Fortnite fliegt aus dem Google Play Store

Epic holt weiter aus. Wir erinnern uns: Epic unternahm einen Anlauf, die Gebühren zu umgehen, die Apple und Google in ihren Stores verlangen. Mit den Folgen hat man sicherlich gerechnet und sich vorbereitet. Zuerst flog man aus dem App Store von Apple – und direkt wurde eine vorbereitete Klage gegen Apple eingereicht – mit viel Tamtam und der Tatsache, dass man dazu auch Apples ikonischen 1984er Werbespot für sich anpasste:

Die Überschrift hat es schon verraten: Auch Google hat Fortnite aus dem Play Store geworfen. Was folgt? Richtig, die Klage gegen Google und die Tatsache, dass Fortnite, wie damals zum Start auch, nur über einen Sideload auf die Android-Plattform zu bekommen ist. In der Klage von Epic wird behauptet, dass Googles Zahlungsbeschränkungen für den Play Store ein Monopol und damit eine Verletzung darstellen – auch Apple wirft man dies vor.

Pikant: In der Klage behauptet, Epic habe mit OnePlus einen Vertrag über die Verteilung der Epic-Games-App auf OnePlus-Smartphones abgeschlossen, Google habe sie jedoch gezwungen, auf die Umgehung des Play Store zu verzichten. Die Dokumente zeigen ebenfalls, dass Google auch eine Vereinbarung zwischen LG und Epic zur Vorinstallation der Epic Games-App auf seinen Smartphones vereitelt hat. Google lässt eigentlich keine Apps zu, die andere Apps installieren können, im Falle des Galaxy Stores mit Samsung als Betreiber ist das anders gelagert – aber zumindest bei Epic konnte man offensichtlich gegensteuern.

Google gab auf Anfrage bereits ein Statement ab. „Für Spieleentwickler, die sich für die Nutzung des Play Store entscheiden, haben wir einheitliche Richtlinien, die den Entwicklern gegenüber fair sind und den Store für die Nutzer sicher machen. Fortnite ist zwar weiterhin auf Android verfügbar, aber wir können es nicht mehr im Play Store zur Verfügung stellen, da es gegen unsere Richtlinien verstößt. Wir begrüßen jedoch die Gelegenheit, unsere Gespräche mit Epic fortzusetzen und Fortnite wieder in den Google Play Store zu stellen“.

Mal schauen, wie das weiter geht. Es dürfte Popcorn bereitzustellen sein, wenn man sich Epics Gebaren anschaut – denn dass es sich um eine lange geplante Aktion handelt, ist ja nun bekannt. Die Frage ist auch, ob man es wirklich „für die Entwickler“ macht – oder ob man da nur die eigene Tasche im Sinn hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Bartenwetzer says:

    „Die Frage ist auch, ob man es wirklich „für die Entwickler“ macht – oder ob man da nur die eigene Tasche im Sinn hat.“

    Wieso ist das eine Frage? Ein auf Gewinn ausgerichtetes Unternehmen macht nichts kostenfrei und uneigennützig.

    • Korrekt !!

      Auch wenn sich Epic hier als Heilsbringer darstellt machen sie diese Aktion natürlich in erster Linie um den eigenen Gewinn zu steigern.

      • Selbstverständlich, was anderes zu glauben wäre bemerkenswert naiv :).

        • … was alles nichts daran ändert, dass die Aktion von Epic das Potential hat, für uns Konsumenten eine gute Sache zu sein.

          Niemand fände es schlecht, wenn irgendeine unserer ultra profitablen megacorps eine ihrer Quasisteuern senken müsste.

          … außer Google und Apple Hooligans, aber mit denen reden ist eh stumpf. 😀

    • Ich weiß noch wie epic sich gegenüber steam als Heilsbringer für Spieler darstellen wollte…ist hier genau die gleiche kacke…mal eine Frage an die Leute die epic noch verteidigen…behält epic einen Teil des Umsatzes den sie machen indem sie spiele von andern Herstellern verkaufen oder geben sie die Gelder zu 100% weiter?

