Fitbit Luxe: Neuer Fitness-Tracker zeigt sich vorab

Neben Googles Pixel Watch steht seitens des Tech-Giganten auch ein Fitness-Tracker unter dem Fitbit-Branding an, welches sich Google einverleibt hat. Roland Quandt hat nun erste offizielle Bilder und Informationen zur „Fitbit Luxe“ vorliegen, einem Fitness-Tracker der „eleganteren“ Form. So setzt man für das gewisse Extra an Optik seitens Fitbit bei der „Luxe“ auf ein Metallgehäuse aus poliertem Edelstahl. Die Armbänder sind austauschbar: hierzu stehen zahlreiche weitere Armbänder im Fitbit-Portfolio zur Verfügung.

Auf der Front setzt Fitbit auf ein OLED-Display. Angaben zu Auflösung oder gar der Akkulaufzeit kann Quandt bisher keine machen. Verbaut seien aber ein Herzfrequenzmesser sowie ein GPS-Modul für Aktivitäten wie Laufen oder Radfahren. In Sachen Fitness-Tracking unterstützt man zudem mit Vibrationen, wenn die erwünschte Herzfrequenz für das Training erreicht wurde. Die Fitbit Luxe ist wasserdicht und kann demnach auch zum Schwimmen getragen werden. Neben der Überwachung von Schlaf und Aktivitäten lässt sich auch das Stresslevel tracken.

Marktstart sowie -preis sind bislang nicht bekannt, wohl aber, dass der Fitness-Tracker in Schwarz, Soft Gold / Weiß sowie in Platin / Orchidee erscheint. Denkbar seien zudem auch weitere Farben.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Wolfgang D. says:

    Kann bestimmt ganz viel, wenn man extra ein schweineteures Abo abschliesst.

    Ob man den Tracker jetzt endlich kostenlos dazugelegt bekommt? Dass Fitbit zum Ende der eigenständigen Zeit noch zum Betrüger am Käufer wird, hätte ich nie gedacht. Jetzt zocken die vor dem ersten unter Google entworfenen Gerät noch schnell mit Resteware die Leute ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.