Feedburner: Google kündigt Beschneiden von Funktionen an

Das sind vermutlich für einige Webseitenbetreiber und deren Leser keine guten Nachrichten. Vor ganz vielen Jahren hat Google Feedburner gekauft. 14 Jahre sind das nun. Über Feedburner können Betreiber RSS-Feed anbieten, aber auch Statistiken einsehen sowie Nutzern die Möglichkeit anbieten, eine tägliche Zusammenfassung per E-Mail zu bekommen. Feedburner wird auch „fast seit immer“ bei uns angeboten.

Nun hat man bei Google Neuerungen, bzw. Änderungen bekannt gegeben. Man ziehe Feedburner im Juli auf eine robuste Plattform um, man wolle so sicherstellen, das man den Dienst in Zukunft weiterhin anbieten könne. Dies wird das Produkt für alle Benutzer am Laufen halten, aber es bedeutet auch, dass man die meisten nicht zum Kerngeschäft gehörenden Feed-Management-Funktionen, einschließlich E-Mail-Abonnements, zu diesem Zeitpunkt abschalten werde.

Denjenigen, die FeedBurner zur Verwaltung von E-Mail-Abonnements verwenden, empfehle man, ihre E-Mail-Abonnenten herunterzuladen, damit sie zu einem neuen E-Mail-Abonnementdienst migrieren können. Diese Daten werden auch nach Juli noch zum Download zur Verfügung stehen.

Für viele Benutzer bestehe kein Handlungsbedarf. Alle bestehenden Feeds werden weiterhin ohne Unterbrechung zur Verfügung stehen und Nutzer können weiterhin neue Konten erstellen und neue Feeds anlegen. Kernfunktionen zur Feed-Verwaltung werden weiterhin unterstützt, wie z. B. die Möglichkeit, die URL, den Quell-Feed, den Titel und die Podcast-Metadaten des Feeds zu ändern. Grundlegende Analysen von Feed-Anfragen und die Möglichkeit, Enclosure-Tags für MP3-Dateien zu erstellen, werden ebenfalls weiterhin unterstützt.

Das betrifft auch ein paar Leser bei uns. Bei FeedBurner haben wir ca. 10.000 Nutzer, während unseren RSS-Feed bei Feedly schon knapp 53.000 Nutzer abonniert haben.

Die reine E-Mail beziehen noch derzeit knapp 2.000 Nutzer täglich. So wie es jetzt derzeit ausschaut, werden wir die tägliche Zusammenfassung ab Termin der Abschaltung dann nicht mehr anbieten, es sei denn, ich finde einen bezahlbaren und passenden Dienst, der es erlaubt, euch mit einem RSS-Newsletter zu versorgen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sehr schade, habe immer gerne per E-Mail mitgelesen :/

  2. Google macht Google Sachen. …starke Zahlen, btw. 😀

    Und ein schönes Beispiel warum es sich lohnt, Kanäle zu diversifizieren!

  3. Thomas Höllriegl says:

    Ich nutze Google Alerts. Das dürfte sehr ähnlich sein.

  4. Kritik an eurer Plattform ist nicht erwünscht?

    Nochmal die Frage:
    Warum nutzt ihr Google Dienste wenn ihr wisst das sie nicht zuverlässig sind?
    Warum kann eure Plattform die Mails nicht selbst verschicken?

    • Wir haben so etwas nicht über WordPress realisiert. Feedburner quasi seit „immer“ (dieses Blog gibt’s seit 2005 – und über FB wird auch seit jeher der Feed ausgeliefert). Ansonsten bitte ich dich, in Zukunft an die unten stehenden Kommentarregeln zu achten, die wir schon sehr großzügig auslegen.

      „Warum nutzt ihr Google Dienste wenn ihr wisst das sie nicht zuverlässig sind?“ Och, die letzten 15 Jahre lief es….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.