Facebook testet Downvote-System für Kommentare – keinen Dislike-Button


Alle Jahre wieder – testet Facebook angeblich einen Dislike-Button. Das höchste der Gefühle, die bislang in diese Richtung gingen, waren die Reactions, die den simplen Like-Button abgelöst haben – aber eben nichts mit einem Dislike zu tun haben. Und auch beim jetzigen Test wird es sicher wieder lange Gesichter geben, denn Facebook stellt direkt klar: Es ist kein Dislike-Button.

Aber was eigentlich? Facebook testet in den USA gerade ein Downvoting-System für Kommentare, mit einer kleinen Anzahl an Nutzern. Facebook erklärt gegenüber The Daily Beast, dass man auf diese Weise Feedback zu Kommentaren auf öffentlichen Seiten einholen möchte.

Ob diese Downvotes auch schon Auswirkungen haben, ist unklar. Man kennt solche Geschichten ja von anderen Netzwerken, Kommentare mit zu vielen Downvotes werden entweder ausgeblendet oder verschwinden direkt komplett. Das öffnet einer Manipulation natürlich Tür und Tor, insofern muss Facebook bei einer solchen Vorgehensweise mehr als behutsam vorgehen.

Dass diese Downvotes auf öffentlichen Seiten getestet werden, ergibt auch Sinn, dort hat man das größte Publikum und kann so schön die Dynamik eines solchen Systems erkunden.

Auf einen echten Dislike-Button wird man wohl auch weiterhin vergebens warten, Mark Zuckerberg hat einmal geäußert, dass ein solcher mit zu viel Negativität einhergehe.

Wie sieht es bei Euch aus, wartet Ihr vergeblich auf einen Dislike-Button oder schafft Ihr es auch ohne, Euren Unmut auszudrücken, sofern solcher bei Facebook aufkommt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Ich nutze den „Wüterich“ als Dislike.

    Mein häufigstes Dislike ist allerdings ein Stinkefinger in Richtung Facebook, indem ich diese Dreck- und Datenschleuder komplett ignoriere.

  2. Alles, was es möglich macht, seinen Unwillen mit einem Kommentar oder Beitrag zu zeigen, ist mir recht. Die derzeit möglichen Reaktionen haben den großen Nachteil, dass nur deren Gesamtzahl angezeigt wird. Bei kontroversen Beiträgen ist das aber Humbug, denn so wird überhaupt nicht klar, wie die Verhältnisse an Zustimmung und Ablehnung liegen. Man kann das zwar nachsehen, aber wer macht das schon?

  3. Ein dislike-button wäre schon toll. Denn ich kann mich über 1 Millionen Likes freuen und meinen ich hätte alles richtig gemacht, aber ich werde nie erfahren, das 10 Millionen das nicht mochten und mir gar nix gegeben haben, weil es kein Dislikebutton gibt. Die Folge ist, man entwickelt sich oder bei Firmen man entwickelt Produkte in die völlig falsche Richtung. Das kostet wiederum Zeit, Nerven und nicht zuletzt Geld (Firmen geben Geld für Werbung aus, die faktisch nix bringt). Der einzige der davon was hat, ist Herr Zuckerberg. Aber der hat offenbar angst vor Kritik.

  4. Facebook ist nur noch was für alte Leute, sagen auch meine Schüler. Für die fühlt sich Facebook an wie ein 30 Jahre alter Walkman.

  5. ChipsUndCola says:

    Ich vermisse den Dislike-Button nicht, einfach nicht auf Like drücken und das ganze neutral betrachten und in den Kommentaren ausdrücken was man sagen möchte, wofür braucht man dann noch ein Icon, die Leute sind zu arg abhängig geworden von Emoticons und lassen dadurch jegliche andere Art von Kommunikation unter den Tisch fallen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.