Firefox und Thunderbird mit Retina-Unterstützung

Gute News für Firefox-Besitzer, die ein MacBook mit Retina-Display besitzen. Firefox 18 wird die angepasste Oberfläche mit sich bringen, in den Nightlys ist die Funktion bereits scharf geschaltet. Nicht nur das, auch Thunderbird wird ein Upgrade optischer Art bekommen, damit das Programm auf dem Gerät mit dem hochauflösenden Display knackig scharf dargestellt wird. Wie das Display arbeitet, beschrieb ich hier.

Das MacBook mit Retina-Display setzt auf eine vierfache Pixeldichte, um Grafiken für das menschliche Auge noch detaillierter wirken zu lassen. Wer bereits jetzt den angepassten Firefox nutzen will, der bekommt die aktuelle Nightly hier. (via, danke Florian!)

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Macht diese Pixel-Vervierfachung eigentlich Sinn? Oder ist das alles eigentlich nur ein Marketing-Ding, das im Alltag nicht wirklich auffällt und eigentlich nur Performance kostet. Grafik- und Fotodesign mal ausgenommen.

  2. Dass höher auflösende Bilder aus mehr Pixeln bestehen, sollte klar sein. Die Bilder hier hätte wohl gerade noch meine Oma als Erkärung gebraucht.
    Und nein, es braucht kein Retina Display um von besseren Grafiken zu profitieren. Auch normale TFTs mit guter Auflösung werden durch die standardmäßigen Auflösungen nicht ausgereizt.

    Ob es nun aber solch extremen Auflösungen wie beim Retina Display von LG wirklich braucht stell ich in Frage. Erstens kann das menschl. Auge solche Pixeldichten nicht mehr erfassen (normaler Desktop Abstand), es wird mehr Speicher und Rechenpower benötigt und zu guter letzt besteht das Web zu 99,99% aus runterskalierten und auf Größe getrimmten Bildkompressionsformaten. Dafür brauchts kein Retina.