Facebook Live erhält private Chaträume, „Live with“ nun für alle Nutzer verfügbar

Facebook hat zwei neue Funktionen für Live-Videos vorgestellt. Diese richten sich nicht nur an die Ersteller von Live-Videos, sondern vor allem an die Zuschauer. Diese können bei öffentlichen Live-Videos nun eigene Chaträume erstellen und sich auf diese Weise im vertrauten Kreis über die Live-Übertragung austauschen. Zu diesem Chat kann man sowohl Freunde einladen, die den Stream bereits schauen, als auch solche die (noch) nicht dabei sind. Meiner Meinung nach eine sehr coole Funktion.

Die zweite Neuerung richtet sich dann aber doch an die Ersteller von Live-Videos, auch wenn die Zuschauer durchaus davon profitieren können. „Live with“ war bisher nur den „großen“ Broadcastern vorbehalten, nun können alle Nutzer der iOS-App einen Gast mit ins Boot holen. Dazu wählt man aus der Zuschauerliste einfach jemanden aus und kann dann zusammen die Live-Übertragung gestalten.

Sowohl „Live with“ als auch „Live Chat With Friends“ zielen natürlich darauf ab, dass die Nutzer noch mehr Live-Inhalte konsumieren. Und beides sind wohl gar keine so schlechten Mittel. Was meint Ihr dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Thomas Bauer says:

    Ich meine wenn du so eine Übertragung machst dann solltest du auch eine Hose an haben und halbwegs straßen tauglich aussehen. Ich meine in dem Zustand kann man dann auch jemanden besuchen. Stell dir mal vor: Alle sitzen am Tisch und keiner redet, sondern alle tippen. Ich will jetzt nicht so weit gehen das die sich gegenseitig WhatsApp Mails senden. Aber ich finde das echt gruselig. Ich würde jeden meiner Kinder einen Computer, Smartphone/Tablet kaufen und das Weltbeste WLAN einrichten. Aber in der Küche würde ich einen Störsender installieren und dann dort JA alleine sitzen und essen 😀

  2. Thomas Bauer says:

    Ich will noch bei steuern das es da sinnvolle Möglichkeiten gibt. Angenommen du bist im Urlaub. 3D Virtual Reality und du sitzt an einer Strandbar. Stell dir vor du kannst deine Freunde virtuell einladen und mit Ihnen da sitzen. Das wärs. OK. 10 Jahre noch, dann ist das technisch besser und bezahlbar. Aber vergesst nicht das es da draussen eine kostenlose 3D Umgebung gibt. Zumindest noch.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.