Android Messages Version 2.9: Google arbeitet an Web-Interface, verbessertem Chat, Einkäufen und mehr

Google hat in der Vergangenheit eine Menge Apps entwickelt, mit denen man Nachrichten versenden kann, dazu gehören beispielsweise Hangouts, Allo und auch Android Messages. Im vergangenen August stellte Google endlich eine Web-Oberfläche für Allo vor, die in meinem Bekanntenkreis nur von ganz wenigen Nutzern aktiv verwendet wird (wie Allo übrigens generell). Eben jene Web-Oberfläche scheint man nun auch für die beliebte Android-Messages-App vorgesehen zu haben.

Die Kollegen von Android Police sind während des Teardowns der gestern erschienenen Version 2.9 des Messengers auf Hinweise gestoßen, dass Google im Moment an einer Web-Implementierung arbeitet. Genau wie bei Allo oder WhatsApp wird zum Pairen von Web und Smartphone ein QR Code verwendet. Das Ganze soll scheinbar unabhängig vom Netzanbieter funktionieren und das Versenden von SMS, MMS und RCS-Nachrichten über den Browser ermöglichen, auch mehrere Computer soll man verwenden können.

Neben dieser geplanten Neuerung wird an der Verbesserung des Chat-Erlebnisses gearbeitet, indem man beispielsweise durch Google gestützte Funktionen, wie das Teilen von hochauflösenden Bildern, Chat über WLAN etc. implementiert. Um die Verbreitung von RCS zu pushen, werden außerdem Promos für den Dienst im Code erwähnt.

Zu guter Letzt finden sich im Quellcode noch weitere Hinweise auf das Durchführen von Einkäufen über die RCS-App. Bereits im letzten Jahr implementierte man das Senden und Empfangen von Geld über Google Wallet.

An und für sich interessante Dinge, an denen Google da im Moment arbeitet. Vor allem die Web-Oberfläche könnte aus Android Messages einen ernsthaften Konkurrenten zu Apples iMessage machen. Version 2.9 ist aktuell im Play Store verfügbar, ihr könnt die App aber auch bei APKMirror herunterladen.

Android Messages
Android Messages
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

4 Kommentare

  1. „…für die beliebte Android-Messages-App…“ Aha. Allo oder Hangouts hab ich wenigstens schon mal gehört (allerdings noch nie benutzt), Android-Messages-App war mir bis eben komplett unbekannt. Warum baut Google so viele Messenger, einfach weil es bei Android sonst keine Probleme zu bearbeiten gäbe?

    • Na die Messages App dient einfach nur für SMS Kommunikation und ist auch auf vielen Smartphones die vorinstallierte Nachrichten-App. Diese App macht dann schon Sinn.

  2. Eine Schande, dass Google es in diesem Bereich es nicht gebacken bekommt.
    Dabei dachte ich, dass mit Hangouts endlich was vernünftiges kam. Es war einfach prima, dass es auf jedem Androidgerät installiert war und es konnte sogar alles was man von einem Messenger erwartet würde. Aber dann hat man die App ja immer weiter herunter gewirtschaftet, und spätestens nachdem die SMS Funktion entfernt wurde, wurde die App obsolet :/

    Und diese App? Kenne niemanden, der es nutzt. Den meisten reicht für SMS die jeweils vorinstallierte App des jeweiligen Smartphone-Herstellers.

  3. Ich hoffe SO sehr auf einen Deutschlandstart von Google Voice, das wäre für mich die beste Nachricht aus dem Technikbereich für 2018. Damit hat man dann ein komplett virtuelles Smartphone, auf jedem Gerät mit Internet abrufbar, SMS, Anrufbeantworter, Anrufe. Vielleicht klappt es dann mit guter Messagingfunktion das Monopol von WhatsApp zu brechen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.