Firefox Hello erhält Firefox Share-Integration

FF_Share_Hello

Firefox Share ist ein in Firefox integriertes Tool, das ein Sharing von jeglichen Webinhalten über diverse Social Networks und per E-Mail ermöglicht. Nun wurde Firefox Share auch in Firefox Hello, dem Browser-basierten Chat-Tool, integriert, wie uns Mozilla wissen lässt. Firefox Hello entstand in Zusammenarbeit mit Telefonica, benötigt weder ein Plugin, noch einen Account, kann einfach so direkt über den Browser genutzt werden. Die Kombination aus Share und Hello ermöglicht nun einen noch leichteren Chat-Aufbau, da der Link super einfach geteilt werden kann, egal ob mit vielen in einem Social Network oder ganz privat per E-Mail. Welche Social Networks und Dienste Firefox Share unterstützt, erfahrt Ihr auf dieser Seite. Mozilla möchte mit Hello und Share den Nutzern die größtmögliche Kontrolle geben, sei es beim Teilen von Inhalten oder bei einem offenen Videochat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Wann hören die endlich auf immer mehr sinnlosen Mist in diesen ohnehin schon instabilen und vollkommen verfetteten Browser zu integrieren? Ist doch unglaublich mit welcher Vehemenz man bei Mozilla mittlerweile an den Wünschen seiner Nutzer vorbei entwickelt.

  2. @Ernstl
    Nichts zu tun und wie viele andere auch mal auf den Mozilla Bashing-Zug aufspringen?
    Was für dich „sinnloser Mist“ ist, ist für andere ein nettes neues Feature.
    Und ich weiß nicht was immer dieser gleiche Vorwurf mit der Instabilität soll.
    Der Firefox ist nicht instabil(er als andere Browser) Vor allem liegt diese nicht immer zwingend am Browser. Und wo ist der Forefox nun „verfettet“? Nenn mal konkrete Beispiele, statt nur zu sülzen.
    Wie gesagt, wenn du es Scheiße findest, dann deaktiviere es!
    Wenn du den Firefox benutzt, dann unterstütze Mozilla, statt zu maulen.
    Wenn du Chrome benutzt, dann fahr bitte woanders hin auf dem Bashing-Zug.
    Meine Fresse hab ich ne Laune wenn ich wieder sowas lese!

  3. Christian says:

    Ich stimme „Ernstl“ da teilweise auch zu…
    Die Sync-Funktion funktioniert unter Ubuntu schon mal gar nicht. Zumindest bei mir.
    Auf allen PC’s (egal ob Linux oder Windows) habe ich mit gesunder Regelmäßigkeit das Fenster „Ein Script antwortet nicht. Möchten Sie warten oder beenden?“

    Die Abstürze sind auch nicht gerade selten.
    Ich bin hier auch der Meinung, dass man statt mit ständig neuen Features (Leseansicht, Pocket, Hello…weiß der Geier was noch) den Browser immer fetter macht, erstmal versuchen sollte, den Code soweit zu optimieren, dass dieser auch ohne Probleme läuft.
    Ständig im WWW nach den Befehlen in der about:config zu suchen, um die „Neuerungen“ zu deaktivieren, nervt auch.
    Nach meinen Erfahrungen ist man hier auf dem besten Weg, das an sich nicht schlechte Stück Software „kapuut -zu-featuren.

    Schade eigentlich.

  4. @Christian:
    „Ständig im WWW nach den Befehlen in der about:config zu suchen, um die „Neuerungen“ zu deaktivieren, nervt auch.“
    Schon, aber sieh es bauch von der Seite das dir die Möglichkeit gegeben ist es überhaupt deaktivieren zu können.
    Aber eigentlich ist die Sucherei auch nur eine Sache von vielleicht 5 Minuten wenn man weiß wo und wie man suchen muss.

    Das mit dem Script bekomme ich seit einigen Versionen nicht mehr zu sehen, es kann also nicht _nur_ am Browser liegen. Tatsächlich hatte ich das immer auf seiten mit Flash-Inhalt, falls das bei dir auch so ist, kennst du das eigentliche Problem nun.

  5. So unterschiedlich können die Anforderungen sein. Ich halte Sharing für eine der wichtigsten Funktionen, die man an den Desktop-Browsern noch verbessern sollte.

    In modernen Betriebssystemen wie Android ist Sharing (auch zwischen beliebigen Apps und Diensten) völlig integriert und eine der komfortabelsten Funktionen. Das fehlt auf Desktops, wo immer noch das alte umständliche Copy-Taskwechsel-Paste vorherrscht.

  6. Diese ganzen Erweiterungen wie Hello, Pocket etc sind echt grandios, vor allem weil man diesen Mist auch abstellen kann.

    Der Sync funktionierte auch überhaupt nicht, also auch deaktiviert.

    Wieso das nicht alles per Einstellungen deaktivierbar ist? Das nervt unendlich immer in Google suchen zu müssen und dann in diesem about:config rumzufummeln.

    Diese Erweiterungen sollten einfach Add-Ons sein und die kann dann jeder runterladen und installieren der das möchte. Das wäre sinnvoller, so wird es jedem aufgezwungen.

    Falls die erste dieser supertollen Erweiterung gar nicht mehr abstellbar ist, war es das für mich mit Firefox. Die Entwicklung geht völlig in die falsche Richtung. Statt diesem ganzen Schwachsinn sollte Mozilla mal diese miese Lesezeichenverwaltung neuen bauen. Das ganze ist auf dem Stand von anno-dazumal und völlig scheisse zu bedienen.

    Ich habe zwar keine Probleme mit der Stabilität, aber mit der Peformance und dem Speicherhunger. Vor allem bei Javascript haltigen Webseiten in vielen Tabs wird es langsam, immer noch.

    Ich nutze daher seit einigen Monaten öfter Google Chrome Canary 64-bit (sehr stabil!). Vor allem wenn es mal richtig schnell gehen soll ist der Canary 64-bit super, z.B. bei vielen offenen Fenstern mit viel Javascript drin. Leider von Google, da spionieren die halt alles mit.

    Mozilla hat es ja immer noch nicht geschafft einen stabilen 64-Bit Browser zu bauen.

  7. Hermann-Josef says:

    Basiert dieser Hello Mist nicht auf WebRTC und ist damit potentiel unsicher? Da gab es doch mal so eine Art Bug, der es ermöglichte trotz VPN, an die eigentliche IP zu kommen. Caschys Blog beschrieb sogar wie man Hello deaktiviert.
    Hello, Pocket… immer mehr unnützer Kram wird dem Firefox Nutzer aufgenötigt. Einfaches deaktivieren nicht möglich. Firefox wir derweil immer fetter und lahmer. Der Mehrnutzen durch diese Erneuerungen ist marginal, dafür lässt man die Hose runter. Das Firefox Bashing kommt ja nicht von ungefähr, auch wenn da teilweise übertrieben wird. Das sich da jetzt auch noch die Telefonica einklinkt, macht die ganze Sache auch nicht besser. Die Telefonica macht das ja nicht für lau, die haben schon ihre Begehrlichkeiten. Mozilla goes to commerce. Gut das es Alternativen gibt. Ich kann mir aussuchen ob ich meine Seele an MS, Google oder die Telefonica verkaufe. Wie auch immer, Firefox nervt nur noch. Er ist einfach zu groß geworden, Zeit um abzudanken, wie einst der MS Explorer.