Feedly 30.0.0 mit Safari Viewer und weiteren Neuerungen

feedly logoDevHD hat seinen Feed-Reader und News-Aggregator Feedly in der neuen Version 30.0.0 veröffentlicht. Das Update stimmt Feedly für das Betriebssystem Apple iOS 9 ab und bringt mehrere, neue Features mit sich. Dazu zählt unter anderem die Integration des Safari Viewers. Öffnet man also ab sofort Websites über Feedly, kann man von der Safari-Leistung profitieren. Zudem hat man die Schriftart auf „San Francisco“ umgestellt. Letztere hat Apple im Zuge des iOS 9 für bessere Lesbarkeit eingeführt. San Francisco ersetzt als Font in Feedly nun Helvetica.

In Feedly kann man San Francisco ab sofort auch als die Standard-Schriftart für Artikel einrichten. Zu den weiteren Neuerungen des Updates zählt das Wegfallen von Hintergrund-Aktivitäten seitens Feedly. Wer auf seine Akkulaufzeit achtet, dürfte das wohl begrüßen. Zudem findet 3D Touch nun Unterstützung, um einige Prozesse zu verkürzen.

So könnt ihr am Apple iPhone 6s bzw. 6s Plus über 3D Touch das App-Symbol von Feedly auf dem Homescreen länger bzw. stärker drücken, um beispielsweise direkt zu eigens vorgemerkten Artikeln oder den tagesaktuellen Beiträgen zu springen.

feedly 30.0.0

Des Weiteren haben die Entwickler zahlreiche Bugs behoben. So soll Feedly stabiler laufen und auch einige Absturzprobleme gehören laut DevHD nun der Vergangenheit an. Leider gibt es aktuell jedoch ein eklatantes Problem mit Feedly 30.0.0 unter dem iOS 8: Die App lässt sich unter dieser Version des Apple-Betriebssystem derzeit in der aktuellen Variante nicht öffnen. Wer also noch das iOS 8 verwendet, sollte sich die neueste Version von Feedly vorerst noch nicht herunterladen, bis der Fehler behoben ist.

Feedly - Smart News Reader
Feedly - Smart News Reader
Entwickler: DevHD
Preis: Kostenlos
  • Feedly - Smart News Reader Screenshot
  • Feedly - Smart News Reader Screenshot
  • Feedly - Smart News Reader Screenshot
  • Feedly - Smart News Reader Screenshot
  • Feedly - Smart News Reader Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. das Schöne daran ist nun, dass man so nun den/die Ad-Blocker von Safari auch im News-Reeder voll nutzen kann!

  2. Safari View ist ja ne gute Sache nur der Button zum schließen des Fensters rechts oben ist nicht gerade daumenfreundlich, gerade wenn man das Phone mit der linken Hand hält.
    Ich vermisse die Swipe von rechts Geste zum schließen des Browserfensters.

  3. Schon heiß. Da reichst Du als Author bei Apple ein Update für eine Deiner Anwendungen ein, und erst dann stellst Du fest, dass sie auf einer der Plattformen beim Start abstürzt.

    Deine erste Hoffnung, dass Apple die Anwendung nicht nur genauestens auf Schadcode scannt, sondern auch zumindest einmal startet, zerplatzt. Das Ding geht raus an alle Kunden.

    Und dann kannst Du sie auch nicht selbst sofort zurückziehen, sondern nur in die Update-Beschreibung einen Text schreiben „Bitte nicht installieren“.

  4. Dieser Safari-Viewer ist in der Tat eine schicke Sache… gefällt.

  5. Auch im RSS Feed werden bald Banner Werbungen einziehen. Schade eigendlich.

  6. Wenn man nicht Safari als den Hauptbrowser mit gespeicherten Passwörtern verwendet, sehe ich leider keinen großen Vorteil (theoretisch: JavaScript-Performance). Momentan macht sich der Wegfall der Gesten jedenfalls deutlich mehr bemerkbar als eventuelle Vorteile (wurde laut Antwort auf Kommentare zum Feedly-Blogpost aber schon weitergeleitet). Und ja, Button rechts oben ist seltsam; Unter iOS war der Button für „zurück“ immer links oben, das ist ein seltsamer Konsistenzbruch seitens des Safari-Layers (ich schätze mal dass der von Apple entwickelt wird).

    Der Crash unter iOS 8 ist allerdings schon etwas verstörend hinsichtlich Qualitätskontrolle (sowohl Feedly als auch Apple).