Anzeige

Facebook überarbeitet „Freunde in der Nähe“-Funktion

Facebook hat sich in der Vergangenheit schon oft etwas von Snapchat abgeschaut, das beste Beispiel dafür sind die Stories in Instagram, WhatsApp und Facebook selbst. Auch die Selfie-Filter hat man mehr oder weniger von dort erfolgreich abkupfern können. Gegenüber TechCrunch bestätigte man nun, dass man gerade dabei ist, das im Jahr 2014 vorgestellte „Freunde in der Nähe“-Feature zu überarbeiten.

So wird die konventionelle Liste der Freunde mit deren Ort nach wie vor verfügbar sein, man wird jedoch auch eine neue Kartenansicht einführen, die der Snap Map ziemlich ähnlich sieht. Nutzer werden dort gruppiert nach Stadt und Nachbarschaft angezeigt.

Aktuell ist noch nicht klar, ob es sich hierbei um einen Opt-in-Test handelt, auf Twitter ist jedoch schon eine Nutzerin ohne Anfrage damit konfrontiert worden. Wenn es darum geht, Freunde zu treffen, kann das Feature sicherlich ganz nützlich sein, Apple Freunde, Google Maps und Snap Map sind in puncto Visualisierung hier noch einen Schritt weiter. Man kann jedoch nur hoffen, dass Facebook auch noch einmal Aufklärung betreibt, dass Standort-Daten gesammelt werden und der Nutzer diese an Freunde und das Netzwerk weiter gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.