Fernwartung – was macht ihr?

Ich habe hier ja schon einiges über Fernwartung geschrieben – doch nun interessiert mich nicht nur meine eigene Sicht der Dinge – sondern eure. Wie „wartet ihr fern“ – welche Betriebssysteme nutzt ihr? Als kleiner Einstieg vielleicht ein bisschen was zu meiner Fernwarterei. Eine Zeit lang habe ich mal mit Ubuntu rumgespielt – da war ich ja quasi auf VNC angewiesen. Allerdings war das bei mir unter Windows Vista nicht wirklich performant. Dann habe ich mir die (meiner Meinung nach) beste Software von Windows zu Windows angesehen – den Remote Admin. Funktioniert aber nur von Windows zu Windows und kostet richtig Asche. Momentan nutze ich auf zwei Windows-Kisten und zwei Mac OS-Büchsen den oft erwähnten TeamViewer – der quasi wirklich die eierlegende Wollmilchsau ist, da er sowohl im LAN als auch via Internet super einfach funktioniert. Leider scheint es die Kommandozeile wie unter Windows nicht zu geben – oder ich bin zu blind. Mir fehlt der direkte Aufruf eines Clients.

TeamViewer.jpg

Zusammenfassung:

VNC und Derivate unterstützten Windows, Linux und auch Mac OS X. Auf dem Mac nimmt man Chicken of the VNC, unter Windows kann man u.a. TightVNC nehmen und Ubuntu hat eh alles mit an Board (auch auf Basis von VNC). Für VNC könnt ihr auch Support-Pakete erstellen – so muss sich der Hilfesuchende nur ein Paket runterladen und sich von euch helfen lassen. Gesamt gesehen war mir aber das Handling und der Aufwand zu groß – und die Qualität zu klein. Für Verbindungen über das Internet muss zudem noch das Portforwarding beachtet werden. Software allerdings portabel.

Remote Administrator. Nur Verbindungen von Windows zu Windows. Muss installiert werden. Auch hier muss für Verbindungen via Internet das Portforwarding mit eingeplant werden. Nur für den Eigengebrauch zu empfehlen – nicht als Supporter.

TeamViewer. Ob heimisches LAN oder Internet – man kann ohne oder mit TeamViewer-Server arbeiten. Für den LAN-Gebrauch empfiehlt sich der Serverlose Betrieb. Benötigt in der Regel keine expliziten Portforwarding- Einstellungen. Portabel zu haben. Unterstützt Windows und Mac OS X. Bringt in der Windows-Version VPN-Fähigkeiten mit. Für den Supporter bzw den Hilfesuchenden gibt es eine Quick-Support-Variante. Nutze ich mittlerweile über zwei Jahre. Sowohl in- als auch extern (falls ein Freund mal wieder Hilfe braucht).

Remote Desktop. Gibt es von Windows zu Windows – oder von Mac OS X zu Windows (Remote Desktop for Mac). Nachteil: benötigt XP Professional bzw. Windows Vista Business, Enterprise oder Ultimate. Für den normalen Anwender eher nicht zu gebrauchen.

Tja – nun lasst es mich wissen: welche Fernwartungssoftware nutzt ihr mit welchen Betriebssystemen? Ich bin gespannt =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

82 Kommentare

  1. Ich nutze immer ntrconnect.com. Ein klasse Service, direkt über den Browser (beim IE) steuerbar, anderen Falls muss eine kleine EXE heruntergeladen werden.

  2. Ach Caschy, ich könnt mich kringeln. Gerade habe ich das erstemal für einen „Privatsupport“ spontan Teamviewer installiert und direkt erfolgreich eingesetzt – das war mir eingefallen, weil ich bei Dir davon gelesen habe. Kaum die Session beendet, da sehe ich Deinen neuen Blogeintrag 🙂

    Zur Frage: Innerhalb des Büros setze ich eigentlich ganz gerne Remotedesktop für die Wartung des Fileservers ein, manchmal auch für den Zugriff von außen. Teamviewer scheint aber eine interessante Alternative zu sein; eben habe ich es für den Zugriff auf einen Win2000-Desktop genutzt, der zu einem weitgehend Kenntnisfreien Besitzer gehört. Aber die einfache Teamviewer-Installation hat er mit kurzer Telefonunterstützung prima hinbekommen und fertig.

    Ich glaube, das wird meine Wahl in Zukunft.

  3. @zkoo:

    „Kenntnisfreier Benutzer“ – das hast du sehr schön gesagt 😉 Muss ich mir merken.

