Firefox 5 im Juni?

Ach ja, meine ehemalige große Browserliebe Firefox, die mich immer begleitete. Netscape, Mozilla, Phoenix, Firebird, Firefox – das waren so meine Wege. Nun ist man in das bunte Treiben bezüglich schnell wachsender Versionsnummern eingestiegen. Kennt man ja von Chrome. Aber: das Problem ist – ich kenne einige Addon-Entwickler von Firefox. Die haben einfach keine Lust, ihre Erweiterungen dauerhaft so anzupassen. Und was ein Firefox ohne Erweiterungen noch wert ist, brauche ich wohl keinem zu verdeutlichen. Auch in Unternehmen wird diese Tatsache wohl beäugt. Denn kein produktiv arbeitendes Unternehmen wird dauerhaft so schnell auf die neuen Versionen switchen.

Tja, was passiert mit dem Firefox in Zukunft? Wird er – wie in jeder Ankündigung – schlanker, besser & schneller? Oder entdeckt man Innovationen, die in der Zwischenzeit auch in anderen Browsern Einzug gehalten habe? Vielleicht wäre es auch sinnvoll gewesen, einen schlanken Browser weiterhin anzubieten und Gedöns wie Firefox Sync, Panoramakram & Co in Erweiterungen auszugliedern. Aber hey – ist nur meine Meinung. Wie schaut es bei euch aus? Ich für meinen Teil bin mittlerweile fast hauptsächlich mit Chrome unterwegs – wie viele andere auch, die ich so kenne – und die damals geschriehen haben, sie würden nie einen Browser von Google nutzen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

78 Kommentare

  1. Christian says:

    Ich bin auch einer von dennen der früher geschrien hat das Ding werde ich nie benutzen.
    Bin aber heute sehr glücklich mit meinen Chrome

  2. Habe zeitlang IE und Chrome ausprobiert, aber schnell wieder verworfen.
    Firefox war ist und bleibt mein Favorit!
    Panorama und Sync hae ich mir aus dem Quellcode auskommentiert, ja ich compile mit mein FF 4.2 selbst.
    Es ist DAS Stück Software, was ich neben Windows den ganzen Tag bentze!
    Was würde ich ohne meine 25 FF Addons tun?
    Chrome? Für mich wirklich keine Alternative!

  3. phantomaniac says:

    Ich nutze immer noch FF. Habe meine wichtigsten Erweiterungen dort (die leider immer erst sukzessive den Versionswechseln folgen, bzw. folgen können).

    Also diese „Verbesserungen“ könnte man als „System-Erweiterung“ anbieten. Würde den Leuten helfen, die´s nicht brauchen, auch wenn´s für andere noch so toll und sinnvoll und nötig ist. In diesem Zuge würden auch die Änderungen am Unterbau anders umgesetzt und die Anpassungen der Erweiterungen wären für die meisten weniger aufwändig.

    Letztendlich bin ich der Meinung, dass man einen schlanken Browser anbieten sollte, aber die ganzen Erweiterungen durchaus Sinn machen.

    Mit den Optischen Änderungen der Version 4 ist es aber soweit, dass ich auch Chrome nutzen könnte, das sowieso auch auf dem PC ist. Der aber auch langsamer wird, je mehr Erweiterungen laufen (zwangsläufig).

  4. Chrome ist für mich ein Invalide dem Beine und Hände fehlen. Viel zu wenig Addons … FF ist ohne auch nicht nutzbar, aber es gibt sie. Ich bin skeptisch, wenn man es nicht möglich macht, dass Erweiterungen nicht mehr angepasst werden müssen. Bei Chrome geht das ja auch irgendwie ^^

  5. Gedöns ausgliedern. Klar dafür. Nicht jeder braucht sync & co. Und es den addon Entwicklern leichter machen. Gab’s da nicht mal nen Ansatz? Rocketpack oder so ähnlich. Wie hieß das nochmal?

  6. clarkkent says:

    ach ja? ist das bei chrome etwas anders? wenn hier ein browser von versionsnr zu versionsnr spurtet, dann doch chrome.und eben solchen kannste-meiner meinung nach- ohne erweiterungen auch in die tonne klobben. 😉

  7. So lange Firefox ‚Alleinstellungsmerkmale‘ hat wie z.B. GUI-Anpassbarkeit wie eben bei Firefox, wie auch das Lesezeichen/History System mit all seinen Features, werde ich sicher nicht wechseln, ich müsste sonst meine Arbeitsweise ziemlich ändern. Leider kann Chrome auch noch nicht mal einfache Sachen zufriedenstellend erledigen: Importieren/ syncen der Firefox Lesezeichen ist immer noch nicht am funktionieren. Chrome sucht sich nur die Lesezeichen aus, die ihm gefallen ..

