Eve Aqua mit Thread: Smarte Gartenbewässerung ausprobiert

In diesem Beitrag wird es um Eve Aqua gehen, einen Bewässerungscomputer. Der Hersteller Eve hat viele seiner Bestandsgeräte mit dem Netzwerkstandard Thread nachgerüstet und in Zukunft will man generell darauf setzen. Das wird in Zukunft noch ganz nett, denn nicht nur Apple setzt auf Thread, sondern viele andere auch. Thread als solches habe ich hier schon in zahlreichen Artikeln und Testberichten lang und breit erklärt, sodass ich mir hier mal den Erklärbär spare.

Nur so viel: Im Vergleich zu reinen Bluetooth-Lösungen ist Thread in Smart-Home-Geräten für HomeKit eine echte Wohltat, weil stabiler und nicht so stark auf kurze Entfernung ausgelegt. Wichtig ist eigentlich nur zu wissen, dass jedes Gerät mit Stromversorgung im Thread-Netzwerk verstärkender Router sein kann. Das klappt aber aufgrund der begrenzten Energie nicht bei Sensoren oder eben dem batteriebetriebenen Eve Aqua. Das sind dann Endpunkte. Sprich: Eve Aqua ist ein Minimal Thread Device (MTD). Full Thread Devices (FTD) hingegen, die permanent mit Strom versorgt werden, wie Eve Energy (Europa, Großbritannien, U.S.A. & Kanada) oder Eve Light Switch (Europa), können innerhalb des Thread-Netzwerks als Router agieren und Datenpakete weitergeben. Je mehr dieser FTDs im Netzwerk arbeiten, desto stabiler und reichweitenstärker wird es.

Doch nun zu Eve Aqua in seiner neuen Version – wer den Erstling kennt und schätzt, der hat leider keine Thread-Unterstützung bekommen, das kann nur die V2 nach einem Update oder die Anfang April vorgestellte.

Eve Aqua, die smarte Gartenbewässerung, habe ich bei uns im Garten verbaut, eine reine Bequemlichkeitssache, die man auch mit anderen Komponenten natürlich bewerkstelligen kann. Eve Aqua ist quasi der smarte Wasserhahn für den Garten – oder wo auch immer ihr es an euren Hähnen einsetzt. Gefüttert wird es mit zwei AA-Batterien und dann über einen Code in ein paar Sekunden in HomeKit eingebunden. Bei den Eve-Produkten verhält es sich wie mit den meisten Produkten, die sich in HomeKit einbinden lassen: Sie lassen sich über die App des Herstellers verwalten, automatisieren und schalten. Viele Funktionen sind aber auch über HomeKit möglich.

Im Falle von Eve kann der Nutzer sehr granuliert Bedingungen hinterlegen, damit Eve Aqua für eine Bewässerung sorgt. Ich persönlich komme allerdings sehr gut damit klar, dass ich in HomeKit einen Zeitraum der Aktivität festlege, für den der Hahn geöffnet wird. Ich habe bei uns eine Hecke im Garten, die im Sommer regelmäßig bewässert wird. Hinter der Hecke liegt ein Schlauch, den ich mit viel Liebe handgelocht habe. Der Schlauch – es passen alle gängigen Schlauchsysteme – hängt an der Eve Aqua, die am offenen Hahn sitzt. Aqua öffnet auf Zuruf an Siri oder per App eben ihr internes Ventil.

Hierbei kann der Durchfluss gemessen werden, sofern vorher in der App festgelegt wurde, wie viel Liter in der Minute durch den Hahn peitschen. Als HomeKit-Gerät kann man natürlich viele Automatisierungen aktivieren, noch besser ist da aber wirklich die Eve-App. Tipp für Nutzer der HomeKit-App: Stellt in der Eve-App einen recht hohen Wert für die Aktivzeit ein, sonst habt ihr nur die Auswahl über 5 oder 10 Minuten Laufzeit. Ansonsten kann man noch manuell über HomeKit schalten oder eine Automatisierung nutzen.

Alternativ kann man auch Pläne über die Eve-App übergeben, die dann unabhängig vom Netzwerk geschaltet werden, völlig autonom, nachdem sie Eve Aqua einmal „drin“ hat. Da Zeitpläne direkt auf Eve Aqua gespeichert werden, können sie jederzeit ausgeführt werden – unabhängig von einer Verbindung zu einem iPhone oder dem Internet und ganz ohne Bridge oder Gateway.  In der Eve-App kann man bis zu sieben Bewässerungszeiten pro Tag festlegen, individuell für jeden Tag. Ganz nett: In Zusammenspiel mit Apples Kurzbefehle-App ermöglicht die Eve-App, bei schlechter Wettervorhersage die auf Eve Aqua gespeicherten Bewässerungszeitpläne zu pausieren. Dafür installiert man über die Eve-App einen Kurzbefehl.

Eve Aqua benötigt keine Bridge, kann wie das alte Modell über eine HomeKit-Zentrale in der Nähe angesteuert werden, noch besser ist aber der entsprechende HomePod mini als Thread-Border-Router oder eben das Mesh-Netzwerk. Ist natürlich eine tolle Sache für alle smarten Gärten, allerdings muss man da auch etwas in die Tasche greifen, 99,95 Euro werden fällig.

