FluffyApp: Screenshots und Daten ratz-fatz in die Wolke pusten

Kurzes Update: FluffyApp liegt seit vorgestern in einer neuen Version vor. Was, ihr kennt FluffyApp nicht? Schämt euch, habe ich im Oktober 2010 doch schon vorgestellt 😉 ein Windows-Client für den – Achtung, es folgt eines eurer Lieblingsworte – Cloud-Dienst CloudApp. Der Anbieter haut ja standardmäßig nur eine Mac-Version raus, sodass sich ein Student dachte „ich mache mal ne Version für Windows“. Klappt sogar ziemlich gut und heißt eben FluffyApp.

Wirkweise? Bei CloudApp einen Account anlegen, diesen in der FluffyApp hinterlegen – und in Zukunft könnt ihr per Drag & Drop Dateien und Co in die Wolke pusten. Beim Free-Account leider nur 10 am Tag mit einer maximalen Größe von bis zu 25 MB. Wie gesagt, ziemlich netter Dienst, alternativ verweise ich mal auf Droplr, die mit WinDroplr auch einen inoffiziellen Windows-Client am Start haben. Welchen Dienst davon ich nutze? Droplr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Bin auch sehr zufrieden mit (Win)Droplr, wobei die Windows-Variante bei mir oft seeeeehr lang (so ca. 3-10s) bis zum „Auslösen“ (also bis man den Ausschnitt wählen kann) braucht bei Win+S? Auch beim Klick auf das Icon bei der Uhr dauert es eeeewig, bis das Kontextmenü kommt.
    Sollte ich den Spaß mal nochmal komplett deinstallieren (Windows wie liebe ich dich.. nicht) oder geht es euch genauso?

  2. Hi,

    das klingt schonmal sehr interessant…

    aber da man sich ja nicht immer an andere Dienste klammern will und so manch einer ja auch nen eigenen Server hat:

    Gibt es solche Cloud-Dienste auch für eigene Server?

    Sprich irgendein Programm, dass ich auf einem Linux-Server installieren kann mit passendem Client, um schnell und einfach Dateien über das Kontextmenü hochzuladen und mit anderen teilen zu können. Das System sollte das dann natürlich in irgendeinem nichtssagenden Pfad ablegen, damit nicht jeder gleich alle hochgeladenen Dateien erforschen kann…

    Kennt da jemand so etwas?

  3. @Florian: Wenn Du wirklich einen eigenen Server hast hast Du doch auch alles in Deiner Hand – Ordner anlegen/Kopieren/Synchronisieren/URL ermitteln/… – sowas lässt sich doch mit Scripts und Ordnerüberwachung automatisieren.
    Und wenn „Dein eigener Server“ dann doch bei einem Hoster gebucht ist liegen die Dateien auch wie bei den Cloud-Diensten auf einem fremden Rechner. Aber auch da kann man ne Menge in Richtung „Dropbox“ biegen; wie es dann mit einem Webinterface aussieht steht auf einem anderen Blatt.

    „Teamdrive“ bietet freie Serverwahl an, ansonsten liegen die Dateien auch in einer der Amazon-Serverfarmen.

    Über „SparkleShare“ hat Carsten schonmal was geschrieben: http://stadt-bremerhaven.de/dropbox-mit-eigenem-server-sparkleshare

    „iFolder“ liest sich auch nicht schlecht: http://de.wikipedia.org/wiki/Novell_iFolder

    Mit ein wenig weiter suchen findet inzwischen doch jeder Topf seinen Deckel.

  4. @Peter mir geht es genauso. Aber ich weiss das der Programmierer schon daran arbeitet das ganze etwas flüssiger hinzubekommen.

    Mir gefällt, bis auf die erwähnte verzögerung, Windroplr auch am besten. Die links kommen schön schlicht daher, man kann alles mögliche damit hochladen und hat dafür auch 32MB platz was für die meisten kleinigkeiten vollkommen ausreicht.

  5. @Horst:

    danke für die Links… Sparkeshare kenne ich auch, aber das ist wie gesagt ja noch nicht lauffähig. Werde mir aber iFolder mal genauer ansehen…

    ja sicher, die Daten liegen auf einem fremden Rechner, aber wenn man schon irgendwo einen root-Server bezahlt mit viel Speicherplatz drauf und da auch selbst kontrolliert, wer oder was darauf zugreift, dann wärs einfach auch schön, den auch für solche Sachen effizient nutzen zu können…

    sicher gibts da einige Sachen die man machen kann, eigene Scripte, Netzwerkordner, nen einfaches synchronisationsscript, Versionskontrollen und so weiter… ich würde mir nur einfach eine schöne einfache Lösung wünschen.

    Aber danke für die Links!

  6. hallo!

    welche VMware software ist das in deinem tray?

    lg