Euer Mac ist langsam? So macht ihr ihn flotter!

Es ist wieder eine dieser Geschichten, die ich eigentlich gar nicht glauben kann. Ritchie schreibt bei Macnotes eine Kolumne und schreibt wortwörtlich: „Statt zu wärmenden, festplattenintensiven Defragmentierungen wird einem für den Mac gar zur kommandozeilenbasierten Systemoptimierung geraten, bei der es einem allenfalls anschließend kalt den Rücken herunterlaufen wird“. Dazu postet er folgendes Bild:

Nun weiss nicht jeder zwingend, was dieser Befehl bewirkt – das Bild spricht von einem Refresh des Macs. Gleiches kann man auch unter Linux machen. Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

Soweit klar? Daten = Nirvana. Warum ich dies poste? In den Kommentaren bei Macnotes sagt jemand, wer habe den „Tipp“ befolgen wollen – was natürlich für seine Daten fatal war 😉

Und was lernen wir daraus? Mache niemals nicht Dinge, von denen du nicht weisst, was sie bewirken (ohne ein Backup zu haben) 😉

Wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Und ich dachte bisher immer, „rm -rf“ würde bedeuten:

    Read
    Mail
    Really
    Fast

    Naja, gut, auf meine alten Tage doch noch was gelernt.

    Danke, Caschy!

  2. Zuuuuuugeil..

    Habe zwar keine Ahnung von MAc, da ich keinen besitze, aber ich gönne es denjenigen die sich einen MAC kaufen nur weil er so Hip und Cool ist, aber von Tuuten und Blasen keine Ahnung haben. *fg*

    Aber wie Du schon sagtest: Mach nix was du nicht kennst, bzw. Du nicht aus (wirklich) vertrauenswürdiger Quelle hast.

  3. Ich möchte gar nicht wissen wie viele es wirklich ausprobiert haben. Man darf ja auch nicht vergessen dass für viele (sogar große Zeitungen) oft das Motto gilt „Was im Internet steht wird schon stimmen“ und es irgendwo Laien gegenüber schon ein böser Scherz ist. 🙂 Heute haben viele (natürlich ohne Backup) ihr halbes Leben digital verewigt … ein Spaß in allen Ehren … aber gleich rm -rf ?

  4. Oh Mann. Meine letzte Begegnung mit (in meinem Fall) Unix ist 16 Jahre her, aber ‚rm‘ ist einer der wenigen Befehle, den ich mir gemerkt habe…

  5. Herrlich!

  6. das erinnert ja stark an den The Bastard Operator from Hell siehe http://www.nyms.de/Bastard.html

  7. yiihaaa, jetzt hab ich ja wieder richtig platz in meiner test-vm 😀
    immer dran denken: nach solch wichtigen kommandos den neustart danach nicht vergessen

  8. lol – aber eines muss man ihnen lassen…

    …die kiste läuft nachher schneller oder? 😛

  9. @Da HackMan

    Gut, dass das was man da sieht unter Linux auch funktioniert.
    Das hat ja wohl mal rein garnix damit zu tun, dass man Apple kauft.

    Scheiss Fanboy und Anti-Fanboy „gebashe“ !

  10. müsste auch auf windoof laufen in der powershell ^^

  11. @Lessi

    Jawohl! Gut so! geb dir völlig recht

    @Da HackMan
    Toll das Leute Geräte benutzen ohne deren System genau zu kennen. Schonmal gehört das es Anwender gibt und nicht nur Nerds/Freaks/Admins/Systemkenner ???

    Ich denke der Beitrag ist mal wieder ein klassischer Fall von Medienkompetenz und dem wie man mit Informationen umgehen sollte die man irgendwo liest/hört/sieht. Das trifft nicht nur auf das Internet und Foren zu…

  12. Die Ausrede von Linux-Freaks, warum man einfältige Nutzer mit solchen Tipps konfrontiert ist ja, den Leuten eindrucksvoll klar machen zu wollen, das man nicht alles stumpf ohne Wissen darüber eintippen soll, was einem so gesagt wird. Im Prinzip haben sie ja Recht, aber fies ist es schon.
    In dem Zusammenhang fallen mir auch die ganzen Lemming-User ein, die damals bei xp-antispy und diversen Systemoptimierern unbedingt jede Option auswählen mussten, inklusive der Option, die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren zu Löschen, mit dem Erfolg, dass das Herunterfahren dadurch ewig gedauert hat, weil die Datei tatsächlich dabei komplett überschrieben wurde. Aber den Zusammenhang haben die Leute natürlich nicht gesehen, sondern einfach nur auf das sch… Windows geschimpft. Typischer fall von PEBCAK. 😉

  13. Es gibt eben nicht nur Computerfreaks. Ich verstehe Befehle für die Kommandozeile nicht – aber immerhin bin ich auch nicht so naiv, einfach etwas einzugeben.

  14. stoiberjugend says:

    sehr gut! und die jünger folgen blind! heil!

  15. Sicher der nächste Aufhänger in der MacWelt oder so! „Ihr neuer Mac, jetzt noch schneller!“

  16. Haha, das ist das Schöne an Ubuntu, da fühlt sich nix lahm an 😛

  17. Schaut genau hin das ist Linux Ubuntu und nicht OSX Mac

  18. Stimmt, das funktioniert auch unter Linux nur man sollte das möglichst nicht tun. Denn das macht man nur einmal… 8)

  19. Die Vorkommentatoren beweisen nur wieder einmal dass 99% der Mac-Lästerer nicht einmal wissen, wie OS X aussieht.

    Jungs, wie wollt IHR denn ordentlich über Apple urteilen, wenn ihr die Basics nicht kennt. Blödköppe…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.