Flickr: Aufgepasst, der Dienst stellt sich neu auf und schrumpft das Kostenlos-Angebot

Flickr-Nutzer müssen aufpassen, denn das damals noch großzügige Geschenk seitens Yahoo von einem Terabyte Speicher für Fotos wird gestrichen. Im April kündigte SmugMug die Übernahme von Flickr an und verpflichtete sich, die globale Fotografengemeinde „zu revitalisieren“. Eine der am häufigsten angeforderten Änderungen war ein einfacherer Login, weshalb ab Januar 2019 kein Yahoo!-Konto mehr für den Zugriff auf Flickr benötigt wird.

Flickr Pro-Benutzer bekommen jetzt unbegrenzte Speichermöglichkeiten für Fotos und Videos, werbefreies Surfen, erweiterte Statistiken und eine globale Community von mehr als 100 Millionen Fotografen. Flickr Pro ist für 49,99 Dollar pro Jahr erhältlich. Flickr-Anwender, die vor dem 30. November auf Pro upgraden, erhalten ebenfalls 30 Prozent Rabatt im ersten Jahr.

Aber – das bedeutet auch Änderungen für die Kostenlos-Nutzer.

Flickr bietet Fotografen seit langem einen kostenlosen Plan an und grundsätzlich gibt es diesen weiterhin. Kostenlose Konten werden nun für 1.000 Fotos oder Videos eines Mitglieds eingerichtet, unabhängig von der Größe.

Das bedeutet, dass man kein freies Terabyte an Speicherplatz mehr anbietet. Leider sind „kostenlose“ Dienste für die Nutzer selten wirklich kostenlos. Die Nutzer bezahlen mit ihren Daten oder mit ihrer Zeit. Und eben jenes wolle man nicht.

Kostenlose Mitglieder können weiterhin in vollem Umfang an der Community teilnehmen. Und nun Achtung: Kostenlose Mitglieder mit mehr als 1.000 Fotos, die auf Flickr hochgeladen wurden, haben bis Dienstag, den 8. Januar 2019 Zeit, auf Pro aufzurüsten oder Fotos herunterzuladen, die über dem 1.000er Limit liegen. Nach dem 8. Januar können Mitglieder, die das Limit überschritten haben, keine neuen Fotos mehr auf Flickr hochladen.

Nachtrag: Es wird sogar gelöscht, wie das Kleingedruckte verrät:  Nach dem 5. Februar 2019 werden bei kostenlose Konten, die mehr als 1.000 Fotos oder Videos enthalten, Inhalte aktiv gelöscht – beginnend mit dem ältesten bis zum neuesten hochgeladenen Datum – um das neue Limit einzuhalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Na dann Flickr nochmal schön mit Foto überschütten und am 8.11. den Account löschen 😀

  2. Erstmal das obligatorische Unverständiss: 1000 Bilder sind heutzutage nix. Ich brauche kein Terrabyte (Ich nutze 0,8% davon), aber 1000 Bilder Limit?
    Auf der anderen Seite, Flickr ist immer noch der beste Fotodienst, mit einer genialen API inkl. Geo Tagging und all den Creative Commons Fotos.

    Besser wäre doch etwas wie: Creative Commons Bilder free, Copyrightbilder eben mit Limit. Damit hätten sie etwas gutes für die Netzkultur getan.

    Ich werde vielleicht für 1 Jahr bezahlen und dann alles selbst hosten.

    Und das sie Bilder nach einem Stichtag löschen wollen ist auch etwas lahm.

    Ich denke mal in diesem Zusammenhang, sollte es sich niemand im unbegrenzten Speicher von Google Photos zu bequem machen. (Die haben jetzt übrigens auch eine API, aber Google sollte man nicht trauen…)

  3. Habe Flickr lange genutzt da man hier ja keine Rechte an den Fotos abgibt und die Ansicht im Web und App auch schnell ist. Zahle bisher auch noch einen Pro Account wo ich aber bisher 25 Euro oder Dollar, da ich das Abo schon lange habe. Sollte sich der Preis hier auch ändern? Wenn ja werde ich wohl wechseln bzw. kündigen, 1000 Fotos ist ein schlechter Witz und den doppelten Preis zahle ich nicht. Damit machen Sie Flickr komplett kaputt.

  4. PS: habe SmugMug selbst auch mal getestet, da kann man auch viel einstellen. Musste ich erstmal einarbeiten. SmugMug bietet ja Passwortschutz für bestimmte Alben. Das man Ordner in Ordner machen kann finde ich am besten, sowas suche ich bei irgendeinem anderen Dienst. Also eine Möglichkeit um Ausflüge, Urlaube, Kinderfotos schön geordnet zu speichern und natürlich bequem per App drauf zu greifen zu können. Und ich suche keine Lösung mit einem eigenen NAS. Jemand eine Idee?