      • Keine Ahnung haben aber hier abhaten.

        Epic hat schon immer gesagt, dass die 30% deutlich zu viel sind und ein geringerer Satz fair wäre.

        Daraufhin gründeten sie den Epic Game Store welcher nur 12% von den Entwicklern nimmt.

        Wieso sollte ein Storeanbieter 100% der Einnahmen abgeben? Das wäre wie wenn ich fordere dass Aldi wenn es Nutella für 3€ ins Regal stellt keinen Prozentsatz des Gewinns behält weil es eine Frechheit ist wenn sie für ein Produkt welches sie nicht hergestellt haben entlohnt werden. Aldi stellt aber die Regale (Server), die Verbreitung der Filialen (Reichtweite des Shops) und ggf. Serve wie Umtausch und ähnliches (Cloud Saves, Mail Support etc. , Anti Cheatsoftware).

        Hauptsache wieder mal gehatet und 0 Plan haben.

  2. Ich versuche schon seit Jahren den Sinn dieses Spiels zu verstehen und wie so etwas solch eine Jugendfreigabe bekommen konnte.
    Entweder bin ich (30) einfach zu alt dafür oder habe doch noch ein funktionierendes Verständnis dafür ob man wirklich tanzen sollte nachdem man Leute erschossen hat…

    • Das online Spiel ist ab 18. Nur der Singleplayer ist ab 12. Epic Games hat das mit einem Trick hinbekommen. Sie haben den Battle Royale Modus mit einem Update nachgereicht. Weil aber ein Urteil der USK nicht geändert werden darf haben sie noch die gleiche Freigabe.

      • Wusste noch nichtmal das es überhaupt einen Single Player gibt. Das Spiel basiert doch ganz klar auf Multiplayer oder ?!

        Und das die USK über ein Update was dann den Richtlinien nicht mehr entspricht umgangen werden kann ist auch ein schlechter Witz wenn das so stimmt.

        Aber die USK oder FSK ist eh nur noch ein schlechter Witz. Deren Einstufungen konnte ich früher schon oftmals nicht nachvollziehen, aber grade wenn es um Filme geht ist es oftmals gar nicht mehr nachzuvollziehen……..
        Ist etwas Gewalt im Spiel bzw. im Film ist dieser sofort ab 16 oder 18, aber wird den ganzen Film lang über Fic…., Bum…. und Bla….. gesprochen ist eine FSK 12 Freigabe möglich. Sorry, aber ganz schlechter Witz. Die sollten wegen solchen Freigaben mal verklagt werden.

    • Man erschießt keine Leute in dem Spiel, sondern Spielfiguren. Verurteilst du auch Schachspieler die Pferde vom Schachbrett fegen?

      • Schöner Vergleich.

      • Haben die Figuren im Schach Gewehre die an echte Modelle erinnern. Ich bin auch nicht für eine Freigabe ab 18 besser währe wie bei allen anderen Kindlichen Shooter ab 16. Aber 12 ist schon ziemlich jung. Wenn ich aber an mich als Kind denke hat mich die Freigabe nie aufgehalten also ist es eh egal.

        • Wenn dir Schach ein zu schlechtes Beispiel war dann nehm eben Risiko.

          Früher hat man in Märchen den Kindern noch die Hände abgehakt weil sie sich die Fingernägel nicht schneiden wollten.

          Heute darf man in komplett bunter Optik, mit witzigen Sounds und komplett ohne Blut oder Gewaltdarstellung nicht mal auf jemanden zielen.

          Man sollte alle Eltern verklagen und zur Rechenschaft ziehen welche ihren Kindern erlauben im Sommer mit „Wasserbomben“ zu spielen. Die Händler solcher jugendgefährdenden Artikel wie Luftballons sollte man ebenfalls drankriegen.

