Gartner: Smartphone-Verkaufszahlen knicken im vierten Quartal 2017 erstmals ab

Die Analysten von Gartner haben sich das vierte Quartal 2017 im Hinblick auf den mobilen Markt angeschaut. Erstmals kam es dabei zu einem Rückgang bei den Verkaufszahlen, wenn man direkt mit dem gleichen Zeitraum 2016 vergleicht. Von den fünf größten Smartphone-Herstellern konnten sich lediglich Huawei und Xiaomi ein Wachstum sichern. So erreichte der Gesamtmarkt Verkaufszahlen von ca. 408 Mio. Einheiten im vierten Quartal 2017. Das entspricht gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016 einem Abfall um etwa 5,6 %. Laut Gartner handele es sich dabei um das allererste Mal, dass die Verkaufszahlen von Smartphones im direkten Vergleich mit dem Vorjahr gesunken seien.

Als Ursachen macht Gartner aus, dass weniger Kunden von Feature Phones zu Smartphones umgestiegen seien. Es fehle an sehr günstigen Smartphones, welche trotzdem für den Alltag zu gebrauchen seien. Deswegen hätten viele Kunden aufgrund des Mangels an Ultra-Low-Cost-Smartphones lieber abermals ein Feature Phone erstanden. Zusätzlich hätten sich die Lebenszyklen der verkauften Geräte verlängert. Viele Anwender würden ihre gekauften Smartphones einfach länger nutzen als früher, bis sie ein Upgrade vornehmen.

Samsung bleibt dabei Marktführer, muss aber mit einem Minus von 3,6 % bei den Verkaufszahlen leben. Apple verbuchte gar ein Minus von 5 % bei den Smartphone-Verkaufszahlen im vierten Quartal 2017. Hier sieht Gartner die Ursache unter anderem in der verzögerten Verfügbarkeit des iPhone X. Viele Nutzer hätten auf jenes Modell gewartet und deswegen erst einmal die iPhone 8 und 8 Plus links liegen lassen. Für Apple könnte deswegen jedoch das erste Quartal 2018 sehr positiv ausfallen.

Es gibt im vierten Quartal 2018 jedoch auch Gewinner: Die beiden Hersteller Huawei und Xiaomi erreichten nämlich jeweils ein Wachstum und vergrößerten ihre Marktanteile. Für Huawei sei laut den Analysten nun wichtig in den USA besser Fuß zu fassen. Xiaomi wiederum arbeite daran sich mehr als globale Marke zu positionieren und sei in diesem Bezug auf dem richtigen Weg.

Was die Betriebssysteme betrifft, so hat sich wenig getan: Android hält fast 86 % des Marktes – eine Steigerung um 1,1 Prozentpunkte gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016. Dann folgt Apple iOS mit 14 %, während alle anderen Systeme sich gemeinsam nur noch 0,1 % sichern können. Das zeigt dann auch, welche Rolle Microsofts Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile im Markt mittlerweile noch spielt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Es fehle an sehr günstigen Smartphones, welche trotzdem für den Alltag zu gebrauchen seien.
    – Da scheint ja Google mit Android Go genau an der richtigen Stelle anzusetzen.

    Wäre schön, wenn in Zukunft die sauberen Android Varianten Go und One dominieren und nicht mehr der Samsung und Huawei Murks.

  2. Ich glaube, die reden sich die Welt schön. Es ist wie früher mit Computern/Laptops. Die Rechenpower ist mittlerweile so hoch, dass viele Leute ihre Mühlen ewig nutzen. Mein Laptop ist von 2010.

    Es gibt auch keinen Grund mehr, schnell auf neue Smartphones zu wechseln, weil die neuen Modelle keinen echten Mehrwert mehr bieten. Für viele ist Gesichtserkennung nur eine Spielerei.

    Das oben gilt so zumindest für Europa, die USA und Japan. In anderen Märkten könnte es teilweise anders aussehen.

    • So ist es, der praktische Fortschritt ist im Smartphone Bereich schon seit Jahren nur noch minimal.

    • Gesichtserkennung ist vielleicht bei Android Spielerei, bei Apple ist diese Grandios umgesetzt. Es ist so gut umgesetzt das ich nie wieder Touch ID möchte und es auch bei meinen anderen Geräten gerne hätte. Samsungs Interpretation einer Gesichts/Augen/Iris Entsperrung ist dagegen tatsächlich eher Spielkram anstatt sinnvolles Feature.