  4. Ich benutze unter Windows auch den Teamviewer. Schnell und einfach, vor allem für die unerfahrenen User welche man damit betreut. Auf meinem MacMini benutze ich bei MAC<->Windows auch den Teamviewer. Von Mac zu Mac kann man das integrierte Screensharing benutzen, welches auch prima funktioniert (habe ich allerdings noch nie im Lan getestet).

  5. Ich nutze besagtes RAdmin seit Jahren. Bin damit sehr zufrieden (Vista zu XP). Habe mittlerweile auch eine MacBookPro hier, da ist ja quasi per Standard VNC mit bei. Der Teamviewer bekommt aber auch seinen Platz um meine drei Rechner zu erreichen.

    Hatte auch schon das Vergnügen einem Kollegen über Internet mit Teamviewer zu helfen. Die Qualität ist aber auch da nur mittelmässig. Hatte ich da falsche Einstellungen? Ich hab‘ das mit den Standardwerten gemacht.

    Bei uns im Geschäft arbeiten wir mit NetSupport (NSM). Das gibt es aber nicht für lau 😉

  6. Also ich nutze ausschließlich Teamviewer.

    Das beste Tool das ich kenne.. Ich hoffe nur dass es auch weiterhin kostenlos bleibt.

    @franked also das Tool ist ja auch ganz gut aber die Free Version ist zu eingeschränkt. Schon weil ich kein Datentransfer nutzen kann, ist nervig. Aber Pro Version für Unternehmen klingt gut. Aber wie wird sichergestellt, dass kein anderer die Daten nutzt. Die sind ja auf einem Server der Firma gespeichert.

    Also ich muss sagen was besseres wie Teamviewer gibts nicht.
    Vor allem für Leute die ein nebenjob haben, wo man eine INet sperre hat. Mit Teamviewer kann ich die Ohne Prob. umgehen und schön surfen 😛

    Bye

  7. geschäftl. VNC

    privat Teamviewer, Remotedesktop

    aber teamviewer ist das beste tool in der sektion das so einfach zu verstehen ist und ichs jedem laien geben kann…

    danke dafür^^

  8. OS X hat bezüglich VNC auch alles an Bord, einfach im Finder „Gehe zu“ => „Mit Server verbinden…“ und dann die Adresse beginnend mit vnc:// eingeben…

  9. Ich nutze ausschließlich den Teamviewer für Fernwartungs-Support-Arbeiten, da er – wie du schon so schön gesagt hast – die eierlegende Wollmilchsau der Fernwartungstools ist. Einfach zu bedienen und sogar von Haus aus mit einer „Nur Starten, nicht installieren“-Methode ausgestattet, die schon so manchen „Ich installier mir aber nix auf meinen Rechner“ überzeugt hat.

  10. Gerade mal ein wenig gesucht und das dabei gefunden:

    http://www.linux-lernen.info/erkenntnisse-23.html

    (Nicht selbst getestet! 😉 )
    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen! 🙂

    LG

  11. Ich benutze:
    http://www.wizhelp.com/en/home
    läuft komplett über Java und brauch keine anderen Clienten installieren. Der „Host“ / derjenige, der Steuert, muss sich lediglich kostenfrei registrieren.
    Super Service.

  12. Da ich hier überwiegend Linux-Kisten rumstehen habe: SSH 🙂

    Den Rechner meiner Frau warte ich ab und an mal mit rdesktop, wenn ich zu faul bin, rüber zum Schreibtisch zu gehen. Das war’s schon.

  13. Im beruflichen Umfeld zur Wartung|Konfiguration von Servern zu 99,5% RDP, ansonsten DameWare und immer häufiger den TeamViewer.

    RAdmin, NetSupport, DeskShare, LogMeIn & Co. kenne ich, setze ich aber selbst nicht aktiv ein. Am bequemsten finde ich RDP, wobei mich bei Server 2k8 die abhanden gekommene Session0 stört.

  14. stoiberjugend says:

    putty

  15. http://de.wikipedia.org/wiki/NX_NoMachine

    Für Leute die oft tunneln müssen. Außerdem auch mit Modem-Geschwindigkeit noch einigermaßen brauchbar.
    (Dafür aber nicht ganz leicht einzurichten.)

  16. Für Arbeit<->Home nutze ich LogMeIn Free und für Freunde/Bekannte/Spontane Fälle Teamviewer ohne Installation. Für Server auf Arbeit nutze ich den Standard Win RD und für firmeninterne kurze Kontrollen haben wir einen Server mit PcHelpWare laufen und ein angepassten Client auf dem Netzlaufwerk.
    Hatte auch mal CrossLoop aber das wurde von TeamViewer abgelöst.
    Betriebssysteme sind dabei eigentlich immer Windows; entweder XP oder ein Serversystem.