      • Schach ist ein Strategiespiel bei dem ich mich nicht speziell mit einer Figur aus dessen Perspektive in den Kampf hineinversetze. Daher hinkt der Vergleich.
        Ich habe als Jugendlicher auch viel CS gespielt und nie Gewaltfantasien ausgelebt gehabt. Dennoch hätte es sicherlich sinnvollere Beschäftigungen gegeben, muss ich Rückblickend zugeben.

    • Ich kann zwar mit Fortnite auch wenig anfangen, aber es ist immer noch ein Spiel und ein Wettbewerb. Und natürlich darf man da auch einen Sieg auskosten, früher zu Zeiten von Counter Strike hat man halt ein Logo in die Startecke des Gegners gesprüht :).

  3. Die bekommen alle den Hals nicht voll genug. Mit welcher Rechtfertigung verlangt man 10€ für ein Skin?
    Apple und Google sollten einfach das Starten der App verhindern, damit Epic mal aufwacht. Ich kann auch nicht gegen eBay klagen, weil mir deren Verkaufsprovision nicht passt. Sowas weiß man schon vorher. Jahrelang fett Kohle mit dem AppStore und dem PlayStore gemacht und jetzt ist es auf einmal zu viel. Scheinheilige Arroganz.

    • Im Gegensatz zu Android -google und Apple hast du aber andere Möglichkeiten deine Produkte zu Verkäufen.
      Bei Android hast du wenigstens noch die Möglichkeit per sideload etwas auf dein Gerät zu bekommen. Das Versuch einmal bei Apple.
      Ich würde es begrüßen wenn ich endlich ein freies Gerät hatte. Mit einem PC kann ich auch alles machen und muss den nicht erst rooten damit ich Herr über das Gerät bin.

      • warum nutzt du dann ein IPhone?

        • Hier geht es ums Prinzip. Apple und Google haben jeweils ein Monopol für ihre Plattform-Stores. Und gerade bei Apple-Geräten gibt es außer dem Apple-Store keine Möglichkeit, Apps zu installieren.

          Das war aus wettbewerbstechnischer Sicht schon immer ein riesiges Problem und ich hoffe sehr, dass Epic es schafft, dass richtig zu eskalieren.

          Übrigens ist ein iPhone für manche Menschen nahezu alternativlos. Gerade für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen (z.B. Blinde) bietet defacto nur iOS vernünftige Unterstützung. Denen kannst du auch nicht einfach sagen, „dann benutz‘ halt kein iPhone“, weil sie einfach keine richtige Alternative haben. Diese Store-Geschichte als Solche gehört also schon vernünftig reguliert.

          • Dieses Gebaren von Epic bleibt dennoch zu kritisieren. Plumpe Propaganda und Anstachelung der Kunden ist das.

            Sich hier auf eine Seite zu stellen ist mehr als naiv. Coporates, die sich bekriegen, sollte dem Konsumenten so egal wie möglich sein. Keiner von den Beteiligten hier argiert in Namen des Kunden, sondern immer für den Shareholder.

          • Du benutzt beeinträchtige Menschen um FÜR einen Epic Games Store zu argumentieren damit Epic noch mehr Skins ans Kind bringen kann und Apple Ja das böse Apple Ja nichts abbekommt?! Was für ne krankhaft verzehrte Wahrnehmung…und wenn du glaubst das irgendwas von dem weniger Provision was beim Kunden ankommt, dann kann ich nur sagen: hahahahhahahaha

            Mach dich nicht lächerlich.

            Aber hey, schiebt Epic mehr Geld in den Arsch da sie der Welt Ja einen so großen Mehrwert bieten. Und beeinträchtige Menschen so gut unterstützen. Aber bloß nicht Apple!

          • Oliver Müller says:

            Ich sehe unter Android bei Google kein Monopol. Man kann Apps auch am Play Store vorbei installieren, man kann auf dem Wege sogar weiter App Stores wie z.B. F-Droid installieren.

