FreeNAS und TrueNAS werden vereint, Version 12.0 steht vor der Tür

Wer sich mit einem Selbstbau-NAS schon einmal auseinandergesetzt hat, der ist garantiert schon über die Open-Source-Software FreeNAS gestolpert. War hier im Blog auch schon Thema. FreeNAS und TrueNAS sind seit 2012 getrennte, aber durchaus verwandte Projekte in der Open-Source-Welt, wenn man entsprechende Lösungen sucht. FreeNAS ist die freie Open-Source-Version mit einer Experten-Community und hat die Verfolgung von Innovationen wie Plugins und VMs im Fokus. TrueNAS ist die Enterprise-Version für Unternehmen jeder Größe, die Leistung sowie die für kritische Daten und Anwendungen erforderliche Unterstützung auf Unternehmensebene benötigen.

Nun zieht man die Projekte wieder zusammen. Man habe beides als separate Produkte entwickelt, getestet, dokumentiert und veröffentlicht, obwohl der Großteil des Codes gemeinsam genutzt wird. Mit der jüngsten Version 11.3 gewann TrueNAS bei Funktionen wie VMs und Plugins die Parität mit FreeNAS, wodurch der Code weiter homogenisiert wurde. Und in der zweiten Jahreshälfte zieht man mit dem Release der Version 12.0 wieder alles zusammen.

Man werde nicht nur mehr Funktionen und Verbesserungen bringen als in jede andere Version, die bisher erschienen ist, sondern auch beide Produkte in einem einzigen Software-Image und Namen vereinen. Die genauen Pläne beschreibt man in der Ankündigung, darunter, wie „das Geschäft“ weitergehen soll. Auch soll der Name geändert werden, so wird es später TrueNAS CORE und TrueNAS Enterprise geben.

Übrigens: TrueNAS 12 als Vorschau gibt es ab dem 11. März, falls einer rumtesten möchte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.