  17. Nun, ich habe hier einen LinuxServer stehen (ohne GUI), auf dem ich einige Serverdienste laufen habe.
    Mir ist wichtig, dass eine Fernwartung absolut sicher ist.
    Ich habe mich auch für SSH entschieden. Es funktioniert bisher sehr gut und zuverlässig. Weniger ist eben mehr!

    Im lokalen Netz habe ich aber auch die Möglichkeit per Webmin den Server zu steuern. Diesen würde ich aber nur sehr ungern für das WWW offen stellen. Es ist ja relativ bekannt, dass Webmin nicht ganz selten die eine oder andere Sicherheitslücke offen legt.

    Gruß
    Markus

  18. Tach,

    für mich das mit Abstand beste Prog ist Mikogo (http://www.mikogo.com).
    Funktioniert mit bis zu 10 Personen, ist absolut zuverlässig (zumindest bei mir) und kostenlos.

    Solltet Ihr unbedingt mal antesten, gibt es auch als portable Version.

    @Caschy : Dürfte dich interessieren, funktioniert wohl neuerdings auch mit Mac… 🙂

    Gruß

    Michael

  19. http://www.logmein.com Läuft beim Client als Applet, ActivX oder JavaScript und durchdringt bisher alle Firewalls.

  20. Benutze auch meistens „logmein“. Hab vor kurzem sogar ein t-shirt von denen bekommen, per Luftpost aus SanJose,CA , umsonts… Als treuer und langjähriger logmein-free Kunde.^^
    Und Teamviewer war mir bisher nur aus der Spieleszene ein Begriff, aber ich muss sagen es ist für den schnellen (privaten)Support wohl unschlagbar, auch preislich.

  21. Wir nutzen Teamviewer als lizensierte Verion und ich muß sagen, daß es nichts performanteres gibt. Selbst über GPRS kann man noch vernünftig supporten. Einfach zu handeln, das Kundenmodul kann ohne Installation genutzt werden und das integrierbare Firmenlogo schafft Vertrauen. Die Host-Variante arbeitet ebenfalls sehr zuverlässig. Kann ich auf jeden Fall empfehlen!!

  22. tester2k5 says:

    Beruflich RDP und UltraVNC.

    Privat für´s LAN UltraVNC. Für fremde XP Kisten UltraVNC-SingleKlick und für fremde Vista Kisten TeamViewer.

    Geplant ist jetzt für „Dauerkunden“ ein VPN mit UltraVNC für XP oder eben Teamviewer für Vista.

    Für externe „quasi“ Stand-Alone Kisten LogMeIn.

    Gruss,
    tester2k5

  23. für mich ist ultravnc zur zeit die einzige alternative (geschäftlich) besonders der SC Variante (singleclick)

  24. ein poll wäre gut. ich nutzte VNC, aber teamviewer ist idioten sicher und kommt ohne zusatzeinstellungen klar und bietet alles – milchgebendeeiersau 😉

  25. JürgenHugo says:

    @zkoo:

    Ich benutz´ „gaakeine“ Fernwartung – in der Beziehung bin ich auch ein “Kenntnisfreier Benutzer” 😛

    Aber die Installation von TeamViewer hätt´ ich vielleicht sogar ohne telefonische Hilfe hinbekommen… 😛

    Eventuell bin ich ja nicht „kenntnisfrei“ genug… 😛

  26. Ich verwende Teamviewer, habe damit die beste Erfahrung gemacht.
    Würde eigentlich auch das von Windows Remote Desktop verwenden aber da kann der User nicht sehen was ich auf seinem Rechner mache.

    In der Firma setzen wir Dameware ein. Klasse Tool.

  27. Na geschäftlich benutze ich Remotedesktop, VNC und Dameware. Dameware lässt sich halt auch aus der ferne installieren wenn man die Rechte dazu hat.
    Privat allerdings VNC und Teamviewer. VNC wenn an der anderen Seite niemand sitzt, Teamviewer für Freunde und Co.