  8. Ich habe bei Firefox 2 angefangen ein paar kleine Erweiterungen zu programmieren. Diese müsste ich dann bei jedem Versionssprung anpassen und jedes mal war ich mehr genervt, da ich mich immer von Neuem einarbeiten musste. Bei Firefox 4 bin ich es leid geworden und auf Chrome umgestiegen.

  9. Wie Mozilla diesem Versions-Wahn verfallen konnte ist mir ein Rätsel.
    Ich habe meine ersten Internet-Gehversuche auch mit dem guten alten Netscape gemacht und bin bis zum Fox4 der Linie treu geblieben.

    Das Ge-Synce (wie auch das Ge-Cloude) konnte mir irgendwie nichts abgewinnen und kann meiner Meinung nach ruhig ausgegliedert werden, wenn ich jetzt noch lese das im Fox5 Facebook- und Twitter-Buttons in die URL-Bar Einzug halten dann wird der Fuchs langsam unattraktiv für mich. Hoffe nur das man in den Einstellungen solche Funktionen einfach deaktivieren kann.

    Schönen Freitag dir Caschy und allen Lesen!

  10. stimme ich caschy völlig zu. Chrome ist mittlerweile auch mein Standardbrowser. Sachen wie Instant im Browser oder Autocomplete in der Urlbar zu haben sind ganz einfach so praktisch dass sie den workflow extrem beschleunigen.
    und da ich meinen Fx schon lange bevor es Chrome gab, so modifiziert hatte, dass er dem späteren Chrome ähnlich sah, kommt mir CHrome da extrem entgegen.

  11. KingCrunch says:

    Ich würde das jetzt nicht derart überdramatisieren: In erster Linie bedeutet eine Anhebung des Major-Version (Die Zahl ganz vorne ;)), dass eine nicht-abwärtskompatible Änderung vorgenommen wurde, aber die kann noch so klein sein. Daraus folgt:

    1. In den kurzen Intervallen sind sowieso keine _großen_ Innovationen möglich. Andersherum wenn man sich scheut die Major-Version anzuheben, sind auch noch so kleine Innovationen immer mit einer sehr großen Verzögerung verbunden. Benutzer müssen dann mit einer veralteten (im Sinne des Konzepts) Software rumgurken, bis der Entwickler entscheidet, dass es Zeit für einen Aufstieg ist 😉
    2. In den Jahren seit Entstehung von Versionsnummer ist die Wahrnehmung selbiger ziemlich verschoben. Wie gesagt ist ein Major-Update nur in irgendeiner Weise nicht _vollständig_ abwärtskompatibel. Das heißt aber bei Weitem nicht, dass nun alles völlig anders, oder sogar komplett neu ist, speziell bei derart kurzen Intervallen ist das überhaupt nicht möglich.
    3. Für Plugin-Entwickler bedeutet das vermutlich erstmal genau so viel, oder so wenig, wie vorher auch. Wenn die Plugin-Api über 10 Versionen gleich bleibt, werden die Plugins über diese 10 Versionen auch genau so funktionieren. Wenn sie sich geringfügig ändert, kann (und ich nehme an wird) es so sein, dass davon 1 von vielleicht 1000 Plugins tatsächlich betroffen ist.

  12. clarkkent says:

    ach und nochwas lieber caschy. ich denke eher einige entwickler haben keine lust mehr, da mozilla die „bremser“ jetzt an den pranger stellt.

  13. plugins =! addons/extensions … wann checken die leute das endlich? flash und silverlight = plugin ; ABP und Noscript = addon

  14. Ich nutze nach wie vor den Firefox und bin bis heute sehr zufrieden mit dieser Entscheidung. Bisher habe ich mich mit Googles Chrome noch nicht besonders ausführlich beschäftigt. Vielleicht ist auch das der Grund warum ich noch nicht umgestiegen bin. Ich verfolge die momentan sehr rasante Entwicklung am Browsermarkt aber mit Interesse und bin natürlich zukünftig für alle Alternativen offen. Was hat Euch denn zum Umstieg vom Firefox auf den Chrome veranlasst?

  15. Pferdenarr says:

    Habe immer Opera benutzt, wenn dort was nicht ging dann Firefox. Irgendwann bin ich dann auf Chrome umgestiegen, andere Browser nutze ich jetzt gar nicht mehr.
    Lesezeichen halte ich @work sowie @home synchron über meinen google Account.
    Addons habe ich vorher nie benutzt, jetzt nutze ich nur das Adblock. Finde aber das es ausreichend viele gibt: https://chrome.google.com/extensions/?hl=de (und es werden mehr…)

    Habe mit Chrome noch NIE einen Absturz gehabt oder das er sich nicht mehr bedienen lässt.

  16. Ja, auch ich habe damals geschrieben und seit knapp einem halben nun mit Chrome unterwegs. Der Hauptgrund war für mich zum einen die Stabilität, der etwas geringere Speicherverbrauch und die erhöhte Geschwindigkeit, die ich einfach subjektiv empfinde. Und mitlerweile gibt’s ja auch Erweiterungen, ohne die ich nicht mehr unterwegs sein möchte, z.B. AdBlock Plus.

