Facebook: selectr.me hilft euch beim Sortieren eurer Freunde

Egal bei welchem Social Network: das Sortieren der Freunde in Listen, Circles, Gruppen, whatever halte ich für eminent wichtig. Gerade durch die Bloggerei komme ich mit so vielen Menschen in Kontakt, deren Freundschaftsanfrage ich zwar gerne annehme, aber nicht um jeden Preis alles von ihnen in meinem Newsfeed haben möchte. Mit den Listen bei Facebook tue ich mich ein wenig schwer, weil es – wie viele Dinge bei Facebook – alles andere als intuitiv und einfach zu bewerkstelligen ist.

Ich persönlich habe schon lange den Überblick verloren darüber, welche Leute in welchen Listen untergekommen sind, oder ob mir welche durchgeschlüpft sind, die ich noch gar nicht in irgendeine Liste gepackt habe. Dem Facebook Marketing-Experten Thomas Hutter ging es da ganz ähnlich wie mir – glücklicherweise hat er mit selectr.me was gefunden, was uns da gehörig auf die Sprünge hilft.

selectr.me ist eine Anwendung innerhalb Facebooks, die euch eure Facebook-Freunde nach vier Kategorien anzeigt:

  • Great wide open: Hier könnt ihr eure Facebook-Freunde ganz simpel per Drag and Drop in Listen verfrachten, um überhaupt erst einmal ein wenig Struktur in die ganze Sache zu bekommen.
  • Friends: hier seht ihr alle Freunde alphabetisch aufgelistet und seht direkt, in welchen Listen sie sich befinden. Ein Knopfdruck entfernt die entsprechende Person aus einer Liste oder fügt sie einer neuen hinzu. Auch neue Listen können angelegt werden.
  • Friendlists: Hier wird das Pferd andersrum aufgezäumt, indem die einzelnen Listen angezeigt werden mit allen bestehenden Mitgliedern.
  • Not in Friendlist: Zu guter Letzt werden euch unter diesem Menüpunkt die Menschen angezeigt, die noch gar nicht in irgendeiner Liste untergekommen sind.

Ich hab mir diese einzelnen Reiter mal nach der Reihe angeschaut und denke schon, dass uns das hier ein wenig Arbeit abnimmt beim Organisieren unserer Kontakte. Zumindest bei meiner Testerei lief es mitunter jedoch auch teilweise ein wenig zäh, was einem die Sortier-Motivation direkt wieder ein wenig nimmt.

Wer gar nicht großartig sortieren will, sondern einfach nur die Spreu vom Weizen trennen möchte, kann sich natürlich auch der Bordmittel von Facebook bedienen und die weniger spannenden Menschen einfach unter Bekannte ablegen. Die dort einsortieren Personen werden von Facebook automatisch viel seltener im Newsfeed angezeigt. Wie üblich gut versteckt bietet uns das Social Network sogar ein Tool, welches uns potentielle Kandidaten für die Bekannten-Liste vorschlägt.

Abschließend mal die Frage in die Runde: nutzt ihr die Listen-Funktion überhaupt bei Facebook? Und wenn ja: geht es euch da mehr um die Übersichtlichkeit eurer Kontakte, oder eher um die Privacy – also dass nicht jede Gruppe gleich viel Informationen von euch bekommt?

Quelle: Thomas-Hutter.com

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

11 Kommentare

  1. Ich nutze die Listen. Ich habe so viel Leute Woche ich aber nicht alle als Freunde bezeichnen würde (will, kann).
    Nur eine geringe Anzahl von Leuten bekommt meine Posts. Auch will ich nicht von Allen die Posts sehen müssen.
    Allerdings ist das einsortieren in Listen sehr mühselig wenn man es nicht von Anfang an machte.

  2. Die Listenfunktion auf Facebook ist grauenhaft. Ob absichtlich oder nicht sei dahingestellt. Ich nutze deswegen Facebook weniger, spätestens seit ich Google+ mit den Kreisen kenne. Einfach und schnell zu verstehen.
    Fazit: Goolge+-Zeit steigt stetig an, Facebook lese ich nur noch, posten ist nicht mehr (und damit wohl auch keine Kohle für Facebook).

  3. Listenwerkzeuge wie diese sind schon eine Hilfe, aber ich bräuchte nur mal ein RSS- FEED- Werkzeug für Facebook, wo ich alle meine Newsfeed’s (Pinnwand, Seiten News, Freundes News etc.) später in meinem Google Reader lesen kann. Echt grauenhaft, wenn man mal 3 Tage kein Facebook besucht hat, was man hierbei alles verpasst hat 🙁

  4. ENDLICH! Die Listenfunktion in Facebook war ja fast unbenutzbar! Aber so gut zu benutzen wie die Circles bei Google+ ist’s immer noch nicht.

  5. Bin ich nur zu Blöd oder gibt es bei dem Tool keine Suchfunktion? Das heißt, wenn ich jetzt nach einer Person suchen will, um sie einer Liste hinzuzufügen, muss ich so lange rumscrollen bis ich sie gefunden habe?! Schade.

  6. Jacqueline Strauß says:

    Toll, danke für den Tipp – macht die Sortiererei tatsächlich um einiges angenehmer!

    Ich nutze die Listenfunktion recht intensiv. Allerdings ärgere ich mich immer wieder, dass die die FB-App (unter iOS) mich Posts nicht benutzerdefiniert an mehrere Listen streuen lässt. Da heißt es, entweder alle oder nur eine bestimmte Liste. Oder habe ich da irgendeinen Trick übersehen?

  7. Schön und gut, doch kommen die Listen für mich nicht in Frage, weil in mit Listen freigegebenen Beiträgen alle Namen offengelegt werden, und das ist für mich untragbar.
    Bin auch der Überzeugung, dass FB diese Schlupflöcher absichtlich einbaut, bzw. beibehält. Über die Suche kann man auch die Kontakte eines Bekannten rausbekommen, auch wenn derjenige diese nicht anzeigen lässt. G+ ist da wesentlich vertrauenswürdiger.

  8. Na, ich glaube 3 „Freunde“ brauch ich nich sortieren – selbst 10 würd ich noch mit den Fingern schaffen… :mrgreen:

  9. Also meine Posts sind in der Regel öffentlich. Ich nutze die Listen vermutlich nur, weil es sie gibt und sortiere meine Kontakte nach Orten, Institutionen und/oder Hobbys.
    Schade, dass diese Listen nicht von imo.im ausgelesen werden können…

  10. Habe vier Listen: A-Freunde, B-Freunde, C-Freunde, Around_the_World und finde das ganz praktisch. Dass nun ein brauchbares ool zur Verwaltung dieser Listen vorhanden ist: Like! 🙂

  11. Gottseidank, endlich eine Möglichkeit die Kontakte übersichtlich zu sortieren. Durch die App hab ich erstmal gemerkt, was für ein Chaos ich in meinen Listen hatte.

    Da kann Mr. Zuckerberg sich mal ne Scheibe von abschneiden.