  28. Also beruflich benutze ich DameWare; kostet aber als NT-Utilities um auch das AD zu verwalten schon ~350,- EUR und nur als Mini Remote Control zum reinen Fernsteuern der Rechner um die 100,- EUR.
    Privat benutze ich den Teamviewer, vor allem weil man den ja auch ohn Administratorenrechten ausführen kann. Und selber finde ich es ideal mit einfachsten Mitteln jemanden fernzusteuern.
    Genau wie zkoo musste ich schmunzeln, als ich diesen Artikel gelesen habe, weil ich gestern Abend erst meine Freundin über TeamViewer ferngesteuert habe 😉

  29. Die Vergangenheit ohne TeamViewer: Ständige Anrufe meiner Eltern, meiner Schwester und meiner Freunde unter langwierigen Erklärungen über plötzlich auftauchende und unerklärliche Systemmeldungen/-störungen->Lösung der Probleme->Mit den Nerven am Ende…
    Die Gegenwart mit TeamViewer: Immer noch gleiches Quantum von Anrufen vorbezeichneter Personen->Lösung der Probleme, während vorbezeichnete Personen jetzt allerdings in Ruhe Kaffeetrinken und Fernsehen
    ->Mit den Nerven am Ende…

  30. Es gibt keine Kommandozeile für Teamviewer unter Mac. Das hat mir der Support mitgeteilt, aber man habe meine Anfrage weitergeleitet.
    Ich habe mir mit dem Applescript weitergeholfen. Ein Mausklick und er loggt sich genauso wie unter Windows ein.

  31. RicoPuerto says:

    Bis vor 2 Jahren war VNC über SSH die Kombination meiner Wahl. Allerdings ist hier der Einrichtungsaufwand immer ordentlich gewesen.

    Mittlerweile mach ich nichts mehr ohne Teamviewer. Jeder Rechner für ein Familienmitglied geht nur noch damit raus, ansonsten verweigere ich jeden weiteren Support. Ich denke nur seeehr ungern an die Zeiten des telefonischen Blindflugsupports zurück.

  32. Ich nutze nur noch Teamviewer da ich von der Arbeit aus nur über Port 80 raus komme. Dadurch das es so unkompliziert läuft nutze ich es mittlerweile täglich von der Arbeit aus. Ansonsten nutze ich den um meine Verwandtschaft oder Freunde zu unterstützen. Nach etlichen anderen Tools habe ich meine Wahl getroffen und bleibe bei Teamviewer.

  33. fellowweb says:

    Es wundert mich, dass noch keiner NoMachine NX (bzw. FreeNX) für die Wartung eines Linux-Rechners von Windows, Mac oder Linux aus genannt hat.
    NX ist im Endeffekt ein (dank Komprimierung) performantes VNC mit Verschlüsselung. Es funktioniert sogar über eine Nicht-HSDPA-Mobilfunkverbung 1a.

  34. Moin zusammen!

    @fellowweb: thx, nach einer Möglichkeit, Linux-Rechner von Windows-Rechnern aus zu erreichen und zu warten suche ich schon lange Zeit.
    (umgekehrt geht das ja mit TeamViewer in wine ganz gut)

    Ich habe viele Jahre PC-Anywhere benutzt, seit etwas über einem Jahr aber in der Hauptsache Teamviewer um meine externen (Windows) Rechner zu erreichen. Vom Windows-PC aus auf eine Linux-Kiste zugreifen, das gab es halt meiner Kenntnis nach bisher nicht.

    Wieder dazugelernt! … thx 🙂

    allen einen schönen Tag,
    Grüße von der Ostseeküste,
    DL4HAO

  35. Gibts jmd der Erfahrungen hat mit IPhone & Fernwartung für Vista??

    Suche da ein gescheites Tool, doch leder finde ich nichts besonderes wo ich mein Desktop sehen kann.

    Ist ganz praktisch wenn man kurz daheim was umschalten oder starten will..

    Wenn jmd. was gutes kennt wäre ich sehr interessiert

    Gruß

  36. Beruflich ausschließlich RDP

    Zu Hause im LAN: RDP (sowohl vom MacBook zum Vista PC als auch von PC zu PC), gelegentlich VNC, wenn ich vom PC aufs MacBook will (Screensharing unter Mac OSX ist ja quasi ein VNC Daemon, bzw. ähnlich VNC, sodass TightVNC oder RealVNC keien Probleme haben)

    Für die Fernwartung gibts für mich nur eine Lösung, und die ist für mich die beste und schnellste: LogMeIn
    1. Gratis
    2. Browserbasiert – braucht daher keine Portfreischaltung (!!)
    3. plattformunabhängig (für Mac und Windows erhältlich)
    4. schnelles Protokoll
    5. viele Einstellungsmöglichkeiten
    6. schnelle, unkomplizierte Anmeldung (man benötigt nur eMail-Addy und Passwort um ’nen Account zu erstellen)
    7. Beliebig viele PC’s fernbedienen: Screenshot
    8. „Client“ auf dem PC/Mac ist ein kleiner Daemon – Fernbedienung erfolgt wie gesagt per Browser, entweder mit erweiterten Optionen via LogMeIn Firefox-Addon, alternativ auch Java-basiert – FullScreen ist möglich, verschiedene Auflösungen und Farbeinstellungen sind möglich