  17. @Markus: Jetpack heißt das Teil. 😉

  18. Ich bin treuer Nutzer von Firefox seit vielen Jahren und kann mir gar nicht vorstellen was anderes zu benutzen. Allein die vielen hilfreichen Plugins, haben andere da auch so eine große Auswahl?

    Die immer neuen Versionen müssten aber tatsächlich nicht sein, jedenfalls hab ich keine Vorteile entdeckt in der letzten Zeit, die das rechtfertigen würden.

    Der Mensch ist ja halt auch ein Gewohnheitstier …

  19. Habe zu früheren Zeiten (vor Chrome) auch den Firefox benutzt, bin mittlerweile aber auf den Google Browser umgestiegen und hatte ebenfalls noch NIE einen Absturz, auch dank dem Sandbox-Prinzip. Zudem bin ich absoluter Fan von der Omnibox.

  20. Joe Appleby says:

    @MV: Chrome ist verdammt schnell im rendern. In wie weit FF4 aufgeholt hat, mag ich nicht sagen. Zum Thema Erweiterungen: viele sind bei beiden vorhanden bzw. es gibt Alternativen. Schön ist wirklich, dass ein Versionswechsel nicht bedeutet, dass die Erweiterungen nicht mehr gehen. Ich liebe die Größe von vielen Texteingabefeldern selber frei ändern zu dürfen. Gerade bei großen Monitoren und dynamisch breiten Foren sehr angemessen, denn das Textfeld ist selten bis nie dynamisch in seiner Größe.

    Als ich letztens auf meinem PC von FF zu Chrome wechselte, funktionierte der Lesezeichenimport hervorragend, jetzt ist endlich mein Laptop, auf dem Chrome von Anfang an lief, und mein PC stehts auf einer Höhe dank Sync, genauso Passwörter und Erweiterungen. Davon habe ich nicht sehr viele, AdBlock sowieso, und ein paar kosmetische für GMail und Reader, plus nicht wichtiger Kleinkram.

    Kleine Ergänzung zum Thema FF und Erweiterungen: in der Erweiterungsdatei bei FF steht drin, mit welchen Versionen diese kompatibel ist. Sagt diese nur bis 3.5, so ging sie in 3.6 nicht mehr etc. Die Erweiterung kann funktionieren, nur FF wird sie nicht nutzen. Das ist meines Erachtens nach das große Manko der FF Erweiterungen.

  21. Peter Delain says:

    Ich sag mal wenn alle mein wichtigen Erweiterungen im Chrome laufen würden – dann könnte man mal darüber nachdenken – aber so?
    XMarks (mit eigenen Server) – geht nur bei FF
    DownThemAll (gibt es nur bei FF) usw.

  22. SOCIALBREAKZ says:

    Ich hatte für 1-2 Tage mal Chrome installiert. Habe ich mich geirrt oder war alles viel umständlicher? Ich arbeite alles, was geht, mit der Tastatur ab. So wenig Klicki-Klicki, wie es geht. Möglichst viele Shortcuts. Und genau letzteres war ein Grauen mit Chrome. Aber vielleicht habe ich auch wieder nur was falsch gemacht. 😀

  23. Ruhige Addon-Entwickler setzen die Max-Version einfach auf 10 und haben ruhe. Wenn was nicht geht wird sich schon jemand melden, so dann man schrauben kann. 😉
    Ansonsten bin ich keiner der mal dies mal das nimmt. Solange FF läuft, wird der benutzt. Chrome und IE9 habe ich nur ab und zu auf um Seiten zu testen.

  24. @estartu: ja genau. Jetpack. das wars. hört man auch nix neues mehr.

  25. Opera, manchmal Chrome. Firefox und Internet Explorer nur noch zum Testen. Im Endeffekt eh nur ein Fenster auf die Webseite, sind nur Details, die den Unterschied ausmachen.

  26. Name (Pflichtfeld) says:

    „Chrome ist für mich ein Invalide dem Beine und Hände fehlen. Viel zu wenig Addons …“

    Beispiel? Oder hast Du ihn Dir vor 2 Jahren das letzte mal angesehen?

    Bzgl. Add-ons: Gegenüber Fx gab es mit Chrome/ium noch nie Inkompatibilitäten der Browser-Version mit Erweiterungen.

  27. profeitsch says:

    Nutze leider noch Firefox, der Browser ist einfach viel zu träge geworden. Wenn ich auf die Arbeitsspeicher Auslastung schaue, wird mir schlecht.

    Ich würde gerne Chrome nutzen, da er vorallem sehr fix ist. Leider ist es ein absolutes NoGo, dass Chrome nicht mit Farbprofilen umgehen kann.

