Facebook blockt wieder einmal Werbung für Google+

Bereits 2011 machte Facebook mit der Unterschlagung von Google+-Invites im Newsfeed auf sich aufmerksam. Ebenfalls 2011 führte eine Schaltung für Werbung für Google+ von Michael Lee Johnson für eine Abschaltung aller seiner Werbekampagnen. 2 Jahre später wiederholt sich das nun. Eine Werbung für #ProjectHangouts wurde zunächst von Facebook akzeptiert, 5 Minuten später wurden dann aber wieder alle Kampagnen gestoppt.

fbadurgh
Als Grund gibt Facebook eine Verletzung der Terms of Service an, eine nähere Erläuterung sei nicht möglich. Genau heißt es: „Your account has been disabled. All of your adverts have been stopped and should not be run again on the site under any circumstances. Generally, we disable an account if too many of its adverts violate our Terms of Use or Advertising guidelines. Unfortunately we cannot provide you with the specific violations that have been deemed abusive. Please review our Terms of Use and Advertising guidelines if you have any further questions.

[werbung] In den Kommentaren zum Google Posting von Michael Lee Johnson kann man sehen, dass er anscheinend nicht der einzige ist, der Probleme mit Google+ auf Facebook hat. Die Frage ist natürlich, warum Facebook so vorgeht, Hat man tatsächlich Angst, dass die Nutzer zu Google+ abwandern könnten? Glaubt man, dass man Google+ aus den Köpfen der Facebook-Nutzer durch solche Aktionen fernhalten könnte? Erzeugt man dadurch aber nicht noch viel mehr Aufmerksamkeit für Google+?

Ich kann es ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen. Es ist ja nicht so, dass Facebook-Nutzer in einer abgeschotteten Facebook-Internet-Welt leben und nur dort auf neue Sachen aufmerksam gemacht werden. Wie seht Ihr das?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Arbeiten nach Gutsherrenart. Da muss man bei einem kostenlosen Dienst wohl mit leben.

  2. Ein Grund mehr, Facebook zu Boykottieren !

  3. ist das überhaupt legal? google wird ja schließlich dafür angeklagt (eu -.-), dafür dass sie ihre produkte „in der suche bevorzugen… (NICHT)“, wrum darf dann fb google+ aktiv blockieren?

  4. Und so zeigt sich mal wieder die wahre Natur von Zuckerberg und seinen Jüngern.

  5. tcsystem says:

    Konnte ha sein das die FB Nutzer mal merken wie gut Google+ ist..
    Kann ja nicht sein das ein social network was in den letzten 2 Jahren durchgehend die beste Nutzer Erfahrung und Innovationen hat, neben den großen blauen Riesen existiert.

  6. @Leon Loeser Google kann aber auch aktiv selbst Websites wieder aus dem Index herausnehmen ;).

  7. Ich kann das zu 100% nachvollziehen. Wer macht schon in seinem Kontrollbereich Werbung für die Konkurrenz. Würde wohl niemand machen.
    Wie es da rein rechtlich aussieht, hab ich keinen Plan von. Und was auch ne Sauerei ist, einfach nur zu sperren, ohne zu begründen. Damit macht man es sich natürlich sehr einfach.

  8. was ist Google+?

  9. „Es ist ja nicht so, dass Facebook-Nutzer in einer abgeschotteten Facebook-Internet-Welt leben und nur dort auf neue Sachen aufmerksam gemacht werden.“

    Ähem, doch?! Es gibt genug Facebook-Zombies für die ist das Internet gleich abgeschottete Facebook-Blase.

  10. ach so, diese Totenstadt, ich vergaß.

  11. was ist Facebook?

  12. „Arbeiten nach Gutsherrenart“…und natürlich auch keine Begründung. Aber das kann Google auch. User wegen einem Vergehen nach deren (!!) Meinung und ohne Angabe von Gründen.

    Was mich daran aber am meisten stört ist, dass man keine Möglichkeit hat mit Google & Facebook in Kontakt zu treten. Überall nur FAQs etc. Kein Support-Formular, Kontaktmail oder Ticketsystem. Man kann in einem unberechtigten Fall wohl nur eines tun: nichts. Oder wenn man Willens ist vielleicht seinen Anwalt bemühen sich drum zu kümmern.

  13. Wundert nicht, ein Hauen und Stechen untereinander – damit z.B. der Zuckerberg noch größer wird .. 😉