    Ich nutze im übrigen auch auf dem iPhone die LogMeIn Applikation und kann damit meinen PC und mein MacBook fernwarten…

    von den software-basierten Lösungen halte ich nix… gerade wenn ich auf der Arbeit oder unterwegs mal schnell auf den Rechner zuhause will, möchte ich nich extra ne software installieren (wird zudem schwierig wenn man keine Adminrechte auf dem PC besitzt :D)

    Gruß an den Dortmunder Jungen caschy

    😉

    voxi

  37. Hmm, um privat mal schnell jemandem aus der Patsche zu helfen, ist Teamviever aus meiner Sicht die erste Wahl.

    Um daheim meinen „XP-Server“ zu administrieren, muss UltraVNC herhalten und der Zugriff auf die gute, alte NSLU2 klappt eh nur über ssh.

  38. Siegfried says:

    Also ich benutze CorD (RDP Ersatz für OSX der auch halbwegs zuverlässig funktioniert), für VNC verwend ich die eingebaute Funktionalität in Leopard und SSH um meine Linux Server zu verwalten.

  39. SSH reicht mir i.d.R. vollkommen. Wenn ich denn dann doch mal was grafisch machen muss laeuft es ueber NoMachine NX.
    http://www.nomachine.com/

  40. Im Büro „spiegen“ bei Citrix, oder Dameware. Dameware: günstig weil nur der Admin bezahlt werden muß und remote installiert werden kann. Für den Notfall mit Geschäftspartnern auch mal Teamviewer da der unkompliziert ist und die sich einfach von unserer WebSite den Client runterladen können.Und auch bei ausländischen Partnern problemlos, einen Link mailen und die Partner-ID mitteilen, das geht immer.

    Privat den Teamviewer, weil der auf allen Plattformen läuft und durch jede Firewall geht – Admins Albtraum 😉

  41. Uhh, ssh|putty hatt ich ja glatt vergessen – kommt halt net mehr so häufig vor, das ich ne Linux-Büchse administriere (aktuell eigentlich nur noch meine ESXi-Maschinen und zwei alte Firewalls).

    PCAnywhere existiert bei uns auch noch, da es das einzige Produkt ist, was ne brauchbare CAPI-Unterstützung mitbringt; kommt halt für alles zum Einsatz, was nicht direkt per IP erreichbar ist.

  42. Cooles Thema. Da fühlt man sich ja irgendwie schon unterbelichtet. Ich nutzte bis her nur Ultra-VNC für alles, was mit Remote Desktop nicht geht, und eben den Remote Desktop. Freunden helfe ich mit der SC-Variante. Mich regt dabei immer etwas auf, dass der Datenverkehr nicht verschlüsselt ist. SC mit Kryptografie habe ich noch nicht hinbekommen, und selbst wenn, dann wäre der Schlüssel immer der gleiche, oder irre ich mich da.
    kennt jemand eine sichere Alternative? Sie sollte insbesondere nicht über einen Server laufen, den ich nicht selbst kontrollieren kann. Auf jeden Fall werde ich mir TeamViewer, disen Mikogo und NoMachine mal ansehen.

  43. TeamViewer – bei wechselnden „Kunden“ mein absoluter Fav

    Bei Stammkunden im Familienkreis hab ich LogMeIn draufgepackt, damit ich ohne deren Anwesenheit auch mal die Kiste rebooten kann

    RDP im LAN (und VPN) und für Windows Server
    VNC für Ubuntu-Server
    ansonsten noch ssh 😉

    Aber den Serverbereich würde ich da eher mal ausklammern

  44. Auf Empfehlung hier im Forum habe ich den Teamviewer mit dem Nachbarn getestet und mit dem Büronachbarn (Firewall). Wunderbar! Ansonsten halte ich mich nur noch heraus, wenn es um Computerhilfen geht.

  45. apoptygma says:

    Ich nutze schon seit ca. 2 Jahren den Teamviewer um den Rechner meiner Eltern in ca. 250km Entfernung zu warten und bei problemen zu unterstützen. Hatte vorher auch diverse andere VPN Software ausprobiert, aber Teamviewer ist auch für den Laien auf client seite einfach zu bedienen und zu verstehen.