          • Das ein Iphone für blinde alternativlos ist, wird nicht wahrer, wenn man es nur oft genug behauptet. … sagt ein blinder Android-Nutzer. Davon mal abgesehen bin ich aber auch der Meinung, daß bei dem Stellenwert von Smartphones in unserer Gesellschaft und deren Kontrolle durch wenige große firmen keine Rede mehr davon sein kann, daß ja niemand gezwungen ist, seine Apps und Dienste auf einer Smartphoneplattform anzubieten. Epic ist natürlich keinen Deut besser als alle anderen beteiligten, dennoch wünsche ich ihnen ebenfalls viel Erfolg.

        • Hat nichts damit zuntun. Apple hat eine Marktbeherrschende Position, hier funktioniert der Kapitalismus nicht mehr korrekt und damit sollte der Staat eingreifen um Konsumenten zu schützen.

          • Apple hat keine marktbeherrschende Position. Derzeit dominiert mit Abstand Android mit GApps.

            • Im Bereich AppStores für iOS hat Apple nicht nur eine marktbeherrschende Stellung, sie haben ein Monopol und lassen keine anderen Anbieter zu – das sieht bei Google/Android anders aus.

              • „Im Bereich AppStores für iOS hat Apple[…]eine marktbeherrschende Stellung[…]Monopol[…]“ – echt jetzt? Ok, wie wäre es mit „im Bereich quadratischer Schokolade hat Ritter Sport eine marktbeherrschende Stellung und damit ein Monopol.“ Oder „im Bereich Autopilot für Tesla hat Tesla eine marktbeherrschende Stellung und damit ein Monopol“. Oder noch einen „Amazon hat im Bereich Ebooks für Kindle eine marktbeherrschende Stellung und damit ein Monopol“. Merkst Du was?

                Apple verkauft u.a. mobile Geräte. Auf diese Geräte zugeschnitten gibt es einen Appstore. Du hast jederzeit die Möglichkeit, Dir einen anderen Hersteller des mobilen Gerätes zu suchen, wenn Dir an dieser Konstuktion etwas nicht passt. Und das ist dann eben kein Monopol. Es ist vergleichbar mit dem Abschluss einer Kasko-Versicherung mit Werkstattbindung, nur um sich dann zu beklagen, dass man immer nur zu bestimmten Werkstätten darf. Wem gewisse Umstände eines Produktes nicht passen, muss halt ein anderes Produkt wählen. Eigentlich ganz einfach. Ich halte die Apple-Smartphones für tolle Produkte. Da es mich aber stört, dass ich damit zu wenig „schrauben“ (andere Software, Apps aus anderen Quellen etc.) kann und mit die Preise auch zu hoch sind, habe ich halt keines. Sondern ein anderes. Weil eben kein Monopol.

                • -Quadratische Schokolade ist kein Marktplatz.
                  -Ein Autopilot ist kein Marktplatz. Wobei ich eigentlich die Zeiten vermisse, in denen man noch Autoradios von Drittherstellern verbauen durfte.
                  -Beim Kindle trfft der Vergleich zu. Allerdings ist Sideloading auch bei Kindles möglich. Nur Apple ist so restriktiv.
                  Bin ja selbst iPhone Nutzer. Trotzdem nervt es mich, dass ich nur Software installieren darf, welche Apple abgesegnet hat.

                  • Das macht es noch längst nicht zum Monopol. Genau so wenig wie McDonalds ein Monopol für Big Macs hat. Demnächst klagt noch eine Bauerngenossenschaft, weil sie ihr Getreide unbedingt in Big Mac-Buns haben will, der Markt dafür aber zu 100% von McDonalds beherrscht wird.

    • Ganz einfach, weil es offensichtlich genügend Leute gibt die den Preis zahlen. Der Hersteller wäre schlicht und ergreifend dumm wenn er weniger Geld verlangen würde als er könnte.

      Und gerade so kosmetische Items sind ein gigantischer Markt, da sind wir in Deutschland eher noch harmlos unterwegs. Im asiatischen Raum gibt es eine solide Basis an Nutzern die vierstellige Beträge in Spiele für Extras investieren.

