Firefox Australis: so sieht der neue Firefox aus und so könnt ihr es selber testen

Über die kommenden Design-Änderungen bei Mozilla bezüglich des Firefox berichtete ich hier in der Vergangenheit relativ regelmäßig. Bislang gab es nur wenig zu sehen, denn es  gab ja nur diese Design-Studien. Nun hat sich Jared Wein, seines Zeichens Software Engineer bei Mozilla aufgemacht, uns eine kleine Vorschau auf das kommende Australis-Design von Firefox zu geben.

Bislang gibt es das Paket nur für Windows, aber das ist so schlimm ja nicht, denn die auf Firefox 16 Alpha basierende Version ist ja auch nicht zum produktiven Einsatz gedacht. Wir sehen also hier ganz gut die neue Optik der Tabs, alles runder – wirkt auf mich freundlicher.

Ein sehr gefälliger erster Eindruck. Falls euch meine Screenshots nicht reichen: ich habe euch ein portables Paket auf den Server geladen, welches ihr problemlos ohne Installation testen könnt. Nach dem Entpacken einfach den FirefoxLoader starten und das neue Australis-Design selbst entdecken. Und nun lasst hören, was ihr zur neuen Optik sagt! (Danke Patrick!) Download Portable Firefox Australis-Version.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

55 Kommentare

  1. Due runden Tabs erinnern im ersten Augenblick an Google Chrom…

  2. Die runden Tabs erinnern im ersten Augenblick an Google Chrom…

  3. Ist wohl eher der neue Chrome…. wirklich kreativ war Mozilla da ja nicht.

  4. WarpigtheKiller says:

    Gutes wird halt gerne kopiert!

  5. Ein Reifen wird auch von jedem neu erfunden oder wie?

  6. Ui, das wirkt tatsächlich schon dreist. Der große Unterschied zu Chrome (der bloße Schriftzug auf dem transparenten Hintergrund bei inaktiven Tabs) ist zudem überhaupt nicht gelungen. Dieser Schatten schreit nach 2009.

  7. Und wofür braucht man diese ränder an den Seiten. Auwei auwei

  8. WTF? Und sie haben es wieder nicht geschafft, eine Omnibar zu machen? Und jede Woche andere „seltsame“ Optiken? Die beschäftigen m.E. wirklich komplett die falschen Leute bei Mozilla. Sehr traurig.

  9. Ich habe allerdings den Eindruck, dass der neue FF wesentlich schneller startet (kann auch an den fehlenden Plugins liegen) und die Seiten schneller aufbaut. Das ist z. Zt. nämlich m.E. nach, ein riesen Manko. Der FF ist bei mir (älterer PC) ein wenig fluglahm.

  10. Für mich sieht es aus wie ein Mix aus Chrome und Opera.

  11. Optik ok ist „gute“ Kopie, scheint aber recht stabil schon zu laufen und irgendwie kommt es mir auch flotter vor

  12. Ähm. Der Artikel verspricht doch ein klein wenig zu viel. Australis ist doch weit mehr, als hier zu sehen ist. Aber DAS in diesem Zustand ist NICHT Australis. Das einzig Neue an diesen speziellen Try-Builds sind die neuen Tab Shapes, nicht weniger, kein bisschen mehr. Und auch das wollen wir mal nicht überbewerten, denn die Optik der inaktiven Tabs wird so nämlich nicht einmal bleiben, da ist bei dunklen Desktops nämlich kaum etwas zu erkennen. Das ist ein Work-in-Progress-Zustand einer einzelnen Änderung! Steht übrigens sogar auf der verlinkten Quelle, dass es nur um die Tabs geht.

  13. @Uwe: „WTF? Und sie haben es wieder nicht geschafft, eine Omnibar zu machen? Und jede Woche andere “seltsame” Optiken? Die beschäftigen m.E. wirklich komplett die falschen Leute bei Mozilla. Sehr traurig.“

    Traurig sind nur solche Kommentare. Ich denke nicht, dass du beurteilen kannst, ob Mozilla die richtigen Leute beschäftigt. Gerade von Jared Wein, der hier im Artikel angesprochen wird, oder Frank Yan, der für die neuen Tab Shapes verantwortlich ist, halte ich sehr, sehr viel. Jede Woche andere Optiken? Jetzt bin ich gespannt. Die Australis Mockups stehen seit einige Monaten. Von welchen neuen Optiken redest du? Und deine „Omnibar“ wird es auch bei Firefox geben, das ist doch ebenso längst bekannt. Natürlich wie immer bei Mozilla optional, weil es Leute gibt, die das für Unsinn halten. Ich zum Beispiel. Aber wird es geben, hat mit dem hier nur absolut nichts zu tun.