  46. Anscheined nutzen die meisten Teamviewer, VNC und Logmein 🙂
    Umfragen kann man ihr nicht erstellen oder?

  47. Privat setze ich je nach OS entweder Teamviewer (Windows Mac), VNC (Windows -> Ubuntu) und RemoteDesktop (PC Schreibtisch -> PC-neben-Schreibtisch 🙂 )ein.

    In der Firma verwenden wir je nach Verbindungsart (Direkt, VPN, Dial-Up), Firewall und „Kenntnisstand des Benutzers“ entweder Radmin (mein Favorit, weil am schnellesten), ISL-Light (geht durch div. Firewalls), Teamviewer (geht durch noch mehr Firewalls), VNC, Dameware, RemoteDesktop und pcAnywhere (!) ein. Bis vor kurzem hatten wir sogar noch einen Kunden bei dem mußte ich mich per ISDN und Laplink einwählen. Und ja: wir haben für alle Programme mit Ausnahme von VNC und RemoteDesktop eine kommerzielle Lizenz erworben.

  48. Ich hab mich aus Arbeitstechnischen gründen von der Diskussion entfernt. mRemote auf den USB-Stick und dann, komme was da wolle ob rdp, ssh, vnc oder weiss der Teufel. Ich kann mit allem umgehen und das Portable 🙂

    TeamViewer hab ich ne Zeit mal rumgespielt aber mal ne Frage: Zahlt ihr alle oder wie nutzt ihr das länger als 5 min. Bei mir beendet der in der kostenlosen Version die Verbindung nach 5 min. Da dreh ich durch wenn die Tante in Belgien sitzt und gebannt auf ihren Macx schaut wärend ich hier sitz und zum X-ten mal verbind.
    Gibts da nen Trick?

    Gruss Salomo

  49. @Salomo:

    Also ich nutze die normale Version und wurde noch nie getrennt…

  50. @Salomo

    Hast du der Gegenseite den vollständigen TeamViewer verpasst oder nur die Client-Anwendung, die auch für Firmen gecustomized werden kann?

  51. Wir machen das ganze per Teamviewer auf der Arbeit, haben dafür ein eigens Erstellte EXE die connectet direkt zum Rechner in der Firma, ist am einfachste bei „DAU“ Kunden 🙂 Privat benutze ich das auch oft um Freunden zu helfen da aber ohne diese EXE

  52. Ich nutze auch seit langer Zeit RAdmin, allerdings noch Version 2.2
    Die beste Neuerung in v3 ist m.e. die Mausradunterstützung

    NetOp RemoteControl ist noch so ein Schwergewicht, dafür aber mit tausend Funktionen, wie Sync, Audio/Video Chat uvm.

    Cheers phk

  53. Ich nutze TV für Linux und Windows XP. Bin auch sehr zufrieden.

    Du hättest ja eine Umfrage starten können!

  54. TV für Linux?

  55. Hi caschy, ich benutze einen Mix. Ähnlich wie zkoo für Zero-Konfigurations-User gerne Teamviewer.
    Bei meinen eigenen Kisten, egal ob Win/Mac/Linux benutze ich hauptsächlich NXServer/Client von nomachine.org da mir die Performance hier sehr gut gefällt. Vor allem zwischen Windows/Linux Kisten…

  56. sehr spannend finde ich übrigens Didis Gedanken, dass man als (privater) Familiensupporter dank Remote nun auch noch erst recht der Gearschte ist – beim Telefonsupport mussten die denkfaulen unter den ‚Familienclients‘ wenigstens zur Strafe noch selbst am Computer sitzen, statt bereits vor der Glotze zu sitzen („Du kommst dann ja auch allein klar und ich kann schon mal runter gehen, oder?“)…

  57. Hi caschy,
    die meiste Zeit benutze ich den TeamViewer und wie Salomo auch schon gesagt hat mremote. Zwei super Tools. Grüße Olli

  58. @zkoo: Genau das ist der Punkt…daher sinniere ich gerade über geeignete Sanktionsmöglichkeiten unter Aufrechterhaltung des Supports zur Vermeidung von erheblichem Familienstress. Gruß, Didi

  59. Welche Software würdet ihr denn empfehlen, wenn ich den zu steuernden Rechner am TV als Recorder angeschlossen habe? Remotedesktop von Windows ist ungeeignet, denn wenn ich mich mit dem 2. PC einlogge, erscheint auf dem TV der Login Screen.
    Eigentlich soll der Recorder-PC komplett von einem anderen PC gesteuert werden (um z.B. VLC zu starten), was aber mit Remote Dekstop anscheinend nicht geht, da ich mich dann am Recorder PC einloggen muß (und auf dem TV sieht das öde aus, mal abgesehen davon, daß der PC keine Tastatur und Maus hat 😉 ).