      • Das stimmt, wenn Apple etwas angeht dann machen sie es komplett durchdacht und gut umgesetzt.

        • Jawohl, Apple ist eben beste 1111111

          • Das sicher nicht, aber man muss auch klar die Bereiche anerkennen in denen sie deutlich besser sind.

            • Ja, unbestritten geht Apple _einiges_ evtl. besser an.
              Nur was nützt es, und da muss ich @Mindurain Recht geben, wenn diese Features eher im Bereich Spielerei anzuordnen sind.
              Echte Knaller, die ein „must have“ auslösen, gibts schon seit Jahren nicht mehr.

              Am Ende des Tages sind solche Geräte lediglich „App-Starter“
              WA, FB, Google und Konsorten funktionieren und sehen auf einem zwei, drei Jahren alten 300€ Gerät genauso aus, wie auf einem aktuellen 1000€+ Highend Boliden.
              Völlig unabhängig davon, welches Murks-OS darunter werkelt.

              • Das kommt ganz darauf an. Also Die Umsetzung von Apple bei FaceID würde ich schon als echten Fortschritt bezeichnen. Das Ding funktioniert sehr gut, sicher und zuverlässig. Das kann man von keiner einzigen (!) Lösung im Android Bereich sagen.

                Wenn ich mir da den Irisscanner meines S8 anschaue, weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

  3. Ich bin gespannt was die Hersteller unternehmen werden um dagegen zu steuern. Es muss jedes Jahr 5% mehr Umsatz gemacht werden, ist zwar Sinnfrei aber so ist es nun mal. Es war ja klar das der Wachstum nicht ewig so weiter geht. Apple versucht schon seit geraumer Zet mehrere Standbeine auf zu bauen. Die Apple Watch ist auf dem besten Weg, wird aber wohl niemals die Umsätze bringen wie ein iPhone. Ich denke mit Face ID wurde das iPhone richtig gut aufgewertet, nur am Preis habert es. Es sind wohl deutlich weniger bereit so viel Geld auszugeben. Sollte die Verkäufe weiter runter gehen haben die Unternehmen ein Problem die damit ihr meistes Geld verdienen, unter anderen Apple.

    Ich denke das nur neue Features in den Smartphones zu einem Neukauf animieren. Jedes Jahr nur die Kamera oder die CPU zu verbessern macht auch nicht wirklich ein Must Have aus dem neuen Modell. Ich bin mal gespannt wie Apple dieses Jahr den Umsatz halten will. Ob es der HomePod raus reisen wird?

  4. Kann doch eigentlich niemand wundern.
    Denn diese Entwicklung kennen die meisten hier doch noch von den PC’s her. Da hat man sich zuerst auch
    mit jedem neuen Prozessor (286, 386, 486,Pentium etc) einen neuen Rechner gekauft. Nur irgendwann war
    damit Schluss, weil der Leistungszuwachs zu klein für einen neuen Rechner war…und die Nutzungsdauer
    der PC’s immer länger wurde.

    Genau das wiederholt sich jetzt bei den Smartphones.Die Leistungszuwächse sind zu gering, die Preise in der
    Flagship-Klasse zu hoch….die Nutzungsdauer verlängert sich

    Also sinken bei den Smartphones (genau wie bei den PC’s) die Absatzzahlen. d.h.Die Marktsättigung die es bei den
    PC’s schon seit einigen Jahren gibt(Stichwort: sinkende PC-Absatzzahlen) , kommt bei den Smartphones nur zeitlich verzögert. …aber sie kommt.

  5. Mir sind Innovationen ziemlich egal geworden. FaceID? Interessiert mich zB überhaupt nicht. Bücher haben seit der Einführung keine praktischen Neuerungen gehabt und sie verkaufen sich immer noch… Verbesserungen bei Smartphones gäbe es aber immer: Akkulaufzeit 1 Woche, 1 Monat…

    • @Kasupke
      Das ist halt technisch noch nicht machbar.

      • Vielleicht, vielleicht nicht.
        Aber die Hersteller haben vor allem eins, Interesse an Neuverkäufen.
        Daher werden alle „Innovationen“, welche die Lebens/Nutzungsdauer verlängern könnten, vermutlich nicht so schnell das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

        Und wir dürfen uns weiterhin jeden Tag an Smartphone-Artikeln „erfreuen“, welche sich nur durch den Gerätenamen und Gerätepreis unterscheiden.
        Na ja…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.