Gastbeitrag: Windows 7 Benutzerordner verschieben

Der Robin hatte Lust auf einen Gastbeitrag. Why not. Lest euch den Artikel gut durch, vielleicht könnt ihr das enthaltene Wissen ja mal nutzen. Ich lasse den Beitrag mal unkommentiert, ich kam noch nie in die Bredouille, das ganze Gedöns verschieben zu müssen. Mir langt eine dicke Platte und die wird eh immer voll gesichert – ohne symbolische Links und anderen Voodoo 🙂 Nun aber zu Robin:

Viele kennen das Problem: Man hat seine Daten auf einer Partition, das System auf einer anderen, kleineren Partition. Dank der Bibliotheken ist es in Windows 7 nun leicht, Dateien wie die Dokumente, Musik oder Bilder zu verschieben und in die Bibliotheken einzutragen. Etwas anders ist es mit dem Benutzerordner. Nach einiger Zeit werden auch dort einige Ordner wie die Anwendungsdateien sehr aufgebläht. Hier zeige ich euch eine Möglichkeit, das System „auszutricksen“ und den gesamten Benutzerordner an einen anderen Ort zu verlagern.

1. Backup machen! Vor dem ganzen Unbedingt ein Backup machen, mindestens die Registry speichern, damit Windows nicht etwas falsches darin verändern kann.

2. Administrator aktivieren Zuerst muss der „echte“ Systemadministrator aktiviert werden. Dazu führt ihr cmd.exe mit Administrator-Rechten aus und gebt ein: net user Administrator /active

3. Daten kopieren

Jetzt kopieren wir die Dateien an den Zielort. Am besten geht das mit einer Live-CD, Z.B. Ubuntu oder Knoppix. Ich habe es mit Ubuntu getestet. Von der CD gebootet, kopiert ihr einfach das ganze Verzeichnis C:\Users\Benutzer in einen Pfad eurer Wahl, in meinem Fall D:\Users\Benutzer.

Ubuntu zeigt aber keine Laufwerksbuchstaben an, daher müsst ihr selber schauen, welches die richtige Festplatte bzw. Partition ist. Während dem Kopiervorgang alle Warnungen mit Ja bestätigen, es müssen alle Dateien kopiert werden. Wenn alles fertig ist, den alten Ordner umbenennen in (z.B.) Benuztername_old, damit später kein Konflikt besteht.

4.Verlinkung setzen

Nun starten wir wieder Windows und loggen uns mit dem eben aktivierten Administrator ein. Dort wiederum die Konsole starten (Start -> cmd eingeben). Jetzt geht es darum, im ursprünglichen Verzeichnis einen Link zum neuen Standort festzulegen. Dazu geben wir ein: MKLINK /D C:\Users\Benutzer D:\Users\Benutzer

MKLINK ist die Funktion, mit /D wird eine symbolische Verknüpfung verstellt. Der erste Pfad ist der ursprüngliche Pfad, nach einem Leerzeichen folgt der Pfad des neuen Standorts.

Nun seht ihr im ursprünglichen Users-Verzeichnis ein Symbol, das auf eine Verknüpfung hinweist.

Ab sofort wird Windows vorgegaukelt, die Dateien liegen im gleichen Verzeichnis wie vorher, es bleibt also von der Funktion alles beim alten.

Wenn alles funktioniert hat, kann man die alte Kopie des Ordners löschen.

5. Administrator deaktivieren

Wenn ihr nun den Administrator nicht mehr braucht, könnt ihr ihn mit Admin-Rechten wieder in der Konsole deaktivieren:

net user Administrator /active:no

Gastbeitrag von Robin. Auf www.computer-blog.ch erscheinen immer wieder nützliche Tipps und Meinungen zu aktuellen und spannenden Themen.