    Oder kurz gesagt, zu steuernde PC ohne Maus, Tastatur, aber mit Bildschirm, und auf dem soll alles zu sehen bleiben während ich mit dem anderen Rechner steuere.
    Dane, falls jemand einen Tip hat (darf auch gerne eine Remotedekstop Option sein, falls ich sie übersehen habe 🙂 )

  60. Mich wundert (falls ich es nicht doch überlesen habe), dass CrossLoop noch keine Erwähnung fand.

  61. JürgenHugo says:

    An alle, die von Familienmitgliedern und/oder Freunden „genervt“ werden:

    Man kann auch mal nein sagen – jetzt passt es nicht „ruf mich doch bitte später/morgen noch mal an“ dafür werden die allermeisten Verständnis haben. Ich hätte das auf jeden Fall. 😛

  62. Früher gab es auch mal cspace, was aber seit gut einem Jahr keine Updates mehr erfährt. Habe es nie probiert, weil ich da schon Teamviewer gefunden hatte.

    Mich würde ja ein „nomachine server“ für Windows reizen, welcher genauso portabel und einfach zu benutzen ist wie Teamviewer – gerade damit “Kenntnisfreien Benutzer” damit keine Knüppel zw. die Beine geworfen werden. Leider gibt es da ja nicht.

    Teamviewer nutzt anscheinend für die kostenlose private Ausgabe langsamere Vermittlungsserver. Jedenfalls habe ich manchmal entsetzlich langsame Verbindungen bei schnellen DSL-Anschlüssen auf beiden Seiten.

  63. Bisher habe ich nur auf XP-Rechner zugegriffen, da nutze ich UltraVNC.
    Mir gefällt, dass man, sofern der Server läuft, von jedem PC drauf zugreifen kann. Wenn der Client nicht installiert ist, kann man immernoch über den Browser die Java-Oberfläche zurückgreifen.

  64. Wenn jemand seinen Rechner über Wake on LAN erstmal starten muss, ich finde diesen Service äußerst gut und nutze ihn schon ewig:
    http://stephan.mestrona.net/wol/

  65. Wir setzen Dameware (http://www.dameware.de) ein.
    Super Programm mit allem was das Administratorherz begehrt 🙂

  66. Für Server im internen Netz benutz ich VNC, da muss man selten ran, ergo stört die Performance nicht so grossartig.

    Wenn Freunde Probleme haben, die eine Fernwartung nötig machen, ist Teamviewer immernoch die Lösung die mir am wenigsten Stress macht.

    Meine Slug administriere ich per Putty via SSH.

  67. Teamviewer portable (funktioniert auch perfekt über Proxy, Firewall etc.) und Remotedesktopverbindung.

  68. TeamViewer liebe ich. Ich benutze es auf Windows und MAC, z.T. auch Lan only.

    Unter Mac im lokalen Netz screen sharing, was auch wunderbar funktioniert.

    NetOp, PC Anywhere, gotomypc, dameware alle haben gewisse vorteile und nachteile

  69. @ Mario

    schau dir mal wakeup an, ist ne kleine .com datei und kann dank parametern ebenfalls die rechner starten.
    da man verknüpfungen erstellen kann, reicht dann nur noch ein doppelklick – imho das beste prog für wol
    (magicpacket, shutdown expert usw. sind nicht wirklich der bringer und automatisierung ist mir schon wichtig)

    @caschy: gibts vom ts von dir auch ne portable version?

    EDIT: ok vom hersteller gefunden

    cheers phk

  70. @Cashy oder @vOlvOx

    Wer kann mir sagen wo das Programm GRATIS ist??
    Das Programm ist doch nur Testversion oder Kostet Geld ….

    Vielleicht kann mir einer das beantworten. !!

    > **vOlvOx sagte

    Beruflich ausschließlich RDP Für die
    Fernwartung gibts für mich nur eine
    Lösung, und die ist für mich die beste
    und schnellste: LogMeIn
    1. Gratis**

  71. @Phr³³k

    Ja, ich wollte aber genau etwas, dass man vom Browser anwerfen kann. Trotzdem danke für den Tipp!

  72. @Butki
    für private Zwecke ist die Teamviewer Software kostenlos.