  28. Wen die schnellen Versionssprünge nerven, kann doch einfach eine Version auslassen. Man muss ja nicht upgraden, wenn die alte Version zufriedenstellend läuft und hat dann auch keine Probleme mit den Addons. Ich switche sowieso immer erst dann, wenn meine wichtigsten Addons kompatibel sind, hat beim letzten Upgrade halt einige Monate gedauert, hat mich aber auch nicht wirklich gestört.

  29. c306554@owlpic.com says:

    ich bleibe bei opera und gehe damit all den problemen mit ständig neuer version, ständig inkompatiblen add-ons, ect schön geschmeidig aus dem weg.

  30. Dass die Chrome-Erweiterungen bei Versionssprüngen nie herumzicken, ist wirklich sehr angenehm. Bei Firefox ist es leider so, dass erst einmal 50% der Add-ons den Dienst verweigern. Mit den Nightly Tester Tools kann man dann 75% zum Laufen bringen, der Rest zerschießt den Browser.

  31. Die einzelnen Releases sind deutlich unbeutsamer als bisher die großen Releases. Erweiterungsautoren, die ihre Erweiterungen nicht schaffen anzupassen – lange genug Zeit ist definitiv – dürfen sich meiner Meinung nach auch nicht als solche schimpfen. Zumal jede Änderung an den APIs mehr als ausreichend zuvor nach Außen kommuniziert wird. Da ich selber Erweiterungsentwickler bin, denke ich, dass ich mir diese Meinung erlauben darf. 😉 Außerdem: Wer seine Erweiterungen mit dem Addon SDK, auch bekannt als Jetpack, schreibt, hat garantiert, dass seine Erweiterungen auch noch in Firefox 8 beispielsweise laufen, ohne dass sie etwas am Code ändern müssen und ganz egal, was Mozilla an Firefox umbaut. Also das Anpassen der Erweiterungen darf kein Argument sein.

    Dann zur Headline des Artikels: Firefox 5 im Juni? Ja. Denn dieser Plan steht schon seit vielen Wochen fest. Die Neuigkeit ist, dass der neue geplante Release nun noch eine Woche früher ist als ursprünglich geplant. Den geplanten Wechsel der Release-Channels für User, der wohl bald implementiert werden wird, finde ich übrigens viel besser als in Chrome. Einfach über das About-Fenster umstellen. 😉

  32. Firefox Sync sehe ich z. B. nicht als „Gedöns“ und ansonsten ist Firefox immer noch mein Lieblingsbrowser, kann mich einfach mit Google und Co. nicht anfreunden.

    Mich stört nur, das man nun plötzlich so große Versionssprünge machen will. Wozu das ganze? Stört mich schon bei Google, wo man anscheinend auch nach dem Motto „Höhere Versionsnummer = Besser“ arbeitet… Naja, wers braucht *g*

  33. Das Wieso ist ganz einfach: Die Änderungen MÜSSEN schneller an den Mann (die Frau) gebracht werden. Das Web entwickelt sich zu schnell, als dass es sich Mozilla leisten könnte, mit jedem Release 1 1/2 Jahre zu warten. Zumal Google nunmal deutlich mehr Kapazitäten hat und das Mozilla zusätzlich unter Druck setzt. Auch wenn Mozilla kein Unternehmen ist, wo es um Umsatz geht, sind Marktanteile doch nicht aus den Augen zu lassen und macht man so weiter wie bisher, sinken die Marktanteile weiter in Richtung Chrome, das ist einfach so. Was die Versionsnummern betrifft: Ich bin auch kein Fan vor. Aber die Versionsnummern sind egal, sie haben einfach eine andere Bedeutung, da muss man sich umgewöhnen. Es geht nicht unbedingt um große Nummer = besser, auch wenn ein minimaler psychologischer Effekt sicher auch drin steckt.

  34. Aber Mozilla kann doch genausogut, anstatt Firefox 5 an den Start zu bringen, größere Änderungen in einem 4.x Release an die „breite Masse“ bringen. Für mich ist eben unverständlich, das man immer sofort eine Versionsnummer aufsteigen muss… Aber das wird wohl so richtig sein – stören tut mich das bei der Verwendung natürlich nicht.

  35. 24 Addons und es werden immer mehr… Schlimmer noch, ich kann auf keines verzichten! Habe mal eine Woche versucht, Chrome produktiv einzusetzen, es geht nicht. Ich benutze Chrome nur mal schnell, wenn eine Webseite Referer und sonstigen Unsinn benötigt, den ich im Firefox aushabe.
    Wenn sich jetzt die Versionsnummer öfter ändert, heißt das aber nicht, das ein Addon dadurch automatisch deaktiviert wird. Die Umgebung im Browser wird sich pro Sprung kaum ändern, wodurch die Addons problemlos weiterlaufen können. Man braucht eben ein neues Addonsystem anstatt starrem „3.6 – 4.*“.
    Wer Sync und Panorama braucht, sollte sich das über ein Addon installieren. Ich brauche beides nicht.