Ursprüngliche Quelle:

http://blog.tim-bormann.de/windows-7-eigene-dokumente-eigene-verschieben.html

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Das hatte ich auch vor kurzem gemacht, aber mit dem kompletten Users-Ordner. So dass im Falle von mehreren Benutzerkonten diese alle auf der andern Platte wären. Ist etwas komplizierter, weil man es ohne Boot von einer Live-CD machen muss (war bei mir noch schwerer, weil TrueCrypt-Komplettverschlüsselung), aber dafür schön einheitlich.

    Für den hier beschriebenen Vorgang kann ich jedenfalls noch den Tipp geben, dass man nicht zwangsläufig das Admin-Konto aktivieren muss, sondern auch einfach einen anderen Benutzer B verwenden kann, um Benutzer A zu verschieben.
    Zum kopieren braucht es auch nicht zwangsläufig ne Live-CD, geht auch einfach von nem anderen Benutzer aus, und dann mit robocopy.

    Aber super Beitrag, kann nur empfehlen die Userdaten zu verschieben, am besten noch in Zusammenhang mit der Umänderung der Standard-Installationsordner. So hat man auf der Sys-Partition wirklich nur noch Windows. Macht das Backup machen leichter ^^

  2. @fly
    Stimmt, das hier gezeigte geht auch mit einem anderen Konto, dass Admin-Rechte hat. Allerdings könnte dann nicht das komplette Users-Verzeichnis verschoben werden, da ja noch ein „normaler“ Benutzer angemeldet ist.

  3. So habe ich das auch eine Weile lang gemacht. Es geht aber noch einfacher, und zwar mit dem Profile Relocator für Win 7, Win Vista und Win XP.

    http://software.bootblock.co.uk/?id=profilerelocator

  4. @Robin: Vollkommen richtig, geht nur bei einem bestimmten Benutzer. Um das komplette Users-Verzeichnis zu verschieben, wie gesagt am besten mit Live-CD arbeiten. Dann ist kein Benutzer angemeldet.

    Nebenbei gesagt, is das so ne Sache, die mich echt nervt an Windows, dass man (zumindest meines Wissens) nicht möglich ist, zu booten ohne sich als nen User anzumelden, bzw dass es keine Live-CDs gibt die TrueCrypt draufhaben. Hat das ganze bei mir sehr kompliziert gemacht.

  5. Ich habe den Profile Relocator letzte Woche auch erfolgreich eingesetzt und bisher keine Probleme damit.

  6. @fly du könntest theoretisch eine Bart PE-Version erstellen (Vorausgesetzt du hast eine XP-CD.) und dort die portable Version von Truecrypt drauf packen.

  7. @Smogan:

    von deren HP: „PR should be used, and then the final profile should be created. PR will not move existing profiles as this can be dangerous.“

  8. Ach, Sempervideo treibt sich hier auch rum 😀 Bin ein großer Fan von euch. Klasse Tutorials ^^
    Der Hinweis sollte vllt hervorgehoben werden; Selbst bei der normalen User-Verschiebung (ohne das Tool PR), kann es passieren, dass der verschobene User nicht mehr zu nutzen ist. Muss man dann löschen und neu anlegen, dann erscheint er am richtigen Ort.
    Also: Datensichern! 🙂

    @Robin: Vielen Dank für den Tipp 😀 Das könnte mir viele Probleme leichter machen. Muss ich mir mal angucken.

  9. @fly:

    Wir sind überall wo man uns nicht gebrauchen kann. 🙂

  10. Ich habe das auch bei einem neuen PC gemacht. Ich habe dafür einfach schnell Windows 7 nochmal in eine 2. Partition installiert und von dort aus alles gemacht, da ich keine Live-CD parat hatte.