Bewässerungscomputer dieser Art sind keineswegs neu. Es gibt nicht-smarte Lösungen für „kleines Geld“ sowie andere Hersteller, deren smarte Produkte weniger kosten. Zur Langlebigkeit des neuen Modells kann ich nicht viel sagen, doch da ich den Vorgänger seit zwei Jahren kenne: Das Gehäuse ist sehr stabil und die Batterien haben eine unfassbare Haltbarkeit, Eve Aqua ist da sehr effizient. Ich habe das früher immer für Schnickschnack gehalten, doch wenn man hier und da mal was zu bewässern hat, gerne automatisch auch, man sich keine Gedanken um Basteleien machen will, man auch auf HomeKit und Thread schielt, dann ist man gut bedient. Abschließend noch: Ein weiterer wichtiger Punkt in den Geräteeinstellungen ist die Kindersicherung, die den Knopf an der Frontseite von Eve Aqua deaktiviert, sodass niemand Schabernack mit deinem Rasensprenger treiben kann. 😉

Angebot
Eve Aqua - Smarte Bewässerungssteuerung per Apple Home App oder Siri, automatisch bewässern mit...
  • Steuern Sie Rasensprenger oder Bewässerungssysteme per App, Siri oder direkt am Gerät. Oder legen Sie mühelos Zeitpläne an, die den Garten unabhängig von iPhone und Heimnetz bewässern - auch im...
  • Vermeidet Überschwemmungen & Wasserverschwendung dank automatischer Abschaltung. Für alle gängigen Schlauchsysteme und Mehrfach-Verteiler, z.B. von Gardena oder Kärcher, unterstützt bis zu 7...
  • Gemacht für HomeKit: Ungeahnter Bedienkomfort, nahtlose Integration und hohe Sicherheit; Kinderleichte, schnelle Einrichtung ohne Bridge oder Gateway

Eve Aqua (neue Version) in Kurzform von mir:

  • Thread-nutzend (für mich ein großes Plus)
  • Wertig verarbeitet
  • Super einfach einzurichten
  • Es funktioniert einfach
  • Strategen haben große Möglichkeiten mit der Eve-App
  • Füchse haben den Wasserverbrauch im Blick
  • Natürlich nicht ganz günstig

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Zum Thema Thread..
    Haben die Thermostate mittlerweile Thread?

  2. Und wieder einmal ärgert mich das eero Thread im Bridge-Mode nicht unterstützt.
    Der kleine Kasten hat schon interessante Möglichkeiten, gerade mit der Wetter Steuerung.
    Derzeit löse ich meine Besserung mit einer Alexa Routine die die WLAN Steckdose schaltet an der die Brunnenpumpe hängt um morgens zu gießen wenn es noch kühl ist.
    Bei Regenwetter muss man halt immer daran denken die Routine auszuschalten.
    Da fehlt Alexa eindeutig die Möglichkeit mehrere Bedingungen für eine Aktion zu definieren.

    • Man muss nur caschy lesen um auf neue Ideen zu kommen.
      Ich hab ja Smart Life WLAN Schalter, die z.b die Markise automatisch ein- und ausfährt, je nach Witterung.
      Also rasch eine Dose bestellt mit Smart Life Anbindung. Problem gelöst.
      Jetzt noch Perlschläuche besorgen und die Rasensprenger ersetzen. Bei dem eisenhaltigen Brunnenwasser werden die angrenzenden Gehwegplatten immer so rot.

  3. Ich kann von diesem Gerät nur warnen. Die Verarbeitung ist unterirdisch. Das Batteriefach wird nass und killt die Batterien. Ich hatte schon ein Austauschgerät, aber ich glaube nicht, dass das viel länger hält.

    Die Homeautotionfunktion sind super primitiv. Ein Koppelung zum Wetterbericht ist nicht möglich.
    Der Mehrwert gegenüber einem mechanischen Timer ist gering oder sogar negativ, weil der einfach Timer viel länger hält.

    Bloß nicht kaufen.

    • Warum habe ich seit 2 Jahren diese Probleme nicht?

      • a) Weil du das Teil bedienen kannst?
        b) Weil Martin von Gardena ist?
        c) Telefonjoker
        🙂

    • Ich habe den seit der ersten Stunde, und es gibt keine Probleme mit der Verarbeitung. Auch kein Wasser im Batteriefach.

    • 1. als ob ein Wetterbericht immer stimmt
      2. dann Koppel den Aqua mit dem Regensensor von Netatmo.

      Wie du siehst, es gibt um einiges an Mehrwert des smarten Sensors gegenüber der 0815 Mechanik. Und sei es nur die Anzahl der Schaltzeiten und Wassermengen. Oder nur die schöne Visualisierungen

  4. Christian says:

    Kann man auch einen Bodensensor (Feuchtegehalt) koppeln? Wird sowas angeboten? Damit man dann in Abhängigkeit der Bodenfeuchte bewässern kann.

  5. Die Aussagen sind irgendwie irreführend. Einerseits schreibst du, das Gerät kann den Wasser verbrauch messen und dann schreibst du Mann muss vorher angeben wie viel Wasser pro Minute durch den Hahn rauscht. Was denn nun? Und wie soll ich das messen wenn mein Tropfschlauch im Garten verbuddelt ist?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.