G Suite: Google fasst Apps-Suite zusammen

GoogleLogo150Wuseliger Tag bei Google. Nicht nur zahlreiche Neuerungen in diversen Apps, man fasst auch viele Produkte unter einer neuen Dachmarke zusammen. Größtenteils für den normalen Konsumenten uninteressant, wird man bei Googles nun Vieles unter dem Namen „G Suite“ finden.  Die G Suite umschreibt ein großes Business-Portfolio, beispielsweise die Google Apps for Work mit den Komponenten Gmail, Google Docs, Google Sheets, Google Slides, Google+, Google Calendar, Google Hangouts und Google Forms. Ein Teil der bereits angesprochenen Neuerungen in den Apps ist das Smart Scheduling.

Doch damit nicht genug, Google Apps- oder Education-Nutzer (nun ja G Suite), finden noch weitere Neuerungen vor. So gibt es im Google Drive nun einen Schnellzugriff für relevante Dateien im Arbeits-Workflow. Google wertet dabei die Interaktion mit den Dateien aus, um diese vorzuschlagen. Laut Google kann man bis zu 50 Prozent Zeit damit sparen – man muss also nicht mehr so viel wühlen.

Nutzer von Google Tabellen müssen zukünftig nicht mehr jede Formel im Kopf haben, denn die Formeln lassen sich nun auch in „natürlicher Sprache“ eingeben, Google setzt hier auf Natural Language Processing. Auch die Textverarbeitung und die Präsentationen haben neue Funktionen, schlagen beispielsweise smarter Inhalte oder Bilder zum Einfügen oder Recherche vor. Wie erwähnt: für den normalen Nutzer der Einzelkomponenten erst einmal nicht relevant, doch das Interessante ist: Hatten Apps-Nutzer bisher immer das Nachsehen bei Funktionen, so haut Google heute mal richtig raus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Fortschritt durch Wandel

  2. Naja, ich würde das jetzt nicht direkt als „Nachsehen bei Funktionen“ bezeichnen. Man kann ja einstellen, ob man alles wie die normalen User sofort haben will oder Zeitversetzt. Das soll einem die Möglichkeit geben, sich etwas erstmal anzuschauen und ggf Mitarbeiter zu schulen usw.. Ergibt bei größeren Institutionen ja durchaus Sinn

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.