Flame: Firefox OS-Referenzgerät kostet 170 Dollar

Mozilla wird mit dem Smartphone Flame ein eigenes Referenzgerät auf den Markt bringen, welches sich in erster Linie erst einmal an Entwickler richtet. Bereits im zweiten Quartal 2014 soll das von TCL Communications gefertigte Smartphone weltweit verfügbar sein. Der Vorbestellprozess soll schon bald starten, das Gerät inklusive Versand 170 Dollar kosten.

flame2

flame1

Verbaut sind im Flame ein Qualcomm Snapdragon 200 (1,2 GHz, Dual-Core nebst 302 Adreno GPU), 1 GB RAM (für Entwickler testweise auf bis zu 256 MB reduzierbar über eine Einstellung), ein 4,5 Zoll großes Display mit 854 x 480 Pixeln, zwei Kameras (5 und 2 Megapixel), 8 GB Festspeicher, NFC, WLAN, A-GPS und ein 1800 mAh starker Akku. Hört sich nach einem soliden Gerät für Entwickler an, allen anderen ist Firefox OS auch noch nicht wirklich zu empfehlen. Man munkelt, dass einige große Telekommunikationsanbieter auch darüber nachdenken, das Betriebssystem hierzulande großflächiger zu vermarkten. Zum jetzigen Stand dürfte das verbranntes Geld bedeuten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. die bisherigen firefox-geräte waren grottenschlecht, bestimmt wird das mit einer derartigen preiserhöhung besser 🙂

  2. Für mich würde so ein Gerät dicke reichen, ich mache eh fast alles am Notebook; bzw. mein ‚Smartphone‘ ist ein Nexus 7. Hab einfach keine Lust 3 Geräte zu verwalten denn NAS und Smart TV müssen auch noch gepflegt werden.
    Also was mich derzeit davon abhält so ein preislich recht attraktives Teil zu erwerben ist die fehlende Sync-Möglichkeit zwischen den anderen genutzten Firefox-Installationen (Desktop und Android). Ohne Lesezeichen und Chronik abgleichen zu können macht das so keinen Sinn für mich. Und es sieht nicht so aus als ob das Thema bei Mozilla überhaupt aktuell auf der Agenda steht. Schade.

  3. Sascha Wohlfart says:

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Firefox OS noch was wird. Die brauchen einfach zu lange um in die Gänge zu kommen und auch in Entwicklungsländern wollen die Leute was geboten bekommen.
    Außerdem gibt es weltweit ja auch schon Androiden und Windowsphones in diesem Preisbereich.

    Evtl. könnte es ein Nischendarsein fristen, falls Microsoft die Asha-Reihe nicht weiterführt, aber das sind schon viele „hätte, wäre, wenn“…
    Die sollten schauen, dass sie ihren Browser wieder auf Kurs bringen und sich dann vll auf Mobile Apps für die großen Plattformen konzentrieren.

  4. Firefox OS macht einfach keinen Sinn ausser für Anti-Konzern-Puristen mit Homophoben Neigungen ^^ (sorry muss mich auch weiterhin über den Ex-Chef lustig machen)

  5. Selten sieht man ein gerät welches bereits jetzt schon so technisch veraltet ist, eine absolute beta Software nutzt welche kaum praxistauglich ist und trotzdem so viel kostet.

    Ich würde jedes Stein alle iPhone oder billig Android vorziehen. Es ist schließlich eh nur ein sehr schlechter Clon, egal ob das gerät oder die Software.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.