    Ich habe es deswegen rückgängig gemacht, weil eine Einschränkung war zu ärgerlich. Ich beschreibe es hier mal:

    Wie der Caschy nutzt dieser PC, den ich für jemanden anderes zusammengestellt habe, die Windows 7-eigene Backup-Funktion und macht jeden Tag ein Backup der Systempartition, die 100 GB groß ist. Im PC ist nur eine 1 TB-Festplatte eingebaut, sodass das Backup auf der 2. Partition gespeichert wird.
    Führt man die oben beschriebene Anleitung aus, dann gehört die 2. Partition, auch zu den zum Starten benötigten Partitionen und somit wird diese mitgesichert. Da sonst aber keine weitere Partition vorhanden war, auf die gesichert werden konnte, funktionierte das System-Backup nicht.

    Ich habe mich daher damit zufrieden gegeben Software-mäßig das Benutzerverzeichnis des Hauptkontos auf ein Verzeichnis auf der 2. Partition umzubiegen. Zu der Favoriten-Kategorie (der Bereich links oben im Explorer) habe ich eine Verknüpfung mit dem Namen „Eigene Dateien“ auf das neue „Eigene Dateien“-Verzeichnis gemacht (inkl. dem richtigen Icon ;-)). [Zusätzlich noch eine Verknüpfung zu dem Desktop und Computer/Arbeitsplatz. Empfinde ich angenehmer, da bei mir alle Nachbarordner mitangezeigt werden, sodass der Link zum Arbeitsplatz nur mit viel Scrollen erreichbar ist.]

    Jetzt kommt man nur noch über die „Eigene Dateien“-Verknüpfung im Explorer (die 3. Gruppe links im Explorer) und über die Verknüpfung im Öffnen/Speichern-Dialog zum alten Ort.

    Wer einen Tipp hat auch diese Pfade umzubiegen, bitte nennen. Derzeit ist das nur problematisch, wenn der Hauptnutzer von diesem PC am alten Ort einen Ordner anlegt. Benutzt er die vorhandenen Ordner so wird alles auf der 2. Partition gespeichert.

    Ziel war es, System-Dateien und Persönliche Daten zu trennen, sodass ich bedenkenlos ein Systembackup zurückspielen kann ohne das Persönliche Daten verschwinden. Davor hat der Benutzer überall seine Sachen abgespeichert, aber XP meckerte ja nicht wie Windows 7 es macht. 😉

  11. Jab. Auf diesem Wege hab ich das auch gemacht. Leider verträgt das mein AntiVirus-Programm (Eset NOD32) jedoch nicht – es funktioniert zwar alles, jedoch friert der PC regelmäßig ein wenn z.B. der Browser etwas in den Cache schreibt oder irgendwie größere Dateioperationen anliegen. NOD32 muss dann für den On-Access Scanner alle Daten auf der anderen Partition zwischenspeichern und blockiert dabei das gesamte System… nicht fein.

  12. Kann jemand bestätigen dass das mit:
    MKLINK /D C:\Users\Benutzer D:\Users\Benutzer
    wirklich ohne Probleme klappt? Hab den kompletten User Ordner vor kurzem auf eine andere Partition verschoben und dabei händisch in der Registry alle Einträge geändert 😀 Geht auch gut und ohne Probleme ist aber super aufwendig…

  13. @ Dave: Ja, funktioniert. Windows 7 macht regen Gebrauch von Symlinks, weswegen du damit nichts neues machst. Windows 7 merkt auch, dass die Dateien auf einer anderen Partition sind und hält diese dann auch für „System-relevant“.

    „Nur“ wichtig bei Backups. Ohne die Benutzerdateien wirst du Windows dann nicht zum Laufen kriegen.

    Meinst du mit „Registry“ die normale Methode via Kontextmenü und Karteireiter „Ordner verschieben“?

    Ich empfehle ja in den Favoriten-Bereich des Explorers ein Link zu den neuen „Eigenen Dateien“. Das reduziert zufälliges „Finden“ des alten Ordners. 😉

  14. klasse, ich hab mich immer wieder mal nach einer funktionierenden (und relativ einfachen) Anleitung umgeschaut, die den Benutzerordner komplett verschiebt. Viele Programme legen ihre relevanten Daten ja auch im AllUsers Ordner ab, daher war für mich immer klar, dass auch dieser Ordner verschoben werden muss. Derzeit benutze ich zu Hause zwar noch kein Win7 aber dieser Artikel wird auf Halde gelegt, Danke!