    • Mit welcher Rechtfertigung verlangst du von deinem Arbeitgeber deinen aktuellen Stundenlohn?

      Deinen Beruf könntest du locker auch für 1/10 von dem machen dass du verdienst, weil schließlich gibt es bestimmt genug andere die deinen Beruf nicht als wichtig empfinden oder deinen Job genauso gut könnten.

      Dein Weltbild muss sehr klein sein, du tust mir leid.

  4. Finde es schwer sich hier auf eine Seite zu stellen.

    Fortnite an sich interessiert mich nicht die Bohne und das Gebühren fällig werden über die Stores ist auch logisch und absolut in Ordnung.
    Denke damit hat auch Epic im Prinzip kein Problem, aber die Höhe der Gebühren ist halt sehr heftig und diese könnten bzw. sollten definitiv niedriger sein.

    „einheitliche Richtlinien, die den Entwicklern gegenüber fair sind und den Store für die Nutzer sicher machen“

    Fair den Entwicklern gegenüber würde ich mal sofort verneinen !!

    Sicher für die Nutzer. Hmm. Ja, das kann man vielleicht so sagen. Zumindest bei Sideload unter Android kann man sich wesentlich schneller irgendeinen Mist mit installieren……

    Allerdings sollten Apple und Google eher auch mal die Apps und Games raus schmeißen welche abartige Preise für InApp Käufe haben.
    Vor allem wenn es sich um solch typische „Sucht“ Spiele handelt. Aber das ist ein anderes Thema und sowohl Apple als auch Google verdienen natürlich grade dann bzw. bei diesen Games auch richtig mit und daher wird natürlich nur allzu gerne darüber hinweg gesehen……..

    • Du kennst also die Kostenstruktur, die hinter dem Betreiben der jeweiligen App Stores steht, um klar zu sagen, dass 15% Provision zu hoch sind?

      • Nein. Diese kenne ich nicht. Aber wenn man sieht welchen Gewinn Google und Apple mit ihren Stores machen ist das schon absolut heftig wie ich finde. Und das diese Einnahmen zu 99% aus den Gebühren der anderen Entwicklern bestehen finde ich schon das die Gebühren zu hoch sind und definitiv niedriger sein könnten.

        • Kannst du mir eine Quelle nennen, bei der die Gewinne die mit den jeweiligen App Stores erwirtschaftet werden, genannt werden? Und ich meine Gewinne, nicht Umsatz!

          • Sorry, meinte Umsatz. Habe dazu auch keine aktuellen Angaben. Die letztens Infos dazu sind schon Jahre her. Aber es wird ja mit Sicherheit mehr und nicht weniger geworden sein……

            Und ich weiß auch nicht was es darauf jetzt rumzureiten gibt. Das Apple und Google Unmengen an Umsatz mit ihren Stores machen ist weitläufig bekannt. Natürlich versucht jedes Unternehmen möglichst viel davon zu machen und Epic will das ja ebenso, logisch. Heißt auch nicht das ich der Seite von Epic bin……

        • Achso und weil sie viel Geld machen, können andere ruhig ein bisschen Schmarotzen, und dürfen alles umgehen und sogar zusätzlich das System kompromittieren?!

          Weil Apple viel Geld damit macht?

          Das ist ECHT eine tolle Begründung, aber danke da du nochmal deutlich machst worum es Epic geht, einfach mehr vom Kuchen abbekommen, als ihnen eigentlich zusteht. Einen Grund hast du nämlich nicht außer „Ja die machen viel Geld also muss es unfair sein“. Epic ist ein Anbieter von einem Spiel das der Inbegriff einer Lootbox/Skinnerbox ist, und macht auch viel viel viel Geld, in dem sie influencern Tänze stehlen und sonstige modische zeitgeistige Sachen „stehlen“. Cool. Genau die brauchen mehr vom Kuchen…da fehlen mir die Worte

    • Sagen wir mal so, als die Stores gestartet sind haben die Entwickler nicht ohne Grund Apple (und später Google) die Bude eingerannt und sich eine goldene Nase verdient weil sie plötzlich ihre Apps vertreiben konnten zu einem Schnäppchenpreis von 30% Kosten für alles.