  36. Wo wir gerade beim Addon Thema sind:

    Jemand unter OS X ein passendes AddOn das PDF Dateien im Browser anzeigbar macht? http://code.google.com/p/firefox-mac-pdf/ habe ich bisher genutzt, funktioniert aber im FF4 nicht, auch mit einem „32bit-Trick“ nicht. (womit wir wieder beim Update-Thema der Entwickler wären *g*)

  37. linopolus says:

    Solange Chrome keine mehrzeilige Tableiste oder vertikale tabs unter Linux unterstützt ist es ein NoGo für mich…

  38. Ich nutze Chrome nur dann, wenn eine Webseite sich nicht richtig in FF darstellen lässt. Firefox ist mit den Addons DER Werkzeugkasten fürs Web. Ich will auf keines der mir wichtigen Möglichkeiten verzichten!!!

  39. Warum Firefox jetzt größere Versionssprünge macht, nein, eher suggeriert, ist doch klar: Je höher die Nummer, desto moderner die Anmutung. Und da der IE bei 9, Chrome bei 10 und Opera bei 11 rumzaubern, muss FF irgendwie nachlegen. Sonst wirkt er auf den unbedarften Benutzer rückständig. Auf der anderen Seite wäre ein Sprung von 4 auf 10 wohl kaum vermittelbar…

  40. Mir ist es auch ein Rätsel warum man bei Mozilla glaubt, in solch schnellen Schritten ein Major-Release herausbringen zu müssen. Wichtige Änderungen kann man auch in einem 4.x Release bringen. Für Add-on Entwickler ist es bei einer solchen Frequenz schlicht unmöglich ihre Add-ons zeitnah nachzuziehen. Auch wenn sie noch funktionieren, es muss trotzdem jedesmal ein Add-on-Update mit neuer FF-Versionsnummer erstellt werden, was mit unnötigem Aufwand verbunden ist.

    Wenn bis Jahresende Firefox 7 kommen soll, frage ich wo wir in 3 Jahren stehen, bei Firefox 28? Ganz zu schweigen von der Unlust eines normalen Anwenders alle paar Wochen ein grosses Browser-Update durchzuführen. Und ob das nun Browser Version 4 oder 11 ist, ist einem normalen Anwender herzlich egal. Er muss funktionieren.

  41. Das mit den Addons ist ein Riesen-Unsinn, wie ich oben bereits erläutert habe. Und um die Versionsnummer hochzusetzen muss man das Addon als Entwickler nicht einmal anrühren. Das ist ein einziger Buttonklick auf der Addon-Seite und schon ist die Version als kompatibel markiert. Eine Sache von weniger als zwei Sekunden!

    In meinem Blog habe ich den ganzen neuen Release-Zyklus-Prozess mal etwas genauer erläutert.

  42. Hermann Schwiebert says:

    Alles geht eine Versionsnummer höher. Ich bin zurück gegangen.Von FF 4 nach FF 3.6. Mir gefällt das neue Outfit einfach nicht…

  43. @Sören
    Das gilt aber nur für Add-ons, die direkt bei Mozilla gehostet sind. Es gibt etliche Add-ons, die die Hersteller selbst hosten und wo auch die Updates über die Hersteller-Seiten laufen.

  44. @Tobias:

    Das wäre dann wohl in die Schublade „Selbst Schuld“ zu stecken – und der Aufwand wird auch nicht so übermässig sein, das Entwickler teilweise Wochen brauchen um ein Addon z. B. Firefox 4 fähig zu machen.

  45. Eben. Wer seine Erweiterungen selbst hostet, muss sich halt drum selbst kümmern, selbst Schuld. Und Mozilla tut, was sie können. Sie haben sogar allen Erweiterungsautoren Merchandise geschickt, die ihre Erweiterung vor Release kompatibel gemacht haben. Echt ein richtig schickes Shirt hab ich seit dem. 😀

    @ Herrmann: Das Aussehen sollte der letzte Grund für einen Wechsel sein. 😉 Firefox 4 ist sehr viel besser als Version 3.6 und es gibt Möglichkeiten, Firefox 4 exakt wie Firefox 3.6 aussehen zu lassen.

  46. @Helge
    Es kommt immer darauf an welchen Background ein Add-on-Entwickler hat. Steht ein Unternehmen dahinter, sehe ich keine Probleme. Bei privaten Entwicklern ist das was anderes. Ich habe in meinem Firefox 4 einige Add-ons stehen, die bisher sehr nützlich waren, aber Aufgrund des Versionssprungs nicht mehr laufen, da diese von Privatentwicklern sind, kann mit einem Update nicht gerechnet werden. Ist es so schwer, eine gewisse Abwärtskompatibilität zuzulassen? Oder eine Funktion auf eigenes Risiko?

