FRITZ!Box 6660 Cable bekommt FRITZ!OS 7.22

Der Berliner Hersteller AVM hat ein Update für die FRITZ!Box 6660 Cable veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um FRITZ!OS 7.22. Erst Ende September hatten Tester die Laborversion zur Version 7.22 bekommen, nun können auch alle normen Nutzer – und dies wird der Großteil sein – die 7.22 von FRITZ!OS installieren.

Große Sprünge sind im Vergleich zur Vorgängerversion nicht zu erwarten, FRITZ!OS 7.22 bringt Detailverbesserungen mit, so arbeitet die Anmeldung per Knopfdruck (Connect/WPS) zuverlässiger, sporadisch scheiternde Telefonieverbindungen über IPv6 sollen der Vergangenheit angehören und generell soll die Stabilität des WLAN verbessert worden sein.

Interessant: Das Changelog erwähnt, dass das Infoblatt mit Zugangsdaten zum WLAN-Gastzugang (zum Ausdruck) korrigiert wurde – nachweislich ist es aber so, dass Nutzer der Vorgängerversion eben jenes auch problemlos nutzen konnten. Vermutlich trat dieser Fehler nicht immer bei jedem auf.

Jedenfalls – solltet ihr eine FRITZ!Box 6660 Cable euer Eigen nennen, dann kann nun das Update installiert werden.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Wann kommt denn mal ein Update für die 4040? Da gibt es bisher noch nicht mal ein Labor, obwohl das eine Box aus dem aktuellen Sortiment ist. Kann doch nicht so schwer sein, ist doch eigentlich nur eine 7530 ohne das Modem.

  2. Leider kein Update möglich, wenn man die aktuelle Labor-Version nutzt.

  3. Sauber, seit dem Update meiner 6660 auf FRITZ!OS 7.22 kann ich mich nicht mehr mit dem WLAN verbinden. Weder PC, noch Pixel 3 Smartphone, Samsung Tablet, Epson Drucker, Samsung TV, Teufel Lautsprecher, Echo Studio,

    • Genau das von dir beobachtete Fehlverhalten ist auch ein Grund dafür, warum viele Bekannte AVM den Rücken kehren. Die eigenwillige (Falsch-)Auslegung der IEEE 802.11ac führt dazu, dass viele Geräte keine Verbindung zu Fritzboxen mehr aufnehmen können. AVM scheint auch nicht gewillt, dem Wunsch bisheriger Kundschaft nachzukommen und die Änderungen rückgängig zu machen. Das Thema WPA3/PMF erschwert den Connect zusätzlich, und ein ständig hochpoppendes IP6-Problem vergrellt die Kunden auch noch. Es ist wirklich schade – AVM war wirklich eine Firma, die den Kundenwunsch wahrgenommen und umgesetzt hat. Inzwischen ist es nach meiner Meinung leider so, dass Kundenwünsche eine eher untergeordnete Rolle spielen.

      • Das Problem liegt aber auch teilweise bei den Geräteherstellern – ich sag nur Apple und WLan’s mit beiden Funkfrequenenz unter selber SSID – das war lange Zeit eine Katastrophe und hat uns bei der letzten Firma etliche Kundenanrufe bescherrt. Die Geräte, vor allem iPhones, haben kein Zell-Handover in einer andere WLan-Zelle durchgeführt, auch wenn die Verbindung zur letzten Zelle abgrundtief schlecht war. Erkläre das mal Leute in einer Firma die per WLan VoIP-Telefonie machen und dabei quer durch die Hallen laufen – das WLan-Netz sei schlecht war immer die erste Aussage.,

      • Ich konnte das Problem letztendlich dadurch beheben, dass ich die Einstellungen gesichert, die FRITZ!Box auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und die gesicherten Einstellungen zurückgespielt habe. Was mich wundert ist, dass sowas bei einem Mini-Update der Minor-Version passiert, also von 7.21 auf 7.22. Ich würde das noch irgendwie halbwegs verstehen, wenn es von 6.x auf 7.x passiert oder 7.x auf 8.x.

  4. Genau das von dir beobachtete Fehlverhalten ist auch ein Grund dafür, warum viele Bekannte AVM den Rücken kehren. Die eigenwillige (Falsch-)Auslegung der IEEE 802.11ac führt dazu, dass viele Geräte keine Verbindung zu Fritzboxen mehr aufnehmen können. AVM scheint auch nicht gewillt, dem Wunsch bisheriger Kundschaft nachzukommen und die Änderungen rückgängig zu machen. Das Thema WPA3/PMF erschwert den Connect zusätzlich, und ein ständig hochpoppendes IP6-Problem vergrellt die Kunden auch noch. Es ist wirklich schade – AVM war wirklich eine Firma, die den Kundenwunsch wahrgenommen und umgesetzt hat. Inzwischen ist es nach meiner Meinung leider so, dass Kundenwünsche eine eher untergeordnete Rolle spielen.

  5. OT: Ich habe bei meiner 6660 den gemischten WPA2 / WPA3 Modus wieder ausgeschaltet. Zu viele Abbrüche bei verschiedensten Geräten, die teilweise sogar WPA3 offiziell unterstützen. Ganz daneben waren meine ganz alten Echos der ersten Generation. Die konnten sich teils stundenlang nicht verbinden, waren nach einem Neustart aber kurz wieder da. Wieder auf WPA2 zurück, danach lief es wieder einwandfrei. Auch das komplette Neueinrichten der WLAN Verbindung der Geräte brachte keinen Erfolg. WPA3 scheint mir zumindest bei der 6660 noch ziemlich buggy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.