    • Passwortschutz gibt es z.B. beim online-Speicher von web.de und T-Online.de

    • Alben auch in Ordner zu gruppieren, das bietet auch IPERNITY.
      Das ist wie Flickr eine Fotocommunity mit letztlich den gleichen Zielen. Die Anpassungs-/Gestaltungsmöglichkeiten sind aber noch größer als bei Flickr (von den rudimentären Möglichkeiten bei Google ganz zu schweigen).
      Ipernity (eine europäische Seite mit juristischem Sitz in Frankreich) stand im letzten Jahr am Abgrund und drohte abgewickelt zu werden. Auch da war es so, dass zu viele den kostenlosen Account in Anspruch genommen haben und zu wenige bereit waren, für den Dienst zu zahlen. Eine Handvoll User, die sich nicht damit abfinden konnten und ein Wechsel zu Flickr keine Option war hat den Mut aufgebracht und die Initiative gestartet, unter den Mitgliedern Geld aufzutreiben und die Seite zu übernehmen. Sie gehört jetzt den Usern und wird von den (internationalen) Initiatoren mit viel Engagement ehrenamtlich reanimiert.

  5. In Zeiten von Google Photos braucht man Flicker in der Art gar nicht mehr – und für die die man da posten würde reichen 1000

    • Es geht bzw. ging bei Flickr auch um die riesige, weltweite Community, die sich in Gruppen aufgliedert und teilweise erstaunlich gut vernetzt ist.

      Aufgrund des lausigen Support habe ich nach fast 10 Jahren pro nicht mehr verlängert. Das bischen Werbung kann ich aushalten und 1TB Platz ist mehr als genug. Ich hoste dort über 7000 Bilder und jetzt können die mich mal am Morgen besuchen.

    • Das Problem bei Google Photos ist allerdings, dass keine Originale gespeichert werden. Ein 24MP Foto hat bei mir im Schnitt 15MB. Bei Google Photos ist es dann noch 16MP mit einer Größe von ca. 1-2MB. Dadurch geht eben schon Qualität verloren.

      Flickr und SmugMug sind eben welche der wenigen Dienste, bei denen man noch unbegrenzt Bilder in voller Größe und Auflösung speichern kann.

      • Klar kann man Originale bei Google Photos speichern! Das lässt sich auf der mobilen Webseite einstellen (nicht in der Android App).

        • OK, ich habe mich etwas ungenau ausgedrückt. Man kann kaum kostenlos Originale speichern. Originale werden bei Google Photos auf den Drive Speicher angerechnet.

          Man hat 15GB kostenlos für Mails, Drive, Photos. Das sind bei 15MB/Bild 1000 Fotos. Also in meinem Fall genau das, was Flickr jetzt auch kostenlos anbietet. Darüber hinaus muss ich bei Google auch zahlen.

          Bei Google muss ich mit steigender Zahl an Fotos also immer mehr Speicher buchen. Bei Flickr bekomme ich für die knapp 50€ unbegrenzten Speicher für Fotos und Videos.

          • Ok, war ein Missverständnis.
            Hast du Amazon Prime? Soweit ich weiß, gibt’s da auch unbegrenzt Speicher für Fotos und man bekommt die übrigen Prime-Vorteile auch noch dazu.
            Ich selber überlege, ob ich mir irgendwo normalen online-Speicher miete, dann kann ich auch andere Dateien sichern.

            • Kein Problem. Nein ich habe kein Prime. Bei Amazon kann ich auch keine einzelnen Alben zum Anschauen an bestimmte Personen teilen oder?

              Normalen Cloud Speicher habe ich auch. Aber die meisten Daten bei mir sind eben Fotos. Von daher komme ich für Daten quasi mit kostenlosen Angeboten aus. Nur eben die Fotos werden immer mehr.

  6. Ich habe meinen Flickr-Account 2007, als es diese Zensurfilter gab, gelöscht, und bin zu Ipernity gewechselt. Da bin ich jetzt aber auch schon Jahre nicht mehr aktiv, keine Ahnung ob die Bedingungen noch ok sind.

  7. 50€ pro Monat kann ich mir nicht leisten. Jetzt muß ich mit meinen knapp 10.000 Fotos woanders hin. Schöne Scheiße. Wie lange dauert es, bis Flickr die Zip-Datei zum Runterladen fertig hat? Ich habe schon vor Stunden einige Alben angefordert und es passiert… nix.

  8. Flickr will sterben!

  9. Empfehlung, hostet eure Bilder mit Nextcloud oder ähnlichen Open Sourcen Gallerien selbst auf einem Server.
    VPS Server bei Contabo kostet 4,99 im Monat und man hat mehr Möglichkeiten etc.

    • Das ist doch keine erst gemeine Alternative von dir, oder doch?
      Dann kann man sich gleich ein kleine Platte zu Hause an den Router hängen oder nen Raspi.
      Die Bilder sollten in Cloud, verteilt auf mehreren Rechnern liegen.
      SmugMug selbst bietet ja schon viele Möglichkeiten, aber die Server sind halt so unglaublich lahm. Deutlich langsamer als Flickr und Google Fotos

      • Ich habe auch festgestellt, dass SmugMug langsamer ist. Habe mir die Trial mal angeschaut. Aber die Darstellung der Alben ist, vor allem auch mobil, doch deutlich schöner als bei Flickr.

        Bin sehr unentschlossen zwischen SmugMug und Flickr.

  10. Ich habe meine Konsequenzen gezogen und meinen Account gelöscht.
    Seit 2007 war ich dabei. Etliche Jahre davon auch zahlendes Mitglied. Mehr als 8000 Fotos müsste ich löschen, um weiter kostenfrei zu bleiben. Im Jahr 2018 eine Beschränkung auf 1000 Fotos (ca. 3-5GB) zu setzen ist schon verrückt, wenn vorher 1TB vergeben wurden. Das steht in absolut keinem Verhältnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.