Fernwartung – was macht ihr?

Ich habe hier ja schon einiges über Fernwartung geschrieben – doch nun interessiert mich nicht nur meine eigene Sicht der Dinge – sondern eure. Wie „wartet ihr fern“ – welche Betriebssysteme nutzt ihr? Als kleiner Einstieg vielleicht ein bisschen was zu meiner Fernwarterei. Eine Zeit lang habe ich mal mit Ubuntu rumgespielt – da war ich ja quasi auf VNC angewiesen. Allerdings war das bei mir unter Windows Vista nicht wirklich performant. Dann habe ich mir die (meiner Meinung nach) beste Software von Windows zu Windows angesehen – den Remote Admin. Funktioniert aber nur von Windows zu Windows und kostet richtig Asche. Momentan nutze ich auf zwei Windows-Kisten und zwei Mac OS-Büchsen den oft erwähnten TeamViewer – der quasi wirklich die eierlegende Wollmilchsau ist, da er sowohl im LAN als auch via Internet super einfach funktioniert. Leider scheint es die Kommandozeile wie unter Windows nicht zu geben – oder ich bin zu blind. Mir fehlt der direkte Aufruf eines Clients.

TeamViewer.jpg

Zusammenfassung:

VNC und Derivate unterstützten Windows, Linux und auch Mac OS X. Auf dem Mac nimmt man Chicken of the VNC, unter Windows kann man u.a. TightVNC nehmen und Ubuntu hat eh alles mit an Board (auch auf Basis von VNC). Für VNC könnt ihr auch Support-Pakete erstellen – so muss sich der Hilfesuchende nur ein Paket runterladen und sich von euch helfen lassen. Gesamt gesehen war mir aber das Handling und der Aufwand zu groß – und die Qualität zu klein. Für Verbindungen über das Internet muss zudem noch das Portforwarding beachtet werden. Software allerdings portabel.

Remote Administrator. Nur Verbindungen von Windows zu Windows. Muss installiert werden. Auch hier muss für Verbindungen via Internet das Portforwarding mit eingeplant werden. Nur für den Eigengebrauch zu empfehlen – nicht als Supporter.

TeamViewer. Ob heimisches LAN oder Internet – man kann ohne oder mit TeamViewer-Server arbeiten. Für den LAN-Gebrauch empfiehlt sich der Serverlose Betrieb. Benötigt in der Regel keine expliziten Portforwarding- Einstellungen. Portabel zu haben. Unterstützt Windows und Mac OS X. Bringt in der Windows-Version VPN-Fähigkeiten mit. Für den Supporter bzw den Hilfesuchenden gibt es eine Quick-Support-Variante. Nutze ich mittlerweile über zwei Jahre. Sowohl in- als auch extern (falls ein Freund mal wieder Hilfe braucht).

Remote Desktop. Gibt es von Windows zu Windows – oder von Mac OS X zu Windows (Remote Desktop for Mac). Nachteil: benötigt XP Professional bzw. Windows Vista Business, Enterprise oder Ultimate. Für den normalen Anwender eher nicht zu gebrauchen.

Tja – nun lasst es mich wissen: welche Fernwartungssoftware nutzt ihr mit welchen Betriebssystemen? Ich bin gespannt =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

82 Kommentare

  1. Ich nutze immer ntrconnect.com. Ein klasse Service, direkt über den Browser (beim IE) steuerbar, anderen Falls muss eine kleine EXE heruntergeladen werden.

  2. Ach Caschy, ich könnt mich kringeln. Gerade habe ich das erstemal für einen „Privatsupport“ spontan Teamviewer installiert und direkt erfolgreich eingesetzt – das war mir eingefallen, weil ich bei Dir davon gelesen habe. Kaum die Session beendet, da sehe ich Deinen neuen Blogeintrag 🙂

    Zur Frage: Innerhalb des Büros setze ich eigentlich ganz gerne Remotedesktop für die Wartung des Fileservers ein, manchmal auch für den Zugriff von außen. Teamviewer scheint aber eine interessante Alternative zu sein; eben habe ich es für den Zugriff auf einen Win2000-Desktop genutzt, der zu einem weitgehend Kenntnisfreien Besitzer gehört. Aber die einfache Teamviewer-Installation hat er mit kurzer Telefonunterstützung prima hinbekommen und fertig.

    Ich glaube, das wird meine Wahl in Zukunft.

  3. @zkoo:

    „Kenntnisfreier Benutzer“ – das hast du sehr schön gesagt 😉 Muss ich mir merken.

  4. Ich benutze unter Windows auch den Teamviewer. Schnell und einfach, vor allem für die unerfahrenen User welche man damit betreut. Auf meinem MacMini benutze ich bei MAC<->Windows auch den Teamviewer. Von Mac zu Mac kann man das integrierte Screensharing benutzen, welches auch prima funktioniert (habe ich allerdings noch nie im Lan getestet).

  5. Ich nutze besagtes RAdmin seit Jahren. Bin damit sehr zufrieden (Vista zu XP). Habe mittlerweile auch eine MacBookPro hier, da ist ja quasi per Standard VNC mit bei. Der Teamviewer bekommt aber auch seinen Platz um meine drei Rechner zu erreichen.

    Hatte auch schon das Vergnügen einem Kollegen über Internet mit Teamviewer zu helfen. Die Qualität ist aber auch da nur mittelmässig. Hatte ich da falsche Einstellungen? Ich hab‘ das mit den Standardwerten gemacht.

