg. Die Konsolen basieren ja auf PC Hardware.

  13. Ich käme mir verarscht vor, da ich zu Weihnachten erst eine PS4 gekauft habe.Vorallem wenn man jetzt liest, dass die kommende VR Technologie wohl doch nicht so 100% mit der aktuellen PS4 sich abdecken lässt. Plane zwar nicht so ein Gerät zu kaufen, dennoch ein komischer Beigeschmack, dass jetzt schon indirekt angesprochen wird, dass zukünftige Games, Entwicklungen nicht mehr voll und Leistungsfähig auf der PS4(.0) laufen werden.

  14. Derartige Hardware kostet doch einiges – da wäre der Preis der Playstation im 4K-Bereich auch wesentlich höher. Aber Käufer würde man finden, dafür gibt es genug Gamer, die sich auf eine entsprechende Spielqualität freuen.

  15. Wenn man bedenkt, dass es vor kurzem ähnliche Aussagen zur XBox One gab, glaube ich mittlerweile wirklich, dass da was im Busch ist und beide Konsolenhersteller über ein Hardwareupgrade nachdenken. Ich denke aber, dass die Konsolen dann komplett kompatibel mit den existierenden Konsolen werden (also gleiche Spiele, etc.) und dann nur verschiedene Pre-Sets für die einzelnen Generationen vordefiniert werden, die auf genau definierte Zielplattformen optimiert werden. Dies wäre dann im Prinzip wie beim PC (und nix anderes sind die aktuellen Konsolen ja auch): Die Spiele passen sich individuell auf die jeweilige Hardware an und bieten das jeweils beste Ergebnis.
    Ende vom Lied wäre, dass es dann alle zwei oder drei Jahre eine neue Konsole gäbe, die Software aber mehr als eine Generation unterstützt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.