      Dadurch wurde überhaupt erst der App Vertrieb im großen Stil möglich, ebenso wie Apps für 1 Euro.
      Früher war es die Regel, dass Du selbst für katastrophal mies programmierte Windows Mobile Apps auf der Webseite des Entwicklers Preise von 30-40 Euro bezahlt hast. Für eine einzige App, weil der Aufwand und die Abwicklung für die Entwickler erheblich höher war als es nun ist.

  5. Natürlich geht es am Ende des Tages nur um Geld.
    Ich kann da die Standpunkte beide Seiten gut verstehen.

  6. Weder Epic, noch Google oder Apple handeln im Sinne der Verbraucher. Allerdings freue ich mich zur Zeit, daß Epics Interessen für eine Weil mit denen der Verbraucher einhergehen. Das wird sicher nicht so bleiben. Das ist aber kein Grund Konzerne zu verteidigen.

  7. Endlich bekommen Apple und Google Gegenwehr.

  8. Vor allem Epic, die unbedingt ihren ätzenden Epic Store überall pushen und ihre Spiele „monopolmässig“ nur dort vertreiben wollen, anstelle von Steam.

    Wer hat denn bitte lust ein saunerviges Tool Pro Publisher zu haben ? Überalle separate Friends Lists, andere Funktionen, keine Integration. 5x Second Factor zum Schutz.

    Aber sie werden es nie kapieren. Ist wie mit Musik und Filmen / Serien. Mit exklusivität „Marktanteile“ garantieren wollen. Sorgt zumindestens bei mir PERSÖNLICH nur dafür das ich es nicht mehr haben will. Schade. Da haben sie wieder nix gelernt.

  9. Man stelle sich mal vor jede zweite App wird ihre eigene Storefront…dann hast du 100 Launcher wie auf dem PC irgendwann. Um schön nah am Kunden zu sein, am besten mit Zugriff auf Root Ebene.

    Das ist genau das was ich will wenn ich Sachen wie Facebook, Irgendwas von Epic oder Google installiere auf meinem iPhone. Jap, genau deswegen hab ich mir das gekauft.

  10. Oliver Müller says:

    Ich verstehe das ganze Mimimi ehrlich gesagt nicht. Sollen die Hersteller doch kalkulieren was sie verdienen wollen, die 30% drauf schlagen die die Betreiber der App Stores ihnen dann wieder abnehmen, und das dann als den Preis der App oder der In-App-Käufe nutzen.

    Ich bin absolut kein Freund von Google oder Apple, aber in dem Fall gibt es an deren Vorgaben nichts auszusetzen. Wenn die Hersteller von Software die Infrastruktur der Geräte-Hersteller nutzen wollen, müssen sie sich eben an deren Regeln halten. Fertig.

  11. Hier wäre doch die Chance von Huawei das ihr Flagship in einer Fortnite Edition rauszubringen 😉

  12. Entwickler denen das nicht passt sollen sich halt eine andere Platform suchen, ganz einfach.
    Gerade Google ist doch sehr fair gegenüber Entwicklern, immerhin erlauben sie unter Android die Installation per Sideload, daher kann man hier gar nicht von einem Monopol reden. Sollen die Entwickler halt selber ordentlich in Marketing investieren und sehen wo sie bleiben, hat man ja gesehen im Falle Huawei wie kosten intensiv das ist, da sind die Provisionen die Google haben will ein Witz dagegen.
    Auch wenn ich nicht alles gut heiße was Google oder Apple machen, aber in diesem Falle hoffe ich das sie Epic richtig fertig machen (und sämtliche Epic Apps aus deren Stores dauerhaft aussperren).
    Naja, kann mir aber egal sein auf dem Smartphone spiele ich sowieso nicht und am PC mach ich ein großen bogen um den Epic Store, gibt genug seriöse Quellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.