    Bei uns im Geschäft arbeiten wir mit NetSupport (NSM). Das gibt es aber nicht für lau 😉

  6. Also ich nutze ausschließlich Teamviewer.

    Das beste Tool das ich kenne.. Ich hoffe nur dass es auch weiterhin kostenlos bleibt.

    @franked also das Tool ist ja auch ganz gut aber die Free Version ist zu eingeschränkt. Schon weil ich kein Datentransfer nutzen kann, ist nervig. Aber Pro Version für Unternehmen klingt gut. Aber wie wird sichergestellt, dass kein anderer die Daten nutzt. Die sind ja auf einem Server der Firma gespeichert.

    Also ich muss sagen was besseres wie Teamviewer gibts nicht.
    Vor allem für Leute die ein nebenjob haben, wo man eine INet sperre hat. Mit Teamviewer kann ich die Ohne Prob. umgehen und schön surfen 😛

    Bye

  7. geschäftl. VNC

    privat Teamviewer, Remotedesktop

    aber teamviewer ist das beste tool in der sektion das so einfach zu verstehen ist und ichs jedem laien geben kann…

    danke dafür^^

  8. OS X hat bezüglich VNC auch alles an Bord, einfach im Finder „Gehe zu“ => „Mit Server verbinden…“ und dann die Adresse beginnend mit vnc:// eingeben…

  9. Ich nutze ausschließlich den Teamviewer für Fernwartungs-Support-Arbeiten, da er – wie du schon so schön gesagt hast – die eierlegende Wollmilchsau der Fernwartungstools ist. Einfach zu bedienen und sogar von Haus aus mit einer „Nur Starten, nicht installieren“-Methode ausgestattet, die schon so manchen „Ich installier mir aber nix auf meinen Rechner“ überzeugt hat.

  10. Gerade mal ein wenig gesucht und das dabei gefunden:

    http://www.linux-lernen.info/erkenntnisse-23.html

    (Nicht selbst getestet! 😉 )
    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen! 🙂

    LG

  11. Ich benutze:
    http://www.wizhelp.com/en/home
    läuft komplett über Java und brauch keine anderen Clienten installieren. Der „Host“ / derjenige, der Steuert, muss sich lediglich kostenfrei registrieren.
    Super Service.

  12. Da ich hier überwiegend Linux-Kisten rumstehen habe: SSH 🙂

    Den Rechner meiner Frau warte ich ab und an mal mit rdesktop, wenn ich zu faul bin, rüber zum Schreibtisch zu gehen. Das war’s schon.

  13. Im beruflichen Umfeld zur Wartung|Konfiguration von Servern zu 99,5% RDP, ansonsten DameWare und immer häufiger den TeamViewer.

    RAdmin, NetSupport, DeskShare, LogMeIn & Co. kenne ich, setze ich aber selbst nicht aktiv ein. Am bequemsten finde ich RDP, wobei mich bei Server 2k8 die abhanden gekommene Session0 stört.

  14. stoiberjugend says:

    putty

  15. http://de.wikipedia.org/wiki/NX_NoMachine

    Für Leute die oft tunneln müssen. Außerdem auch mit Modem-Geschwindigkeit noch einigermaßen brauchbar.
    (Dafür aber nicht ganz leicht einzurichten.)

  16. Für Arbeit<->Home nutze ich LogMeIn Free und für Freunde/Bekannte/Spontane Fälle Teamviewer ohne Installation. Für Server auf Arbeit nutze ich den Standard Win RD und für firmeninterne kurze Kontrollen haben wir einen Server mit PcHelpWare laufen und ein angepassten Client auf dem Netzlaufwerk.
    Hatte auch mal CrossLoop aber das wurde von TeamViewer abgelöst.
    Betriebssysteme sind dabei eigentlich immer Windows; entweder XP oder ein Serversystem.

  17. Nun, ich habe hier einen LinuxServer stehen (ohne GUI), auf dem ich einige Serverdienste laufen habe.
    Mir ist wichtig, dass eine Fernwartung absolut sicher ist.
    Ich habe mich auch für SSH entschieden. Es funktioniert bisher sehr gut und zuverlässig. Weniger ist eben mehr!

    Im lokalen Netz habe ich aber auch die Möglichkeit per Webmin den Server zu steuern. Diesen würde ich aber nur sehr ungern für das WWW offen stellen. Es ist ja relativ bekannt, dass Webmin nicht ganz selten die eine oder andere Sicherheitslücke offen legt.

    Gruß
    Markus

  18. Tach,

    für mich das mit Abstand beste Prog ist Mikogo (http://www.mikogo.com).
    Funktioniert mit bis zu 10 Personen, ist absolut zuverlässig (zumindest bei mir) und kostenlos.

    Solltet Ihr unbedingt mal antesten, gibt es auch als portable Version.

    @Caschy : Dürfte dich interessieren, funktioniert wohl neuerdings auch mit Mac… 🙂

    Gruß

    Michael

  19. http://www.logmein.com Läuft beim Client als Applet, ActivX oder JavaScript und durchdringt bisher alle Firewalls.

  20. Benutze auch meistens „logmein“. Hab vor kurzem sogar ein t-shirt von denen bekommen, per Luftpost aus SanJose,CA , umsonts… Als treuer und langjähriger logmein-free Kunde.^^
    Und Teamviewer war mir bisher nur aus der Spieleszene ein Begriff, aber ich muss sagen es ist für den schnellen (privaten)Support wohl unschlagbar, auch preislich.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.