    Aber letztlich muss man auch erst mal abwarten ob Mozilla den engen Zeitplan überhaupt gebacken bekommt und ob das überall gut ankommt, bzw. ob da jeder immer gleich mitzieht. In meinem aktuellen Ubuntu (vor ein paar Tagen frisch installiert) ist von Firefox 4 noch keine Spur, ich musste FF4 von externer Paketquelle manuell nachinstallieren. Und auch bei anderen Linux-Distris werden neue Major-Releases nicht innerhalb weniger Wochen offiziell aufgenommen.

  47. @Sören Hentzschel: Dann erklär doch bitte mal wie dus exakt machst und was deiner Meinung nach besser ist.

  48. @Dingo: Was genau ich wie mache und besser finde? Ich weiß grad nicht, was du meinst. 😉

  49. @ Hermann Schwiebert:
    aber FF4 kann auf Wunsch exakt so aussehen, wie FF3.6.
    Dafür oben „in der dicken Leiste“ (über der Eingabestelle für die Websiten…wie auch immer man das nennt) rechts klicken und dann ein Häcken bei „Menüleiste“ setzen und das Häckchen bei „Taps oben“ weg machen.
    Auf Wunsch dann noch ein Häcken bei „Lesezeichenleiste Symbolleiste“ und „Add-on-Leiste“ machen und via „Anpassen“ sich alle Symbole „reinziehen“ wie bei FF3.6 und alles sieht exakt aus wie FF3.6 nur das man nun die Vorteile von FF4 hat.

  50. @Sören
    Das Problem von Hermann zeigt eigentlich, an welchen Stellen man bei Mozilla an den normalen Usern, der 400 Mio schweren Usergemeinde, vorbei denkt. Natürlich kann man das Aussehen mit wenigen Handgriffen anpassen, aber User, die das erst mal nicht wissen, sind genervt und wechseln im schlimmsten Fall den Browser. Dem Problem könnte man entgehen, wenn man die Update-Politik nicht ganz so aggressiv fahren würde. Was Mozilla so schön „Advertised Update“ beim Major-Release-Wechsel nennt, verstört viele User.

  51. Übrigens: Adblock Plus f. Chrome bringt grad eben ein Update auf 2.3.0 mit hübscher Überaschung – jetzt ist der Toolbar Button inklusive!

  52. @Tobias: Stimmt ganz definitiv nicht. Die große Masse ist von den optischen Änderungen von 3.6 auf 4.0 SEHR angetan. Das Feedback in den relevanten Channels (MozInput, Soziale Netzwerke, u.a.) ist wirklich sehr positiv, ohne Frage. Die Zahl derer, die damit unzufrieden sind, ist eine ganz klare Minderheit. Aber man wird mit gar nichts alle zufriedenstellen können, daher haben sie es genau richtig gemacht. Die größte Kritikpunkt an der Optik war die, dass man nicht alles umgesetzt hat, was zwischenzeitlich geändert wurde und man teilweise wieder zurückgerudert war.

  53. @Sören
    Sicher kann man es nie allen recht machen, muss man auch nicht. Wer aber ein Update will, soll es selbst abholen und nicht mit automatischen Hinweisen, zu einem Update „genötigt“ werden. User mit Technik-Bezug finden die Updates Klasse, ich auch, das sind aber die User, die auch direktes Feedback im Netz geben. Die breite Masse (ich denke da an Leute ohne Technik-Bezug) greift eben auf Alternativen zurück, wenn ihnen was nicht gefällt. In der Vergangenheit gab es auch schon öfter Fälle, wo das inkrementelle Update in die Hose ging, und bei jedem Neustart der Hinweis auf ein Update aufs Neue kam. So verliert man Marktanteile.

  54. Also so einen Unsinn habe ich selten gelesen…

    „zu einem Update “genötigt” werden“
    „Normale Nutzer“ müssen aber dazu „genötigt werden“, weil sie sonst nie updaten würden. Deine angesprochenen „Technikbezogenen Nutzer“ brauchen einen solchen Hinweis GAR NICHT, weil diese das Update ohnehin durchführen würden. Du scheinst da also etwas komplett durcheinander zu bringen.

    Es wäre sogar fatal, wenn es keine Updatenhinweise gäbe. Dann würde der Großteil der Nutzer immer noch mit Firefox 2 oder IE 5 im Netz dümpeln…

    Und der geringe Teil der Nutzer, denen das FF 4 Design nicht gefällt soll doch zu „Alternativen“ wechseln – nur gibt es keine Alternativen, die in aktuellen Versionen wesentlich anders aussehen. Den IE lasse ich als Alternative mal aussen vor, das ist nämlich keine Alternative *g*

  55. @Helge
    Ich widerspreche ja gar nicht dem Sinn eines automatischen Updates. Aber es soll eben nur das aktualisiert werden, was nötig ist (vor allem sicherheitsrelevante Dinge). Wenn nach einem Update plötzlich alles anders ist, die komplette Optik ändert sich, und gewisse Dinge (Add-ons) nicht abwärtskompatibel sind, dann sollte dies _vor_ dem Update kommuniziert werden, darum ging es mir.