    PS: ab sofort steht das neue Release 4.1.5960 für Windows bereit

  73. @Marc mir gehts aber um LogMeIn

    will nämlich das als zweites Tool nutzen, denn damit kann ich mein IPhone meinen Rechner Remoten

    Teamviewer nutze ich bereits..
    Aber danke

  74. @all

    Alles Klar habs doch gefunden..

    Gibts doch als Free Version,.

    Coole Sache echt ein guter ersatz für TV. Aber leider ist in der Free keine Datenübertragung vorhanden .. 🙁

    aber dennoch sehr gutes Prog vor allem mit dem IPhone ist das ein brüller..

  75. Christian says:

    geschäftlich: Dameware
    privates Umfeld: logmein.com „free“

  76. Früher hatte die Firewall, die unser Wohnheim vom Uninetz trennt, eine gewollte Lücke in Port 22. Damit konnte ich einen SSH-Tunnel errichten und meinen Rechner per VNC steuern. Da der Port allerdings vor allem von Viren benutzt wurde, um von außen erreichbar zu sein, wurde der dicht gemacht. Dann habe ich hier vom TeamViewer gelesen – und war gleich dabei. Weiß nicht, ob der in aktuellen Versionen überhaupt noch auf VNC aufsetzt (der Code wurde glaub ich von Version 2 zu 3 komplett neu geschrieben, seitdem keine GPL-Anteile mehr), aber funktioniert prima und ähnlich performant wie TightVNC mit Mirror-Treiber. Nur halt ohne Mirror-Treiber, wie auch immer TeamViewer das macht.

  77. Hat eigentlich hier schon jemand Erfahrungen mit „Royal TS“?
    (Bitte jetzt KEINE blöden Bemerkungen – das Prog heißt wirklich so!)

    Ich nutze das seit einiger Zeit, um remote über’s Netzwerk auf meinen Server und die diversen Clients zu zu greifen.
    Läuft (für meine Bedürfnisse) erste Sahne – praktisch eine aufgebohrte „Windows Remote Desktopverbindung“.
    Ich brauche nach dem einmaligen Einrichten der Remote PCs nur auf den Namen zu klicken, „connect“, und ich bin drin.

    Arbeitserleichterung.

    Allerdings gelten dabei die üblichen WINDOWS- Regeln:
    Zugriff nur erlaubt, wenn ausdrücklich konfiguriert, und auf dem Remote PC (oder in der Domain) muß ein entsprechendes Benutzerkonto eingerichtet sein.

    Dafür kann man dann aber auch die Remote Rechner sogar remote neu booten.

    Wie gesagt, für MICH erfüllt es alle Anforderungen…

    Gruß
    Diesel

  78. Teamviewer ist bei Oma, Opa und der Schwiegermama ein wahrer Segen! ^^

  79. SonicHedgehog says:

    Also um einen Freund zu helfen nutze ich TeamViewer, da es so einfach zu verstehen ist (auch aus Erfahrung).

    Persönlich nutze ich VNC – hauptsächlich wegen der Plattformunabhängigkeit (Windows, Linux & Mac OS).

  80. Hallo!

    Ich persönlich habe genug von VNC.
    Will von Windows zu MAC arbeiten, jedoch habe ich mit der Tastatur probleme -> @, €, <>, [], ALT-Taste, die meisten zeichen kann ich nicht nutzen via RDP und genau die brauche ich sehr oft.
    Die Ü,Ö,Ä Tasten habe ich nach langes Googeln erhalten, nachdem ich die Tastaturlayout auf Windows in Englisch eingestellt habe.

    Da hier viele VNC auch geschäftlich verwenden – habt ihr den nicht auch diese Probleme?

    Möchte TeamViewer ausprobieren – vielleicht löst dies ja mein seit 1 Jahr ersehnte Lösung.

    Ich wünsche Apple bringt sein eigenes RDP auch als Windows Variante 🙂

    Danke für Infos!

    Liebe Grüße,
    Harry

  81. Gibt es ein vom Komfort her ähnliches Tool wie TeamViewer für Linux(eeebuntu) ? TV gibt es ja leider nur für Win und Mac, hab mein netbook allerdings auf eeebuntu umgesattelt, per VNC gehts natürlich, aber ich find Teamviewer viel entspannter 😉

  82. Interessante Kommentare, hier mein Beitrag dazu:

    privat nutze ich Netviewer

    geschäftlich je nach Anwendungsfall und OS
    – RDP im LAN
    – NX im LAN auf die Linux-Maschinen
    – Dameware auf die Clients im LAN
    – VNC (nur wenn andere Tools nicht funktionieren)
    – Netviewer für Support via Web
    – G/On