  14. Meine Güte. Mozilla hat den Browsermarkt groß gemacht und nun hacken alle drauf rum? Nicht euer Ernst. Das selbe gilt im übrigen auch für Netscape. Ohne die wäre der Browser heute, so wie er ist gar nicht existent. Also ehrlich mal. Sören Hentzschel trifft den Nagel auf den Kopf. Abwarten und sich überraschen lassen 😉

  15. „Den Browsermarkt groß gemacht“. Vorher sind alle mit Word ins Netz gegangen?

  16. @caschy: Nicht mit Word, sondern dem Internet Explorer 6. Die Entwicklung wurde nach Version 6 eingestellt! Du weißt ganz genau, welchen großen Anteil Mozilla am heutigen Browsermarkt trägt, ohne Mozillas Vorarbeit gäbe es heute auch sicher kein Chrome. Das Internet wie es das heute gibt, daran würden wir nicht einmal denken. Das wäre Utopie…

  17. kann ich das irgendwie auf deutsch umstellen? Die Version hier:
    http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-mozilla-central-l10n/win32/xpi/
    ist scheinbar nicht für die portable Version geeignet.

    Grüße, Chamian

  18. @Sören: ich weiss das sehr gut, bin Netscape-Nutzer der ersten Stunde. Aber den Browsermarkt groß gemacht hat man nicht. So einfach ist das. Das Internet ist gewachsen, Leitungen dicker geworden usw. usf. Das wäre auch ohne Mozilla passiert. Wenn nicht Mozilla, dann wäre ein anderer da gewesen. Und lass uns nun bitte nicht über Trident, Gecko und Webkit reden…..

  19. @Sören, @caschy
    Man kann es sehen wie man will, jedoch muss ich Sören zustimmen. Das Internet wie wir es heute kennen wäre ohne Mozilla nicht dasselbe. Mozilla weiß selbst, das sie etwas ändern müssen um weiter präsent zu sein. Genau das tun sie. Warten wir doch einfach, wo sie uns hinführen werden. Besser als IE kann und wird es sowieso ;P

  20. Nur weil Leitungen dicker werden, entwickelt sich das Internet nicht. So funktioniert das nicht. Die Leitungen wurden auch nur dicker, weil sich neue Möglichkeiten eröffnet haben, nicht umgekehrt. Das Web musste sich entwickeln und das es das in diesem Tempo hat, müssen wir Mozilla anrechnen, ob man Firefox für einen tollen Browser hält oder nicht. Sie waren es, die Microsoft in den Allerwertesten getreten und das Internet vorangetrieben haben. Beim Stand von IE6 mit mehr als 90% Marktanteil bietet das Internet kaum Möglichkeiten (aus heutiger Sicht) und damit hätte es auch keine Veränderungen an der Bandbreite gegeben, weil es Unsinn gewesen wäre. Das braucht man doch erst, weil wir heute Videostreaming und alles machen. Dinge, die früher nicht gingen. Wenn nicht Mozilla, dann wäre ein anderer dagewesen sagst du. Schön. Theoretisch ja. Fakt ist aber: Es war niemand anderes da! Mozilla hat diese Aufgabe für alle in die Hand genommen und überhaupt erst wieder eine Wettbewerbssituation geschaffen. Die gab es nach dem „Tod“ von Netscape nicht mehr. Und ohne Wettbewerb gab es noch nie Entwicklung…

  21. Unglaublich, ich finde das hat ganz doll Ähnlichkeit mit dem momentanen Chrome – aber die abgerundeten Ecken finde ich dennoch gut!

  22. Ach Sören, von dir erwarte ich auch keine anderen Aussagen 😉 Es gab also nur den IE und Netscape? Seit wann haben wir Opera, seit wann Phoenix? Es tragen viele Faktoren zum Erfolg des Netzes bei, nicht nur Mozilla. Ja, die auch. Aber nicht soviel, wie du hier interpretierst. Es wäre irgend jemand anderes gekommen….

  23. Also erst war bei Windows alles rund(XP-Windows 7) und bei Firefox eckig(FF4-14) und nun umgekehrt(Windows 8 und neuer FF).
    Na tolle Wurst… 😀

  24. Und wieso erwartest du von mir keine anderen Aussagen? Ich sage, was ich denke und habe keine Probleme damit, Mozilla zu kritisieren, wenn mir etwas nicht passt. Beispielsweise halte ich das relativ neue Adresszeilen-Autocomplete für eine totale Katastrophe und hab das sofort deaktiviert. Und das sage ich offen, steht auch in dem Artikel von mir, der diese Neuerung einführt. Ich bin nicht die Pressestelle von Mozilla und kann damit vollkommen frei meine ehrliche Meinung vertreten. Kritik gab es von mir oft genug. Aber nur, wenn sie begründet ist.