  56. Das hat ein „Major Release“ nunmal so an sich, das sich vieles verändert – und auch bei Firefox wird „vorher Kommuniziert“ was sich ändert, jedenfalls bei mir wurde beim Updatehinweis ein „Was ist neu“ Link angezeigt – wer das nicht anklickt ist dann selbst schuld.

    Gleiches und/oder ähnliches gilt für Addons: Dafür kann Mozilla nichts und das müssen sich die Entwickler ankreiden. Wer die Addons selbst hostet und es dann nicht hinkriegt, die Addons zeitnah zu updaten muss dann auch mit negativer „Kritik“ gegen sein Addon leben – denn wie oben ja schon von einem Entwickler gesagt wurde, wird rechtzeitig von Mozilla vor Release Zeit gegeben, das Addon anzupassen, und so großer Aufwand wird die Versionsnummernänderung wohl kaum sein – ich vermute eine Sache von 5 Minuten.

  57. 3lektrolurch says:

    Zu den Meinungen, dass die Addons von Chrome ja so super aufwärtskompatibel sind, muss angemerkt werden, dass man kaum wirklich wissen kann, ob unter der Haube nicht immer noch die „reale“ Version 1.x werkelt. Oder darunter.

  58. @Helge
    Es würde ja schon ein Hinweis in der Form reichen: „Von ihren 15 Add-ons sind 5 kompatibel mit Firefox 4.0, der Rest wird nicht unterstützt“. Dann kann jeder im Vorfeld entscheiden, ob er lieber warten soll. Ich habe selbst eine Seite zum Thema Firefox und mich erreichen diese Tage eben viele Fragen von Usern, bei denen dieses und jenes plötzlich nicht mehr geht, vom Online-Banking bis hin zu Plugins für Browsergames. Mit einem direkten Hinweis wäre das vielen Usern klarer und es würde da kein Frust entstehen. Ob andere Browser besser sind, wage ich zu bezweifeln, aber wer gefrustet ist, der wechselt eben. Und solche User schieben die Schuld dann nicht auf den Add-on-Hersteller sondern auf Firefox.

  59. coriandreas says:

    Also für mich ist nachwievor Firefox (3.6) der stabilste und vielseitigste (Addons) Browser derzeit. Bspw. das Addon „BarTab“ findet man bei keinem anderen Browser und beschleunigt per se schon. Ich mache oft viele Tabs auf, auch für (wissenschaftliche) Recherchen. Letztens hatte ich ein Fenster mit hunderten von Tabs – na und, BarTab hält den Speicher immer sauber und entleert nach xy Min. aufgemacht Tabs wieder! So schafft das auch kein schnellster Browser ohne die Zusatzfunktion! Auch die Tab-Darstellung a la Stammbaum wie TabKit (das nicht mehr weiterentwickelt wird, aber es gibt noch Tab Utilities, noch nicht ausprobiert) findet man nur hier (oder?). Mit Chrome u.a. IE undenkbar. Daneben nutze ich noch Opera, aber bis es dort soviel Auswahl wie bei FF gibt, wird noch 2 Jahre dauern.

  60. @ Helge
    Funktioniert das Foxit-Plugin nicht auch im Mac?

  61. Tabs links? Tab-Gruppen? Seiten-Miniatur-Ansicht? Download/Torrent-Manager? Mausgesten? Neue Adresszeilen-Suche mit einem Klick hinzufügen? Frei konfigurierbare Schneewahl? Irrtümlich geschlossenen Tab mit Strg+Z wiederherstellen? Opera! Mal ernsthaft: Ich mag einige Features verpassen, es gibt einige wirklich gute FF-Add-ons. Aber ich hätte gar keine Lust, danach zu suchen. Bis ich die Zeit wieder eingespart habe … In der Grundausstattung muss mein Browser schon das Meiste können.

  62. Für Tab-Gruppen gibt es ein Feature in Firefox 4, dafür braucht man keine Erweiterung. Irrtümlich geschlossene Tabs lassen sich ebenfalls in Firefox – und das nicht erst seit Version 4! – per Tastenkombination wiederherstellen. Den Rest, den du nennst, halte ich für absolut Fehl am Platz in einem Standard-Browser und ist daher nur gut so, dass man das per Erweiterung nachrüsten muss. Torrent im Browser, sorry, gehört absolut nicht in einen Browser. Ich weiß, dass Opera das hat. Aber Opera hat viel Unsinn, ich sag nur Unite.

