Facebook führt „Anhören“-Button für Band- und Künstlerseiten ein

Facebook ist die unumstrittene Nr.1 im Social-Network-Business – daran rüttelt auch so schnell kein Konkurrent. Dennoch gab es immer eine Schwäche, bei der ich ehrlich gesagt nie verstanden habe, wieso man hier nicht früher aktiv geworden ist. Ich rede hier von Musik. Während das Thema Musik existenziell wichtig für Konkurrent MySpace war (bevor dieses eigentlich tolle Netzwerk sich mit Augenkrebs-verursachenden Maßnahmen selbst aus dem Rennen nahm), fand das auf Facebook nie so richtig statt.

Mit der Partnerschaft mit Spotify und dem „listen“-Attribut (Letzteres sorgt dafür, dass die von Facebook-Freunden gehörte Musik rechts im Ticker auftaucht) hat Facebook hier deutlich nachgebessert und gestern hat man die nächste Stufe gezündet. Facebook spendiert Band- und Künstlerseiten einen „Anhören“-Button, der sich auf den Seiten rechts neben dem „Gefällt mir“-Button einsortiert, wie ihr auf dem Bild unten sehen könnt:

Ich hab natürlich direkt mal geschaut, ob meine Helden Depeche Mode diesen Button auch schon auf der Seite haben, was glücklicherweise der Fall ist. Drückt ihr den Button, werden die meist gehörten Songs der Band gespielt – in dem Streaming-Dienst, den ihr bevorzugt nutzt. In meinem Fall werden die Top Fünf der Band auf Spotify gespielt, aber wie ihr auf dem nächsten Bild erkennen könnt, habt ihr auch die Möglichkeit, andere Dienste auszuwählen, für die ihr registriert seid.

Ich bin noch nicht sicher, wie oft ich auf diesen Button zurückgreifen werde, statt meine gewünschte Musik direkt über Spotify auszuwählen. Für den Fall, dass man auf der Seite einer Band landet, in dessen Musik man mal ein wenig reinschnuppern möchte, könnte sich das Feature aber als durchaus nützlich erweisen.

Quelle: Allfacebook.com

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. …Hab mich schon gewundert 😛 gestern durch zufall bei Sean Paul gesehen

  2. Krass wie Fb die Leute immer mehr an sich bindet.

    Ansonsten wird man wohl immer mehr dazu gegängelt, sich auch bei einem solchen Dienst anzumelden. Denn ein kurzes reinhören für nicht-Musikstreamingdienstverwendet wird es ja bestimmt nicht geben.

    Facebook macht sich bei mir leider immer unbeliebter

  3. sehe ich genauso wie @web das sagte. man muss sich heutzutage überall anmelden, um nur mal kostenlos ein kinotrailer usw. anzusehen/zuhören. selbst für nee pc demo muss man anmelden und sowas ist zu kotzen, aber es wird noch schlimmer werden.

  4. Dito. Sehe ich auch so wie oben schon geschrieben. Und Facebook weiß wieder ein bischen mehr .. welche Musikdienste ich nutze, welche Musik ich wirklich gerade wie oft höre ..

  5. Dafür hat Facebook klammheimlich den Audio Player eingestampft, der bis vor kurzem dafür sorgte, dass verlinkte mp3 direkt in Facebook angehört werden konnten, ohne auf den im System definierten Player und eine neue Seite zurückzugreifen.
    Ich hasse Services, die ständig an irgendwelchen Features herumspielen.

  6. Schöne Sache. Doch was mich noch ziemlich nervt, ist die Tatsache, dass man oft gar nichts hört, weil keine Rechte eingeräumt wurden. Für Künstler größerer Labels sieht es mit Werbung in eigener Sache, hierzulande ähnlich düster aus wie auf YouTube. Und wenn man erst wieder extra eine Anwendung installieren muss, die fleißig Daten sammeln und Werbung generiert, verzichte ich lieber darauf.
    Facebookseiten sind bei mir nur als „Das hör ich, das mag ich“ Plakete drin, mehr nicht. Wie wohl bei fast allen.

  7. Insbesondere für Spotify ist das ein top Deal. Besser und zielgruppengerechter kann man wohl kaum neue Kunden gewinnen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.