    Keine Ahnung, wieso du Phoenix anführst, Phoenix IST Firefox und damit von Mozilla gewesen. Und Opera hat selbst heute – obwohl ein hervorragender Browser – einen nicht nennenswerten Marktanteil. Veränderungen kann nur schaffen, wer etwas zu sagen hat. Und zu sagen hat nur, wer Marktanteil hat. Mozilla hat den Browsermarkt komplett durcheinandergebracht, sie waren plötzlich da und haben Microsoft in die Situation gebracht, dass sie den Internet Explorer überhaupt erst wieder weiterentwickelt haben. Und noch einmal: Es ist all die Jahre niemand gekommen, der Microsoft in Verlegenheit gebracht hätte. Nur Mozilla. Auch Google kam erst viele Jahre später dazu…

  25. Deine Beschreibung las sich aber so, als hätte es nichts anderes gegeben Und ja, das mit Phoenix weiss ich, ich war damals einer der ersten Nutzer und Supporter 😉

  26. @Sören, zu Veränderungen und Opera: Einen Großteil der Features die heute Standard in Browsern, auch Firefox, sind, kommt von Opera. Das beste Beispiel dafür sind ja wohl Tabs.

  27. Mozilla hat mit ihrem Phoenix aka Firefox auch nur das Web so schnell erobert da er von dem Medien sehr gepusht wurde da damals der IE6 ja nur so von Lücken und Exploits überrannt wurde. Somit wurde in jeder Zeitschrift oder Fernsehsendung immer Firefox genannt das man diesen nutzen sollte. Es wurde nie ein Opera oder Safari genannt. Wenn damals die Median Firefox nicht so oft genannt hätte hätte er jetzt bestimmt nicht so einen großen Marktanteil.

  28. @pmeier: Es geht um Veränderungen, die das Internet weiterbringen, nicht um die Benutzeroberfläche. 😉 Aber unabhängig davon ist das Beispiel leider unglücklich gewählt, denn es basiert auf einem häufig gemachten Irrtum. Opera beherrscht Tabbed Browsing seit 2000, das gab es aber schon 1994 (!) bei InternetWorks und 1998 bei NetCaptor. Von Opera kommt das nicht, Opera ist lediglich der erste der noch heute existierenden Browser…

  29. Hi,

    Der neue Firefox sieht echt viel aufgeräumter und augenfreundlicher aus. Er erinnert mich auf den ersten Blick etwas an den Opera-Browser. Ich hoffe nur, dass die neuen Karteireiter nicht zu viel Patz verschwenden, da ich immer recht viele Tabs geöffnet habe.

    Ich vermute mal, dass der Begriff “Nightly“ ganz oben links auf einen augenfreundlichen Nacht Modus hindeuten soll. Das gibt es zwar schon, ist aber eine sinnvolle Sache, die ich z.B. bei dem Browser Maxthon gerne nutze.

    Bin mal gespannt wie stabil diese Version sein wird und ob uns wegen des Namens „Australis“ einige Katastrophen erwarten.

    Ansonsten kann ich auf den ersten Blick nur sagen, dass das Design sehr aufgeräumt daherkommt.

    Gruß von den sieben Wellnesswundern

  30. @holgi: Nightly steht für die Entwicklerversionen von Firefox. Was heute Nightly ist, ist in sechs Wochen Aurora, weitere sechs Wochen später Beta und nochmal sechs Wochen danach die finale Firefox-Version. 😉

  31. Ah, rund, immer rund. ICH WILL ECKIG!
    Mein Bildschirm ist eckig, es macht also kein Sinn, da was rundes reinzumachen. Schon der Startknopf ist mir zu rund.

    Bitte lasst das alte „eckige“ Design oder überarbeitet es, aber lasst es eckig…

  32. Egal was war und was wird, jeder soll das nutzen was er besten findet.

  33. @eXeler0n: Ob rund oder eckig – das kann ja jeder so anpassen, wie er lustig ist. Das ging bei Firefox schon immer. Ein bisschen CSS, das wars.

  34. Kann man den Unsinn mit den abgerundeten Tabs abstellen? Ich finde die Dinger nicht nur potthäßlich, sie hinterlassen bei mir auch den Eindruck unnötiger Platzverschwendung… 🙁

  35. Negativity says:

    schick

    @caschy: du hast ja letztes jahr schonmal ein australis theme vorgestellt. das ist mit firefox 12 und höher aber nicht mehr kompatibel. irgend ne idee, wie ich das wieder hinbiegen kann? der add-on compatibiity reporter funktioniert offenbar nicht für themes.

