Foursquare splittet die App in zwei Bereiche, Swarm wird die App für eure Freunde

Das Lokalisierungsnetzwerk Foursquare hat heute große Änderungen verlauten lassen. Im Gespräch mit Nutzern habe man erkannt, dass die App für zwei Dinge genutzt wird: einmal zum Entdecken von Plätzen und einmal, um mit Freunden in Verbindung zu bleiben – oder sich mit diesen zu treffen. Die Erkenntnis: die Nutzer machen meistens nur eines der Dinge – nach Plätzen suchen oder schauen, was Freunde machen.swarm_group

Aus diesem Grunde hat man sich entschlossen, diese beiden Funktionen zu trennen und mit Swarm eine neue App bereitzustellen. Swarm soll ein mobiles Netzwerk sein, welches Nachrichten an Freunde im Sinne von „wo bist du gerade?“ oder „was machst du nachher?“ der Vergangenheit angehören lassen soll. Mit Swarm soll man einfach sehen, wo sich Freunde gerade befinden und wenn man mal eben treffen könnte.

Swarm wird für Android und iOS in den kommenden Wochen erscheinen, eine Ausgabe für Windows Phone soll kurz danach folgen. Bald soll sich auch die Foursquare-App verändern, hier will man zur lokalen Suche mutieren, die auf die Meinung der Community setzt – sie soll nicht einfach die Frage beantworten, wo sich ein Restaurant befindet, sondern wo sich das beste Restaurant befindet. Diese neue Foursquare-App soll im Sommer erscheinen.

Kurzform: Swarm ist die App für alle, die mit ihren Freunden in Verbindung bleiben wollen, Foursquare soll für die Menschen sein, die Plätze entdecken wollen. Wie schaut es bei euch aus – nutzt ihr Foursquare für die von Foursquare genannten Dinge? Ich checke eigentlich nur ein, für das Treffen von Freunden musste die App noch nicht herhalten. Und die Entdeckerfunktion? Die habe ich bislang nur ganz wenige Male ausprobiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Foursquare hat mir eigentlich ganz gut gefallen
    Vor allem weil ich einen Check-In an Twitter teilen konnte
    Jedoch nutzt kein einziger meiner engen Kontakte die App
    Darum ist es auch bei mir immer mehr eingeschlafen

  2. Määähh. Ich mag das nicht!

    Ich nutze 4sq zum Einchecken, zum Schauen, wo Freunde sind (monstermäßig auf der re:publica), in fremden Städten aber auch, um zu sehen, wo ich essen gehen könnte. Dazu schau ich mir auch häufiger die Tipps an, die andere hinterlassen haben!

  3. Ich finde die Idee, die App zu teilten auch bescheuert. Ich mag nicht mehr und mehr Apps auf den Geräten haben. Dann eben nicht mehr, Foursquare.

  4. Ich finde Foursquare sollte auch die Photo App absplitten und endlich natives Sharing nach Tumblr und Flickr (ohne Ifttt) einbauen… Dann wäre es eine gute alternative zu Instagram die noch mehr das Ortsding verstärken kann. Neben Majorships auch Contests pro Ort…

  5. napfekarl says:

    D. h. nach einem Handshake kann ich sehen, wo meine Freunde sind? Nutze ich schon lange. Nur heisst das nicht Swarm sondern Freunde.app (iOS, Apple).

  6. Kerstin Kitzmann says:

    Ich nutze die Empfehlungen sehr gerne, und auch die Möglichkeit, Listen anzulegen, z.B. von Orten, die ich gerne besuchen möchte. Damit habe ich sogar meinen letzten Urlaub geplant. Wenn ich unterwegs bin lass ich mir anzeigen, was in der Umgebung empfehlenswert ist, und halte nach Specials Ausschau, die aber in Deutschland noch nicht so verbreitet sind.
    Meiner Meinung nach weckt das „Freunde treffen“ als deutsche Übersetzung andere Assoziationen als das, was 4sq macht: nämlich zeigen, wer von meinen Freunden grade an welchem Ort „eingecheckt“ hat. Kult ist immer wieder das gemeinsame einchecken, das bei Verbindung zu twitter die timeline spammen kann. Und das Erreichen eines Badges. Mit der Trennung in zwei Apps verliert Foursquare für mich seine Charakterzüge. Und den Funfaktor. Schade.

  7. Für die Suche nutze ich yelp und für die Kontakte nutze ich google+, da es eh jeder auf dem Android hat.

    Bei einem Bekanntenkreis/Kollegen bei dem nur 2 Personen noch bei Apple feststecken und alle anderen auf Android umgestiegen sind bzw. schon immer bei Android waren, ist die Kombination google+ / yelp einfach unschlagbar.

    @napfekarl: Lange wird dein iOS System aber nicht mehr funktionieren… Jeden Tag steigen Leute von iOS auf Android um – nicht umgekehrt…

  8. Muss man das aufteilen? Warum wird die App nicht einfach erweitert?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.