    Achja, im morgigen Nightly Build ist die Auswahl der Release Channels, welche aus den Änderungen resultiert, übrigens implementiert: http://s1.directupload.net/images/110408/avh3q8mb.png

  63. @Don:

    Weiss ich nicht – das kenne ich gar nicht.

  64. und irgendwann springt auch Opera auf den Versionszug auf und zieht an allen vorbei 😀

  65. wie wärs eigentlich wenn mal einer (vlg. Mozilla) mal was komplett neues anstatt der Versionsnummern einfürt? z.B. ne Nummer die sich vom Releasedatum ableitet? Nur so n spontaner Gedanke von mir. Wär mal was komplett neues!

  66. Chrome hat ein komplett anderes Versionierungsschema als alle anderen. Man darf halt nicht den Fehler machen, nur auf die erste Ziffer zu schauen, denn so ist natürlich alles gleich. 😉 Und ein Ähnliches steht bei Mozilla zur Diskussion. Irgendwie muss aber auch versioniert werden, das nicht zu machen, hätte nur Nachteile. Das Datum ist nicht wirklich aussagekräftig, aber steht ja sowieso bereits im Info-Dialog und auch sogar im User-Agent. Also auch nix neues.

  67. Nochmal zur Addon-Kompatiblität. Hier steht es ja nun Schwarz auf Weiß, dass alle Sorgen unbegründet sind:

    https://docs.google.com/document/d/1lsXArI6kAIOH1FiO3QcWd_DZsXUGE_cMAQMumfZ_kno/edit?hl=en&authkey=CPSp5ooE#

  68. Keine Berechtigung zum Aufruf.

  69. @Sören:
    Tab wiederherstellen und Tabs gruppieren kannte ich in der Tat nicht. Peinlich! Aber warum nicht Strg+Z zum Wiederherstellen? Und warum heißt das Gruppieren „Panorama“??? Ein Tab auf den anderen ziehen, wie bei Opera finde ich intuitiver. Aber ich gestehe FF gerne ein anderes Konzept zu und muss zugeben, das Opera teilweise wirklich überfrachtet ist – wie eben mit Unite.

  70. @Helge: Braucht man einen Google-Account für. ^^ Also es geht darum, dass es dieses ständige manuelle Anpassen der Erweiterungen nicht mehr geben wird in diesem neuen Release-Zyklus. Alle Erweiterungen, welche als kompatibel mit 4.0.* markiert sind, werden beispielsweise automatisch auf 5.0 hochgesetzt und auch für weitere Releases ist das geplant, sofern dies möglich ist und nicht irgendwelche Komponenten verändert wurden, die das verhindern. In diesem Fall, ist der Plan, wird der Erweiterungsautor über die Änderungen dieser Komponente benachrichtigt.

  71. @Michael: Strg + Z hat eine festgelegte Bedeutung in wirklich jedem Programm. Wenn ich in diesem Kommentarfeld Strg + Z drücke, mache ich eine Texteingabe rückgängig. Strg + Shift + T funktioniert aber auch in diesem Textfeld. So umgeht man eine doppelte Belegung und kann die Funktion immer benutzen.

    Warum Panorama Panorama heißt – keine Ahnung. Es hieß während der Entwicklung aber auch schon Tab Groups, Tab Sets und ganz ursprünglich Tab Candy. 😀

  72. Als Firefox, Chrome und Co. erstmals auf den Markt kamen, handelte es sich noch um echte Web-Revolutionen.

    Seit Version 2 des aufgeblähten Firefox nutze ich ziemlich begeistert Chrome – der wiederum ist jetzt schon bei Version 12 angekommen und wird auch immer „fetter“ und langsamer.

    Wenn ich Softwareentwickler wäre, würde ich natürlich auch sagen, dass beim nächsten Mal wieder die Welt gerettet werden kann, wenn man sich X oder Y herunterlädt.

    Es wird Zeit, dass die genannten Programme (und unzählige weitere) endlich in Light-Versionen angeboten werden. Bei der Frage „Feature oder Bug“ möchte ich einfach nicht mehr von den Entwicklern belogen werden 🙂

  73. Ich gehör dann wohl zu den 5% die mit Opera unterwegs sind 🙂

  74. Ich kenne Firefox seit der 0.8er Version von Phoenix und bin mittlerweile immer noch hauptsächlich mit FF, jetzt 4.0, unterwegs. Mein Verlag ist die einzige Adresse, für die ich absolut den IE brauche, Chrome, Opera und Safari brauche ich nur in I-Net-Kursen zum Vorstellen und Vergleichen. Wer nen schlanken FF will, sollte auf überflüssige Add-ons verzichten und schauen, was in der FF-Config ausgeblendet werden kann – passt dann schon…

  75. coriandreas says:

    Was fehlt:
    Der DIY (Do It Yourself) Browser.
    Custom Made.
    Mikro-Kernel… oder
    „Brauch mal wieder was Neues“-Mentalität;-)
    Wie wärs mit nem Wutbürger-Browser?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.