  36. @neolith: Wieso machst du dir jetzt schon über etwas Gedanken, was dich vielleicht in einem halben Jahr betrifft?^^ Aber wie bereits im Kommentar genau über deinem steht – natürlich geht das in Firefox, das ist eine minimale CSS-Änderung… Du kannst die komplette Benutzeroberfläche an deine Bedürfnisse anpassen…

  37. @Sören: Sorry, Deinen Beitrag weiter oben hatte ich nicht gesehen – hab‘ das Blättern in den Kommentaren wohl vergessen.:\

  38. Google chrome design klau *hust* (bzw. wie alle mal bei Opera geklaut haben)

  39. Wer/was ist Sören Hentzschel (außer Logorrhoiker)?

  40. @neolith: Ist mir auch schon öfter so gegangen. 😀
    @Markus: Mal ganz davon abgesehen, dass jeder Browser als Inspiration dienen soll, das ist ja erwünscht, was konkret wurde aus Opera denn überhaupt „geklaut“ deiner Meinung nach? 😀

  41. @Chantal: Google mich doch. 😉

  42. Mal schaun ob er noch genau so Resourcen fressend ist wie der alte, aber wenn die Extensions stimmen, dann soll’s mir recht sein.

  43. Hm, also irgendwie … ist das mal wieder schlecht kopiert von Chrome. Man hat ein, zwei Dinge genommen, die gerade hübsch aussehen / angesagt sind und das ganze mit dem vorherigen Firefox-Stil vermengt. Aber nichts eigenes, Besseres. Die Adress/Suchleisten sind z.B. immer noch mit kleiner Schriftgröße, während Chrome das bei fast derselben vertikalen Höhe viel größer darstellt.

  44. @Rainer: Auf Kommentar-Seite 1 habe ich es schonmal erklärt: Was du da siehst, ist nicht mehr als ein Arbeitszustand, über gut oder schlecht braucht also überhaupt noch nicht geurteilt werden, weil es SO nicht bleiben wird. Und hier geht es wirklich nur um die Tabs, irgendwelche Suchfelder haben hiermit nicht das Geringste zu tun.

  45. RingoBingo says:

    Ich möchte Sören generell zustimmen: zum einen muss das Rad nicht neu erfunden werden, sondern vielmehr sieht man doch auf allen Gebieten, dass sich Gutes durchsetzt und das auch gut so ist.
    Zum anderen sollte man sich vor Augen halten, wer jeweils das ein oder andere zuerst rausgebracht hat. Im Endeffekt ist es doch aber nicht verkehrt, dass man „voneinander lernt“?!

    Zur Religion:
    Ich gebe zu, dass ich die exakte Geschichte von Google Chrome nicht kenne – möchte aber behaupten, dass z.B. all die Leute, die jetzt darauf schwören, auch deutlich von den Erfahrungen und „Erfindungen“ vom Mozilla-Team, der Netscape Corporation oder vergleichbaren profitieren.

  46. coriandreas says:

    Ich hab gehört, Australis läßt keine mehrzeiligen Tabreihen mehr zu. Sollte es tatsächlich keine Möglichkeit geben, Tabs mehrzeilig anzuzeigen, sehe ich mich gezwungen Updates abzuschalten oder den Browser zu wechseln.

  47. Wo hast du das denn gehört? Und wieso sollten Erweiterungen so etwas nicht wie bisher auch bewerkstelligen können?

  48. @Chamian,
    bei mir läuft die Sprachdatei, du must nur in about:config general.useragent.locale auf de-DE umstellen und anschließend den Fuchs neu starten

  49. Ich finde es sieht überhaupt nicht gut aus. Die Screenies gehen ja noch, aber auf meinen Rechner mit Windows XP ist alles grau und die Tabs kann man kaum auseinanderhalten.

  50. Deswegen betone ich das ja andauernd hier in den Kommentaren: Das alles ist noch überhaupt nicht fertig und nicht mehr als nur ein Arbeitszustand! Selbst das auf dem Screenshot ist nicht final! Dieser Artikel schafft leider viel Verwirrung…

  51. coriandreas says:

    Ich kann es leider nicht mehr rekonstruieren, wo ich das gelesen habe, dass mit dem neuen Design Australis so tiefgreifende Veränderungen eingeleitet werden, mit dem verschiedene Funktionen wie das Anzeigen mehrzeiliger Tab-Reihen nicht mehr möglich sein sollen, wahrscheinlich, um das Design auf allen Plattformen zu vereinheitlichen.
    Ich freue mich natürlich, wenn dies weiterhin mit Extensions wie „Tab Utilities“ möglich sein wird. Denn ich werde weiterhin dem Desktop und Windows 7 treu bleiben und erst mal abwarten, um dann auf Windows 9 oder 10 oder wie es auch immer heißen wird umzusteigen, wenn dann nicht schon Sprachassistenten sämtliche herstellerspezifischen/proprietären Oberflächen abgelöst haben.

  52. @yellow: hat geklappt, danke.