    Was mich bloß wundert, funktioniert der Login als Admin tatsächlich? Legt er dabei auf C: nochmal einen Benutzerordner an? Immerhin weiß er an dieser Stelle ja noch nicht, dass die Ordner umgebogen werden sollen.

  15. Ilkay Ilhan says:

    Hallo,
    ich habs so gemacht unter Windows 7:

    Schritt 1:

    Sicherung des bestehenden Systems
    Es sollte eigentlich nichts passieren, aber wie es so oft ist,
    kommt es hin und wieder doch anders als man denkt!
    Also besser eine Sicherung anlegen!!

    Schritt 2:

    Default Profil umziehen – Öffentlicher Ordner verschieben

    Achtung!! Hierzu muss unter den Ordneroptionen die Anzeige von versteckten Ordnern aktiviert werden!!

    Hierzu kopiert man als erstes die Daten an die neue Position.
    Umzug von Default und Public Folder!
    – Daten kopieren
    z.B. C:\Users\Public nach D:\Users\Public und C:\Users\Default nach D:\Users\Default

    Öffnet nun die Registrierung des Windows 7 Systems in dem ihr bei der Suche den Befehl “regedit” eingebt und das Programm dazu auswählt!

    Navigiert nun zu folgendem Schlüssel:
    –> HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList

    Ändert dort nun die folgende Einträge:

    Default –> D:\Users\Default
    Public –> D:\Users\Public
    ProfilesDirectory –> D:\Users

    Nun müsst ihr den Rechner neu starten und Euch mit einem User anmelden,
    welcher bisher noch nicht am PC angemeldet war!
    Sollte der Rechner noch neu sein, so könnt ihr hierzu den “Administrator” Account / Benutzer verwenden!
    Dieser muss jedoch noch unter der Benutzerverwaltung aktiviert werden.
    Ist der Benutzer “Administrator” schon einmal verwendet worden,
    müsst ihr nun einen neuen Admin-Benutzer z.B. Admin anlegen.

    Am Schluß könnt Ihr den Admin Account deaktivieren, den alten Benutzer-Ordner auf C: löschen.
    Ab jetzt werden alle Neuen Benutzer auf den neuen Partition sein.

    Aber was machen wenn man schon mehrere Benutzer mit den Daten hat? Einfach vor ein Backup der Daten mit Windows7 Mitteln machen, dann wie oben beschrieben den Benutzerordner verschieben, dann neue Benutzer anlegen mit den gleichen Namen was man vorher hatte, jetzt das BackUp zurückspielen in die neuen Benutzterorner auf der Partition wo jetzt der gesammte Userordner ist!

    Gruß.

  16. @Torsten: Ja, denn der „echte“ Systemadministrator legt kein Benutzerordner an.

  17. Man kann sich das Gedönse mit den anderen Konten und Admin ersparen indem man einfach die Kommandozeile nutzt die sich von der Windows 7 / Vista Installations-DVD starten lässt. Dort kann man das kopieren und verlinken erledigen.
    Anleitung für diesen Weg: http://www.wintotaldb.de/tipparchiv/?id=1768

  18. Guten Tag Allemann. Seit ein paar Jahren lese ich hier fast täglich mit und nutze viele der Info´s von hier selbst.
    Somit erstmal „Danke an Caschy“ für seine Arbeit hier.

    Frage zum Thema:
    Kennt jemand hier eine Möglichkeit, seine WIN7-DVD so zu verändern, dass manipulierte Registryeinträge (wie z.B. die weiter oben) in ihr aufgenommen werden könnten?
    Das würde viel Nacharbeit ersparen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.